04:09:02
04:09:02
Home
04:56:27

Home

Caritas

Bischof Konrad segnet Augsburger Flüchtlingsunterkunft "Haus Noah"

30.07.2017

Bischof Dr. Konrad Zdarsa hat am vergangenen Freitag der Flüchtlingsunterkunft des Augsburger Stadt-Caritasverbandes, Haus Noah, den Segen gespendet. Der Bischof erinnerte in seiner Ansprache daran, wie wichtig es ist, das eigene Denken und Tun in den Gesamtzusammenhang der Schöpfung zu stellen. Es sei unzureichend, einen sensiblen Umgang mit der Schöpfung zu fordern und sie zu wahren, "aber nicht die ganze Schöpfung und damit auch den Menschen mit einzubeziehen." An der Segensfeier nahmen Bewohnerinnen und Bewohner des Hauses Noah, die aus verschiedenen Ländern stammen, teil. Mehr zur Segnung und Entstehung der Flüchtlingsunterkunft lesen Sie auf den Seiten der Caritas.

Katholische SonntagsZeitung

Schiebt das Reformationsjubiläum die Ökumene an? – Bischofsvikar Dr. Bertram Meier im Interview

28.07.2017

Im Interview mit der Katholischen SonntagsZeitung erläutert Prälat Dr. Bertram Meier, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen in Bayern und Bischofsvikar für Ökumene und interreligiösen Dialog im Bistum Augsburg, den Stand des konfessionellen Miteinanders. Derzeit könne man von einem "entspannten ökumenischen Klima" sprechen und wir befänden uns, was die Ökumene angeht, gerade im "Hochsommer": "Dass es da auch Gewitter mit Blitz und Donner geben kann, sollte uns weder erschrecken noch ermutigen", so der Bischofsvikar. Das vollständige Interview finden Sie in der aktuellen Ausgabe (Nr. 30) oder auf der Homepage der Katholischen SonntagsZeitung.

Jubiläum

Tag der Priesterjubilare – Bischof Konrad: Lernen, was Barmherzigkeit ist und Christus ähnlicher werden

27.07.2017

Augsburg (pba). Bischof Dr. Konrad Zdarsa hat heute mehreren Dutzend Weihejubilaren für ihre Treue im priesterlichen Dienst gedankt. Unter den Geistlichen, die heuer auf den 25., 40., 50., 60. und sogar 65. Jahrestag ihrer Priesterweihe zurückblicken, sind Bischof em. Dr. Viktor Josef Dammertz, Generalvikar Harald Heinrich, ehemalige Äbte, Domkapitulare, Professoren, Pfarrer, Ordenspriester und Ruhestandsgeistliche aus dem Bistum Augsburg. Bei einem Gottesdienst in der Klosterkirche von St. Ottilien feierte Bischof Konrad gemeinsam mit ihnen den Mittelpunkt des Glaubens und priesterlichen Wirkens.

Verbände

Diskussionsveranstaltung zur Altersarmut: Unterstützung der Politik für Rentenvorschlag der KAB

26.07.2017

Laut einer Studie ist im Jahre 2036 jeder fünfte zukünftige Rentner von Altersarmut betroffen. Grund genug für die KAB-Diözesanverbände Passau, Augsburg, München und Würzburg die Politiker Tobias Zech (CSU), Uli Grötsch (SPD), Daniel Föst (FDP), Claudia Roth (Grüne) und Susanne Ferschl (Die Linke) nach Auswegen aus der Armutsfalle im Alter zu befragen. Zu der Diskussionsveranstaltung unter dem Motto „Mit dem KAB-Modell der KAB reichts auch für a ganze Mass!“ kamen am vergangenen Wochenende knapp hundert Interessierte ins Münchener Zunfthaus. Mehr zur Veranstaltung und den Renten-Vorschlägen des Verbands finden Sie auf den Seiten der KAB.

WIR im Bistum

Klassenziel erreicht - Schüler in St. Ottilien stellen Lehrern und Unterricht ein ordentliches Zeugnis aus

26.07.2017

Am Freitag gibt es in Bayerns Schulen wieder Zeugnisse. Für die 700 Schülerinnen und Schüler des Rhabanus-Maurus-Gymnasiums in St. Ottilien ging im abgelaufenen Schuljahr wohl ein Traum in Erfüllung. Denn sie durften – und zwar ganz offiziell – erstmals auch ihre Lehrer bewerten. In St. Ottilien erhielten heuer nicht nur die Schüler Noten, sondern auch die Lehrer: ein „trifft zu“ für den respektvollen Umgang des Mathelehrers oder ein „trifft eher nicht zu“ für dessen faire Benotung. Abgefragt wurden die Bereiche Klarheit, Disziplin, Motivation, Hausaufgaben, Prüfungen und die Schüler-Lehrer-Beziehung. Das erfreuliche Ergebnis: Alle Lehrer haben „das Klassenziel erreicht“. Einen Artikel über die Feedbackkultur, die auch im nächsten Jahr weiter gepflegt werden soll, finden Sie in der letzten Ausgabe des Newsletters "WIR im Bistum".

Katholische Jugendfürsorge

Gelungene Integration: Flüchtlinge erhalten nach dreieinhalb Jahren ihren Gesellenbrief

25.07.2017

Flüchtlinge können wesentlich schneller beruflich Fuß fassen als gedacht. Das kann das KJF Berufsbildungs- und Jugendhilfezentrum Sankt Nikolaus sehr anschaulich belegen: Fünf junge Flüchtlinge haben dort in diesen Tagen ihre Gesellen- oder Facharbeiterprüfung vor der Prüfungskommission der Handwerkskammer bestanden, und keiner von ihnen ist länger als dreieinhalb Jahre in der Einrichtung. Und ihre Abschlusszeugnisse sind nicht schlecht, keiner hat in der theoretischen oder in der praktischen Prüfung eine schlechtere Note als eine drei. „Das war kein Selbstläufer, sondern richtig harte Arbeit“, so Konrad Fath, Leiter der Einrichtung. „Aber es geht. Wir können so Flüchtlinge in relativ kurzer Zeit beruflich und damit auch gesellschaftlich integrieren.“ Mehr dazu lesen Sie auf den Seiten der Katholischen Jugendfürsorge.

Jugend

Internationales Prayerfestival der Jugend 2000 in Marienfried

25.07.2017

"Greater things" steht heuer als Motto über dem Internationalen Prayerfestival der Jugend 2000 in Marienfried bei Ulm. Denn Großartiges erwartet Jugendliche und junge Erwachsene vom 9. bis 13. August auf dem Festivalgelände. Neben Katechesen, Messen und Gesprächsrunden in Kleingruppen wird es auch wieder verschiedene Workshops geben. Themen wie Freizeit und Kreativität, Berufung und Mission, Partnerschaft und Sexualität, Gebet und Gesellschaft stehen auf dem Programm. Auch die beiden Weihbischöfe Florian Wörner und Marian Eleganti (Schweiz) werden unter anderem wieder mit dabei sein. Weitere Infos zum genauen Programm und zur Anmeldung gibt es direkt auf den Seiten des Prayerfestivals.

Personalia

Maria Vesperbild: Dekan Erwin Reichart wird ab Januar 2018 neuer Wallfahrtsdirektor

24.07.2017

Augsburg (pba). Dekan Erwin Reichart wird ab Januar 2018 neuer Wallfahrtsdirektor in Maria Vesperbild. Der 63-jährige ist Dekan des Dekanats Kaufbeuren und seit 1988 Pfarrer in Ebersbach. Die dortige Pfarreiengemeinschaft Ronsberg leitet Pfarrer Reichart seit 2000. Der Geistliche stammt aus einer Arbeiterfamilie und ist in Kleinweiler im Oberallgäu aufgewachsen. Dort absolvierte er in einem Industriebetrieb zunächst eine Lehre als Betriebsschlosser. Danach holte er über den zweiten Bildungsweg das Abitur nach und studierte Theologie. Nach der Priesterweihe 1983 war er Kaplan in Dillingen und Stadtprediger in Aichach. Dekan Reichart folgt auf den Apostolischen Protonotar Dr. Wilhelm Imkamp, der Bischof Dr. Konrad Zdarsa aus gesundheitlichen Gründen um seine Entpflichtung und Emeritierung als Wallfahrtsdirektor gebeten hat.

Kranken. und Krankenhausseelsorge

St. Vinzenz-Hospiz: Neue Hospizhelfer in ihren Dienst entsandt – Nächster Kurs beginnt im Herbst

24.07.2017

Fast ein Dutzend Teilnehmerinnen hat seit dem vergangenen Herbst den Hospizhelferkurs im St. Vinzenz-Hospiz Augsburg e. V. besucht. In einem feierlichen Gottesdienst wurden nun neun Teilnehmerinnen von Domkapitular Armin Zürn und Pfarrer Ralf Gössl offiziell für ihren Dienst beauftragt. Zwei weitere erhielten Zertifikate für ihre Teilnahme, darunter auch Désirée Müller, die hauptamtlich im St. Vinzenz-Hospiz tätig ist. In seiner Funktion als erster Vorsitzender des Vereins dankte Domkapitular Armin Zürn den Ehrenamtlichen für ihre Bereitschaft, schwerkranken und sterbenden Menschen Zeit, Kraft und Aufmerksamkeit zu schenken. Mehr zur Ausbildung und dem Beginn des nächsten Kurses finden Sie auf den Seiten des St. Vinzenz-Hospizes.

Daten und Fakten

Kirchenstatistik 2016: Deutsche Bischofskonferenz veröffentlicht Eckdaten des kirchlichen Lebens

21.07.2017

Die 27 deutschen Erzbistümer und Bistümer sowie die Militärseelsorge haben heute die Eckdaten des Kirchlichen Lebens des Jahres 2016 veröffentlicht. Demnach gehörten im vergangenen Jahr 23,6 Millionen Bundesbürger der katholischen Kirche an. Auf dem Gebiet der Diözese Augsburg waren es 1.308.450 Katholiken. Das entspricht bei einer Gesamtbevölkerung von 2,38 Millionen einem Anteil von 54,9 Prozent.

Caritas

Kollekte bei den Sonntagsgottesdiensten für das Diözesanwerk für Behinderte und Hospiz

21.07.2017

An diesem Wochenende, 22./23. Juli, kommen die Kollekte aus den Sonntagsgottesdiensten in den Pfarreien des Bistums dem „Diözesanwerk für Behinderte und Hospiz“ zugute. Dieses Werk wurde im Jahr 1973 zur Unterstützung von Menschen mit Behinderung, die sich aufgrund ihrer finanziellen Lebenssituation in besonderen Notlagen befinden, gegründet. Die Einnahmen helfen Bedürftigen ganz konkret: für Kleidung, medizinische Hilfsmittel, Heizkosten oder Miet- und Stromnachzahlungen, behindertengerechte Ausstattung von Fahrzeugen oder Hilfsmittel für den Berufsalltag. Dabei versteht sich die Hilfe subsidiär, das bedeutet, dass das Diözesanwerk in Fällen hilft, in denen andere Träger nicht unterstützen können.  

Verbände

Diözesanweite Solibrot-Aktion von KDFB und Bäckereien bringt 18.258,74 Euro für MISEREOR

20.07.2017

Jeden Tag satt werden - für knapp eine Milliarde Menschen weltweit ist das ein unerfüllter Wunsch. Das katholische Hilfswerk MISEREOR hatte deshalb die Aktion „Solibrot“ angeregt. Auf Anfrage von 55 Ortsgruppen des Katholischen Deutschen Frauenbunds (KDFB) wurden 65 Bäckereien aktiv und verkauften ein speziell gekennzeichnetes Brot. Diözesanweit wurden so 18.258,74 Euro zur Unterstützung ausgewählter Hilfsprojekte gesammelt.

Caritas

Drogenarbeit: Caritasdirektor Magg wünscht sich eine offenere und regelmäßigere Auseinandersetzung

20.07.2017

Augsburg (pca). Am morgigen Freitag findet der diesjährige Internationale Gedenktag der verstorbenen Drogengebraucher statt. Dieser Gedenktag geht auf eine Initiative von Eltern und Angehörigen für eine humane und akzeptierende Drogenarbeit zurück. Seit 1998 wird er Jahr für Jahr begangen. "Für uns ist das ein besonderer Tag, ein Tag der Trauer und der Erinnerung an viele gute Begegnungen und Gespräche mit Betroffenen. Es ist aber auch ein Tag, an dem wir uns immer wieder fragen, ob man in unserer Gesellschaft genügend tut, um den Tod von drogenkonsumierenden und -kranken Menschen verhindern zu können", gibt Diözesan-Caritasdirektor Dr. Andreas Magg zu Bedenken. Er wünscht sich deshalb eine offenere, auch regelmäßigere Auseinandersetzung mit dem Thema. Mehr zur Drogenhilfe des Caritasverbands lesen Sie auf den Seiten der Caritas. 

Katholische Erwachsenenbildung

Europa in der Gotteskrise? - Vortrag zum gegenwärtigen gesellschaftlichen Umbruch

20.07.2017

Der Glaube an Gott bildete lange Zeit die gemeinsame Basis des Humanen und den Horizont der Hoffnung im gesellschaftlich-kulturellen Selbstverständnis Europas – auch über religiöse und konfessionelle Gräben hinweg. Mittlerweile scheint sich diese Grundlage zu zersetzen und verloren zu gehen. Wie kann sich die christliche Religion in dieser Umbruchzeit einbringen und behaupten? Dieser Frage wird Prof. Dr. Martin Kirschner von der Universität Eichstätt-Ingolstadt in einem Vortrag der Katholischen Erwachsenenbildung am Montag, den 24. Juli 2017, nachgehen und gesellschaftliche Prozesse beleuchten. Der Vortrag beginnt um 19.30 Uhr im Haus Sankt Ulrich. Weitere Informationen zur Veranstaltung gibt es bei der Katholischen Erwachsenenbildung.

Jugend

Sommerkurse des "Offenen Seminars" und der Mädchengemeinschaft "Der Neue Weg"

19.07.2017

Die Mädchengemeinschaft "Der Neue Weg" und das "Offene Seminar" für Jungen bieten in den Sommerferien wieder verschiedene Freizeitveranstaltungen und Ferienkurse an. Sport und Spiel, Gebet und Gemeinschaft stehen bei den beiden Sommerkursen des "Offenen Seminars" im Haus Elias in Seifriedsberg auf dem Programm. Die Kurse für Jungen im Alter zwischen 13 und 20 Jahren finden vom 7.-13. August und vom 4.-10. September statt. Gemeinsam singen, basteln und miteinander dem Glauben nachspüren, können Mädchen bei den Sommerkursen im Haus St. Hildegard in Pfronten sowie den Apfelferien im Kloster Maria Medingen. Der erste Kurs für Mädchen von 10-13 Jahre findet vom 20.-23. August statt, der zweite für die Altersstufe ab 14 Jahre vom 25.-29. August. Weitere Informationen zur Anmeldung finden Sie auf den Seiten des Offenen Seminars und des Neuen Wegs.   

Katholische Erwachsenenbildung

Führung durch den Kathedralchor (1356-1431) des Augsburger Doms

18.07.2017

In Augsburg entschloss man sich in der Zeit der Gotik, den bestehenden alten romanischen Dom um ein Kathedralchor zu erweitern. Dieser ist als Bauwerk architektonisch wie theologisch spannend, er hat zwei prächtige Portale und birgt viele Kunstwerke. 1970 wurde bei der Neugestaltung des Altarraumes eine archäologische Grabung durchgeführt - mit interessanten Ergebnissen. Die Katholische Erwachsenenbildung lädt am Freitag, 21. Juli, um 15 Uhr dazu ein, gemeinsam mit Rudolf Ziegler, Architekt und Domführer, diesen Teil des Doms näher zu erkunden. Es gibt noch freie Restplätze! Anmelden können Sie sich direkt auf der Seite der Erwachsenenbildung oder telefonisch unter 0821 / 3166 8822.

Verbände

Inklusiver DJK-Jakobuslauf in der Augsburger Jakobervorstadt

17.07.2017

Der DJK-Diözesanverband lädt am Samstag, 22. Juli um 17.30 Uhr wieder alle Laufbegeisterten, Familien, aber auch Schulklassen zum gemeinsamen und inklusiven Jakobuslauf in der Augsburger Jakobervorstadt ein. Start und Ziel ist der Jakobsplatz. Es werden verschiedene Laufstrecken zu unterschiedlichen Längen angeboten: Vom eineinhalb Kilometer-Lauf über eine Walking-Tour bis hin zum Viertelmarathon ist je nach Fitnessgrad für jeden Läufer eine Teilnahme möglich. Der Anmeldeschluss ist der 17. Juni. Nachmeldungen sind bis 22. Juni möglich. Alle weiteren Infos, Streckenpläne und Teilnahmebedingungen finden Sie auf den Seiten des DJK-Diözesanverband Augsburg.

Schule und Religionsunterricht

„Missio Canonica“: Weihbischof Florian Wörner verleiht 123 neuen Religionslehrern die kirchliche Lehrerlaubnis

14.07.2017

Augsburg (pba). Der Leiter der Hauptabteilung Schule, Weihbischof Florian Wörner, hat heute bei einem feierlichen Gottesdienst im Augsburger Dom 123 neuen Religionslehrerinnen und Religionslehrern im Bistum Augsburg die „Missio Canonica“ verliehen. Die Kandidaten verfügen damit über die kirchliche Erlaubnis, an ihren Schulen katholischen Religionsunterreicht halten zu dürfen.

Interreligiöser Dialog

Das Anderssein wertschätzen: Vertreter verschiedener Religionen treffen sich zu religiösem Austausch

13.07.2017

Rund 50 Angehörige verschiedener Religionen und Religionsgemeinschaften sind gestern im Haus Sankt Ulrich zusammen gekommen. Bereits zum zweiten Mal hatten der Verantwortliche für den interreligiösen Dialog im Bistum Augsburg, Bischofsvikar Prälat Dr. Bertram Meier, sowie die Mitglieder der diözesanen Arbeitsgruppe Interreligiöser Dialog zu einem Begegnungsabend eingeladen. Die offene und wertschätzende Atmosphäre ermöglichte einen vertieften Austausch zu den Themen „Beten und feiern“ und ließ die Teilnehmer auf einem Stationenweg viel Neues erfahren, aber auch manches Vertraute in fremdem Gewand entdecken.

Akademisches Forum

Die Vernunft des Herzens: Vortragsabend zu Edith Stein

13.07.2017

75 Jahre nach ihrem Tod in Auschwitz-Birkenau erinnert das Akademische Forum der Diözese Augsburg an Edith Stein. Im Mittelpunkt steht dabei ihr erstaunlicher Weg vom jüdischen zum christlichen Glauben. Der Vortrag mit der Philosophin, Sprach- und Politikwissenschaftlerin, Prof. Dr. Hanna-Barbara Gerl-Falkovitz, findet am Dienstag, 18. Juli um 19.00 Uhr im Haus Sankt Ulrich statt. Als geborene Jüdin und entschiedene Christin überwand Edith Stein Grenzen und schaffte eine innige Verbindung zwischen beiden Religionen. Doch wer war diese Frau, die die Spannung von Gottes Nähe und Ferne aus eigener Erfahrung kannte und einen erstaunlichen Glaubensweg gegangen ist? Prof. Dr. Gerl-Falkovitz wird ein aktuelles Bild der Philosophin, Karmelitin, Intellektuellen und Märtyrerin vermitteln. Weitere Infos finden Sie beim Akademischen Forum.