10:58:45
10:58:45
Home
11:02:41

Home

10:58:38
Wort Gottes
Tagesevangelium und Lesung
Geistlicher Impuls
Sebastian - mittendrin und dennoch anders
Heilige des Tages
HONORATUS VON ARLES
Nutzerbefragung
Pfarrgemeinderatswahl
Glaube im Dialog
Pastoralvisitation
Raumplanung 2025
Hoher Dom zu Augsburg
Flüchtlingshilfe
VIDEOS
credoMusikTag: Inspiration für Gottesdienst und Verkündigung
Neuer Wallfahrtsdirektor in Maria Vesperbild
Das Video vom Papst im Januar - Religiöse Minderheiten in Asien
Warum Pfarrgemeinderatswahlen wichtig sind
Von Haus zu Haus: Die Sternsinger in Osterberg
credoRAP: Sinnphonien zum Wort Gottes (Mt 2,1–12)
Menschen in der Kirche - Ingo Weighardt, Lektor & Stadionsprecher
Christoph von Schmid: Multitalent und Weltstar seiner Zeit
60. Sternsingeraktion: Diözesane Aussendung in Höchstädt
Im Pfarrgemeinderat aktiv - Fünf langjährige Mitglieder erklären warum
Weihnachten im Augsburger Dom
Weihnachtsansprache unseres Bischofs Konrad Zdarsa
"Folge dem Stern" in Kaufbeuren
Aussendung von sechs Frauen zu Notfallseelsorgern
PGR-Wahlen - Diözesanratsvorsitzende Hildegard Schütz
Pfarrgemeinderatswahlen - Peter Hummel aus Augsburg
Pfarrgemeinderatswahlen - Franziska Bauer aus Inningen
Pfarrgemeinderatswahlen - Alexander Barth aus Pürgen
Pfarrgemeinderatswahlen - Marlene Hammer aus Asbach-Bäumenheim
Portraits unserer Dekanate

Berufe der Kirche

Augsburger Priesterseminar lädt junge Männer zu einem Infowochenende ein

05.01.2018

Augsburg (pba). Das Priesterseminar St. Hieronymus der Diözese Augsburg lädt junge Männer, die sich für den Beruf des Priesters interessieren, zu Informationstagen ein. Die Teilnehmer verbringen ein Wochenende im Priesterseminar und können sich über die Ausbildung und den Beruf des Priesters informieren. Die Infotage finden von Freitag, 26. Januar, bis Sonntag, 28. Januar, statt.

Weltkirche

Afrikatag: Die Kollekte steht morgen unter dem Motto "Damit sie das Leben haben"

05.01.2018

In den Gottesdiensten am 6. Januar findet in unserer Diözese wieder die Kollekte zum „Afrikatag“ statt. Sie ist die älteste gesamtkirchliche Sammlung der Welt und geht auf ein Anliegen von Papst Leo XIII. aus dem Jahr 1891 zurück. Er bat damals um Spenden für den Kampf gegen die grausamen Menschenjagden der Sklavenhändler in Afrika. Das Motto des diesjährigen Afrikatages lautet: „Damit sie das Leben haben“, im Blickpunkt ist dabei insbesondere die Arbeit der Kirche im Osten der Demokratischen Republik Kongo. Verantwortlich für die Durchführung des Afrikatages ist das Internationale Katholische Missionswerk missio.

Religiöses Buch des Monats

Buchtipp im Januar: "Offen für ein großes Geheimnis. Mein Leben." von Odilo Lechner

04.01.2018

Am 3. November 2017 starb Odilo Lechner, der als Abt fast 40 Jahre lang das Münchner Benediktinerkloster St. Bonifaz leitete. Zu seinem Requiem war die Münchner Frauenkirche überfüllt wie sonst nur zur Christmette. Was hatte diesen bescheidenen und freundlichen Mönch so bekannt und beliebt gemacht? „Mit weitem Herzen“ hatte sich der seinerzeit jüngste Benediktinerabt als Wahlspruch gegeben. Und in seinem letzten Buch, das aus Gesprächen mit dem Verleger und Autor Winfried Nonhoff in den letzten Monaten vor Lechners Tod entstand, kommt gut zum Ausdruck, wie der Mönch dieses Motto in seinem Leben umsetzte. Mehr dazu lesen Sie auf den Seiten des Sankt Michaelsbunds.

Bischöfliches Jugendamt

Bischof Konrad zu Gast beim Weihnachtskurs im Offenen Seminar

04.01.2018

Unter dem Motto "Born to be a child" trafen sich in der letzten Dezemberwoche Jungen aus dem ganzen Bistum zum Weihnachtskurs des Offenen Seminars. Im Jugendhaus Elias feierten sie gemeinsam die Weihnachtsoktav und setzten sich mit der Menschwerdung Gottes an Weihnachten auseinander. Höhepunkt des Kurses war der Besuch von Bischof Dr. Konrad Zdarsa. "In einem herzlichen Miteinander begegnete er den Jugendlichen zum thematischen und offenen Gespräch", berichtet Benjamin Ehrlich, Gemeindereferent im Offenen Seminar. Die nächsten mehrtägigen Veranstaltungen der Jugendgemeinschaft sind ein Wochenende für 9-13jährige in Benediktbeuern und der Karwochenkurs im Kloster Andechs. Weitere Informationen zu den Kursen sowie Anmeldemöglichkeiten finden Sie auf den Seiten des Offenen Seminars.

Gottesdienst und Liturgie

Gottesdienstdatenbank knackt im Dezember zum ersten Mal die 100.000-er Marke

03.01.2018

Augsburg (pba). Die Gottesdienstdatenbank des Bistums Augsburg wurde im Dezember mehr als 100.000 Mal aufgerufen. „Dass wir diese Marke überschritten und 103.723 Klicks erreicht haben, ist ein toller Erfolg für mein gesamtes Team“, freut sich Bistumssprecher Dr. Karl-Georg Michel. „Die Zahlen sind für mich auch die Bestätigung, mit unserem Angebot richtig zu liegen. Sie belegen das nach wie vor große Interesse an Gottesdiensten.“ Das Projekt der Pressestelle des Bistums Augsburg wurde im Sommer 2014 gestartet. Mittlerweile pflegen 698 Pfarreien ihre Gottesdienste in einem Programm ein, mit dem auch andere Daten der Pfarrsekretariate verwaltet werden. Aus diesem Programm werden sie dann automatisch in die zentrale Gottesdienstdatenbank übertragen und auf der Bistumshomepage und den jeweiligen Pfarreiseiten im Internet bereitgestellt. Auch regionalen Medien werden die Daten für deren Gottesdienstanzeiger zur Verfügung gestellt.

Katholische Erwachsenenbildung

Dreiteiliger Bibelkurs zum Markusevangelium

03.01.2018

Die Katholische Erwachsenenbildung (KEB) lädt gemeinsam mit der "Hauptabteilung VI - Fachbereich Bibel als Wort Gottes" zu Beginn des Jahres zu einem Bibelkurs ein. Im Zentrum steht das Markusevangelium, dessen Texte das aktuelle Lesejahr in den sonntäglichen Gottesdiensten prägen. In drei Einheiten (Samstag, 20. Januar, Samstag 17. Februar und Samstag 17. März) haben die Teilnehmer die Gelegenheit, sich intensiv mit dem ältesten und zugleich kürzesten Evangelium auseinanderzusetzen. Der Bibelkurs findet im Provinzhaus der Dillinger Franziskanerinnen statt und wird von Bibelreferentin Simona Kiechle geleitet. Sie können sich noch bis 6. Januar für den Kurs anmelden. Das Anmeldeformular sowie weitere Informationen zum Bibelkurs finden Sie auf den Seiten der Katholischen Erwachsenenbildung

Nachruf

Priesterseelsorger Pater Theo Schmidkonz SJ verstorben

02.01.2018

Pater Theo Schmidkonz SJ ist am Dienstag, 2. Januar, im Alter von 91 Jahren gestorben. Er wurde am 5. November 1926 in Augsburg geboren. In den Jesuitenorden trat er 1948 ein. Zum Priester wurde er 1957 geweiht. Seit 1972 war er in der Priesterseelsorge des Bistums Augsburg tätig und lebte seit drei Jahrzehnten in Bad Krumbad. „Pater Schmidkonz hat bis zuletzt als Seelsorger für unsere Priester gewirkt“, würdigt Pfarrer Georg Schneider, Leiter der Priesterseelsorge der Diözese Augsburg, den Verstorbenen. Noch vom Pflegebett aus sei er für die Mitbrüder da gewesen. Durch seine zutiefst demütige Art sei er vielen Priestern ein großes und inspirierendes Vorbild geworden. „Er war wie ein Brunnen, aus dem man lebendiges Wasser schöpfen konnte“, so Pfarrer Schneider. Zugleich sei er ein Mann des Gebets gewesen. „Ich war immer sehr beeindruckt davon, wie er in einfachen und zugleich klaren Worten die Bilder des Malerpfarrers Sieger Köder interpretieren und auch in Gebete fassen konnte.“

Das Requiem für den Verstorbenen wird am Dienstag, 9. Januar, um 14.30 Uhr in der Kapelle des Pater-Rupert-Mayer-Schulzentrums in München sein (Wolfratshauser Straße 30, 82049 Pullach), anschließend die Beerdigung auf dem Ordensfriedhof.
Im Bistum Augsburg wird es am Freitag, 19. Januar, um 14.00 Uhr in Ursberg, St. Florian, ein Requiem für Pater Schmidkonz geben.

Der Herr vergelte ihm seine treuen Dienste. Wir bitten um das Gebet für den Verstorbenen.

Berufe der Kirche

Gebet um Geistliche Berufe - Gottesdienst und eucharistische Anbetung im Augsburger Dom

02.01.2018

Am kommenden Donnerstag, 4. Januar, lädt Bischof Dr. Konrad Zdarsa wieder zum Gebet um Geistliche Berufe ein. Die Heilige Messe im Hohen Dom zu Augsburg beginnt um 18 Uhr. Die Predigt hält Domdekan Prälat Dr. Bertram Meier, Leiter der Hauptabteilung II – Seelsorge. Im Anschluss an den Gottesdienst besteht um 19.30 Uhr die Möglichkeit zur eucharistischen Anbetung. Informationen zum Thema „Berufung“ gibt es im Internet auf den Seiten der Diözesanstelle „Berufe der Kirche“.

Nachruf

BGR Pater Michael Schiegl verstorben

02.01.2018

Bischöflicher Geistlicher Rat Pater Michael Schiegl C.PP.S. ist am Sonntag, 31. Dezember, im Alter von 88 Jahren gestorben. Er wurde am 14. Januar 1929 in Rettenbach, Diözese Regensburg, geboren. 1954 legte er bei der Gemeinschaft der Missionare vom Kostbaren Blut sein Ewiges Treueversprechen ab. Zum Priester geweiht wurde er am 10. Juli 1955. Er war Wallfahrtsseelsorger in Maria Baumgärtle, Spiritual und Rektor des Paulinums in Straßberg und von 1981 bis 2004 Leiter der Diözesanstelle „Berufe der Kirche“ sowie Präses der Marianischen Priester- und Lehrerinnenkongregation. Seinen Lebensabend verbrachte er im Caritasaltenheim St. Antonius in Augsburg.

Das Totengedächtnis für den Verstorbenen wird am Donnerstag, 4. Januar, um 19.00 Uhr in der Wallfahrtskirche Maria Baumgärtle sein. Dort wird am Freitag, 5. Januar, um 10.30 Uhr auch das Requiem gefeiert. Anschließend wird Pater Michael auf dem Friedhof in Bedernau seine letzte Ruhe finden.

Der Herr vergelte ihm seine treuen Dienste. Wir bitten um das Gebet für den Verstorbenen.

Jahresschlussandacht im Hohen Dom

Bischof Konrad: Gott gibt uns allen immer wieder eine neue Chance

31.12.2017

Augsburg (pba). Bischof Dr. Konrad Zdarsa hat heute bei der Jahresschlussandacht im Augsburger Dom die Gläubigen daran erinnert, dass Gott uns allen immer wieder eine neue Chance gibt. Dies gelte insbesondere dann, wenn Menschen meinten, nach dem, was ihnen Schweres zugemutet worden sei und das sie hätten durchmachen müssen, sie jetzt nur noch auf Sinnlosigkeit hin leben könnten, so Bischof Konrad. Zugleich stellte er den für ihn springenden und uns rettenden Punkt heraus: „Gottes Gedanken sind nicht unsere Gedanken, seine Wege sind nicht unsere Wege. Gott ist anders.“ Gemeinsam mit den Weihbischöfen, den Domkapitularen und Gläubigen dankte er Gott für das vergangene Jahr. Mit dem „Te Deum“ von Anton Bruckner sorgten Domchor und Domorchester unter der Leitung von Domkapellmeister Reinhard Kammler für das traditionell stimmgewaltige und klangvolle Gotteslob zum Jahresende.

Deutsche Bischofskonferenz

Migration und Flucht: Neue Themenseite zum Welttag des Friedens online

31.12.2017

Am morgigen 1. Januar begeht die katholische Kirche zum 51. Mal den Welttag des Friedens. Dazu veröffentlicht die Deutsche Bischofskonferenz eine Online-Themenseite, deren zentraler Bestandteil die Botschaft von Papst Franziskus ist. In sechs Kapiteln behandelt Franziskus das Thema „Migranten und Flüchtlinge: Menschen auf der Suche nach Frieden“. Der von den Engeln in der Heiligen Nacht verkündete Friede ist „eine tiefe Sehnsucht aller Menschen und Völker“, „vor allem derer, die am stärksten darunter leiden, wenn er fehlt“. In besonderer Weise gelte dies für die über 250 Millionen Migranten in der Welt, von denen 22,5 Millionen Flüchtlinge sind. Der Papst fordert die Regierungen auf, praktische Maßnahmen zu ergreifen, um geflüchtete Menschen aufzunehmen, zu fördern, zu schützen und zu integrieren. Die Themenseite zum Welttag des Friedens finden Sie auf den Seiten der DBK.

Dreikönigsaktion 2018

Diözesanweite Eröffnung in Höchstädt mit Sternsingern aus dem ganzen Bistum

29.12.2017

Augsburg (pba). Bekleidet in die Gewänder der Heiligen Drei Könige haben sich heute rund 400 Kinder und Jugendliche aus dem ganzen Bistum Augsburg auf den Weg nach Höchstädt gemacht. Gemeinsam mit den Verantwortlichen der Abteilung Mission-Entwicklung-Frieden, dem Bischöflichen Jugendamt und dem BDKJ-Diözesanverband Augsburg eröffneten sie die Sternsingeraktion 2018 für die Diözese Augsburg. Die Aktion feiert in diesem Jahr bundesweit ihr 60. Jubiläum.

Medien

Bayerischer Rundfunk überträgt Zwölfuhrläuten der Pfarrrkirche St. Silvester in Hiltenfingen

29.12.2017

Zur Mittagszeit hallt der Klang von Kirchenglocken durch die Dörfer und Städte. Beim bayerischen Rundfunk ist das sonntägliche Zwölfuhrläuten - oder an Feiertagen - immer aus einer anderen Kirche Bayerns zu hören. Am Neujahrstag, 1. Januar, stellt der digitale Radiosender BR Heimat um 12 Uhr die Pfarrkirche St. Silvester in Hiltenfingen (Dekanat Schwabmünchen) mitsamt seinem Glockengeläut vor. Der mächtige, achtstöckige Turm mit dem spitzen Helm und der goldenen Uhr mit den römischen Ziffern birgt seit 1992 fünf neue Bronzeglocken aus der Gießerei Bachert in Bad Friedrichshall. Sie bilden eines der tontiefsten Geläute ganz Süddeutschlands. Zeitgleich kommt das Zwölfuhrläuten auch auf Bayern 1. Nach der Ausstrahlung ist die Sendung als Podcast auf den Seiten des Bayerischen Rundfunks verfügbar.

Nachruf

Pfarrer i.R. Günther Bäurle verstorben

29.12.2017

Pfarrer i.R. Günther Bäurle ist am Mittwoch, 27. Dezember, im Alter von 75 Jahren verstorben. Er wurde am 20. Juli 1942 in Sonthofen geboren. Nach seiner Priesterweihe 1969 wirkte er zunächst als Kaplan in Günzburg (St. Martin). Von 1976 an war er Pfarrer in Sonthofen (St. Christoph), ab 1999 Pfarrer und Leiter der Pfarreiengemeinschaft Steingaden. Im Ruhestand half er ab 2012 weiterhin in Steingaden, in der Pfarreiengemeinschaft am Blender und im Dekanat Kempten mit.

Am morgigen Samstag, 30. Dezember, ist um 18.00 Uhr eine Trauerandacht für den Verstorbenen in der Pfarrkirche St. Pankratius in Wiggensbach. Die Beerdigung findet am Dienstag, 2. Januar, um 14.00 Uhr auf dem Friedhof in Wiggensbach statt, anschließend das Requiem in St. Pankratius (Wiggensbach). Zudem gibt es einen Gedenkgottesdienst am Freitag, 5. Januar, um 19.00 Uhr im Welfenmünster in Steingaden.

Der Herr vergelte ihm seine treuen Dienste. Wir bitten um das Gebet für den Verstorbenen. 

Hoher Dom

Krippe im Augsburger Dom: Figuren restauriert – Zweihundert Jahre alte Bemalung freigelegt

28.12.2017

Die Krippe im Augsburger Dom gilt als eine der ältesten Krippen im ganzen Bundesgebiet. Zum diesjährigen Weihnachtsfest zeigt sie sich in einem ganz neuen Licht. Zum ersten Mal seit 1949 wurde das Figurenensemble in den vergangenen Monaten restauriert, vor allem Schadstellen sind dabei retuschiert worden. Eine ganz besondere Entdeckung wurde darüber hinaus eher zufällig im Hintergrundbau der Krippe gemacht: Die graue Farbe in der Nische stellte sich als ablösbar heraus. Nach und nach konnte eine Bemalung freigelegt werden, die den Stall von Betlehem nun in Klarheit zeigt. Die Bemalung ist vermutlich vor rund 200 Jahren entstanden. Die Krippe selbst wurde wohl um 1580 vom Augsburger Bildhauer Paulus Mair angefertigt. In der Nische im Chorumgang des Doms befindet sie sich jedoch vermutlich erst seit etwa 200 Jahren.

Menschen in der Kirche

Lektor und Stadionsprecher: Ingo Weighardt stellt seine Stimme in den Dienst der Gemeinschaft

27.12.2017

Es kann schon mal vorkommen, dass Ingo Weighardt am Vormittag als Lektor am Ambo der Friedberger Stadtpfarrkirche St. Jakob steht und einige Stunden später als Stadionsprecher im Curt-Frenzel-Stadion den Einpeitscher gibt. Zwei Rollen, die auf den ersten Blick nicht unterschiedlicher sein können. Doch beide Male stellt er sich mit seiner Stimme in den Dienst einer Gemeinschaft - ehrenamtlich. Sämtliche Beiträge unserer Serie "Menschen in der Kirche" stehen auf dem YouTube-Kanal des Bistums.

Krankenhausseelsorge

Schulprojekt "Trost- und Powerbuch" soll Krankenhauspatienten Mut machen

27.12.2017

Sigmarszell/Wangen (KNA) Es gibt wohl kaum einen Ort, an dem man den Jahreswechsel weniger gern verbrächte: im Krankenhaus. Doch Fanny Miller hat keine Wahl. Die 67-Jährige muss wegen einer Autoimmunerkrankung im Fachklinikzentrum Wangen bleiben. "Aber ich finde es nicht schlimm", sagt sie. "Ich sehe das Positive: Endlich lerne ich, geduldig zu sein." Etwa beim Lesen. Miller kann Seiten nur mühsam umblättern, die Krankheit hat ihre Finger schwer beweglich gemacht. Doch Millers aktuelle Lektüre ist mehr als eine Übung in Feinmotorik. Ihr "Trost- und Powerbuch" soll vor allem eines bieten: Aufmunterung.

Nachruf

Pfarrer i. R. Josef Sager verstorben

27.12.2017

Pfarrer i.R. Josef Sager ist am Samstag, 23. Dezember, im Alter von 87 Jahren verstorben. Er wurde am 3. November 1930 in Kellmünz geboren. Zum Priester geweiht wurde er am 13. Mai 1956. Er wirkte als Pfarrer in Rettenbach bei Günzburg und in Donauwörth (Christi Himmelfahrt). Von 1986 bis 2005 war Sager Pfarrer in Marktoberdorf (St. Magnus). Die letzten vier Jahre seines Ruhestands verbrachte er im Haus St. Clara in Dillingen.

Die Beerdigung findet am Dienstag, 2. Januar 2018 um 10.00 Uhr auf dem Friedhof in Dillingen statt, anschließend wird das Requiem in der Christkönigskirche (bei Regens Wagner) in Dillingen gefeiert.

Der Herr vergelte ihm seine treuen Dienste. Wir bitten um das Gebet für den Verstorbenen. 

Solidaritätsaktion

Stephanustag: Gebetstag für verfolgte und bedrängte Christen

26.12.2017

Am heutigen Gedenktag des Heiligen Stephanus begeht die katholische Kirche in Deutschland den Gebetstag für verfolgte und bedrängte Christen. In verschiedenen Teilen der Welt können Kirchen, christliche Gemeinschaften und einzelne Gläubige ihren Glauben nicht frei leben. Die deutschen Bischöfe laden heute dazu ein, sich im Gebet mit der Situation von Christen in Not zu solidarisieren. Fürbitten sowie weitere Informationen zur Initiative "Solidarität mit verfolgten und bedrängten Christen in unserer Zeit" finden Sie auf den Seiten der Deutschen Bischofskonferenz.

Hochfest der Geburt des Herrn

Bischof Konrad: „Weihnachten ist kein bloß innergeschichtliches Ereignis“

25.12.2017

Augsburg (pba). Bischof Dr. Konrad Zdarsa hat in seiner Weihnachtspredigt die Gläubigen im Augsburger Dom dazu eingeladen, sich einander herzlich zu gratulieren. Dazu hätten wir heute, am Hochfest der Geburt unseres Herrn Jesus Christus, allen Grund. „In der Tat, heute feiern wir den ewigen Liebesbund des lebendigen Gottes mit uns Menschen“, deutete Bischof Konrad das Weihnachtsfest. Zugleich seien wir aufgefordert, „uns zu besinnen, unsere Liebe zu erneuern und unser Leben wieder auf ihn auszurichten, der schon gekommen ist in unser Dasein, damit wir aus unserem Dasein zu ihm kommen können.“ Auch darum hätten wir allen Grund, einander zu beglückwünschen.