21:44:53
21:44:53
Home
21:46:18

Home

Sterbebegleitung

Neubau des Augsburger St. Vinzenz Hospizes fertiggestellt - Tag der offenen Tür am 27. Oktober

24.10.2018

Großes Engagement und viel Durchhaltevermögen haben die Verantwortlichen des St. Vinzenz-Hospiz Augsburg e.V. bei der Planung und Realisierung des Hospizneubaus bewiesen. Das hat sich gelohnt, denn das moderne Gebäude in der Zirbelstraße 23 in Augsburg-Oberhausen steht nun vor der Fertigstellung – und es setzt ein Zeichen für die Zukunft der Hospizarbeit. Kurz bevor der Verein seinen Betrieb in den neuen Räumen Ende Oktober aufnehmen wird, ist die Öffentlichkeit am kommenden Samstag, 27. Oktober, von 10 bis 16 Uhr zum Tag der offenen Tür eingeladen. Interessierte können das neue Haus bei Führungen kennenlernen und erfahren, wie umsorgtes Leben bis zuletzt aussieht. Mehr über den Neubau und die Hospizarbeit erfahren Sie auf den neugestalteten Seiten des St. Vinzenz Hospizes.

Bischöfliches Jugendamt

Jugendvigil mit Lichtfeier in der Abtei Oberschönenfeld

24.10.2018

Das Bischöfliche Jugendamt lädt am kommenden Freitag, 26. Oktober, ab 19.30 Uhr gemeinsam mit den Zisterzienserinnen von Kloster Oberschönenfeld Jugendliche und junge Erwachsene zu einer Jugendvigil mit Domvikar Dr. Florian Markter in die Abteikirche ein. Am Anfang des Gottesdienstes steht eine Lichtfeier im Kreuzgang des Klosters. Ein Zeugnis, wie Menschen mit Christus in Berührung gekommen sind, oder das Erlebnis einer Bekehrung, sind zentraler Teil der Feier. Diesmal wird die Publizistin Gabriele Kuby über ihre Arbeit sprechen. Nach Evangelium und Predigt wird das Allerheiligste zur Anbetung ausgesetzt sein. Während der Vigil besteht die Möglichkeit, das Bußsakrament zu empfangen. 

Katholische Erwachsenenbildung

Vortragsveranstaltung mit Diskussion: "Eine Nacht im November"

23.10.2018

Mit dem 9. November 1938 war in der Verfolgung der Juden ein Moment erreicht, in dem selbst den Hoffnungsvollsten klar wurde, dass die einzige Rettung in der Flucht bestand. Es war der Moment, in dem das Britische Königreich seine Grenzen für jüdische Kinder öffnete. Es war der Moment, in dem jüdische Männer zu zehntausenden in KZs deportiert wurden, in dem Uniformierte mitten in der Nacht raubten, brandschatzten und mordeten; in dem (fast) alle Synagogen zerstört und Friedhöfe geschändet wurden. Wie erinnern wir uns an die Reichspogromnacht und was bedeutet sie für uns - heute, 80 Jahre danach? Die Katholische Erwachsenenbildung im Bistum Augsburg lädt am kommenden Montag, 29. Oktober, um 19.30 Uhr zu einem Vortrag mit anschließender Diskussion in das Haus St. Ulrich (Kappelberg 1) nach Augsburg ein. Referentin ist Prof. Dr. Mirjam Zadoff, Direktorin des NS-Dokumentationszentrums München. Der Eintritt beträgt 5 Euro.

Pastoral

Zukunftswerkstatt „Impuls-Kirche-Allgäu“ sammelt neue Ideen

22.10.2018

Kempten (pdke). Rund 40 Interessierte aus den Dekanaten Kempten, Sonthofen und Lindau mit den Dekanen Dr. Bernhard Ehler (Kempten), Karl-Bert Matthias (Sonthofen) sowie Thomas Renftle (Lindau) sind am Wochenende im Pfarrzentrum St. Lorenz in Kempten zusammengekommen, um neue Ideen für die Herausforderungen der Kirche von heute zu sammeln. Das Thema der Zukunftswerkstatt lautete: „Impuls – Kirche – Allgäu“. Dabei wurden unter anderem Themen wie „Willkommenskultur“, „Sprache finden“ oder „Spiritualität“ neu beleuchtet. Veranstalter waren die Außenstelle des bischöflichen Seelsorgeamtes Kempten mit ihren Referenten, der Fachbereich Gemeindeentwicklung der Diözese Augsburg und Referent/innen der Hauptabteilung II Seelsorge sowie die Dekane.

Weiheliturgie

Bischof Konrad weiht am 28. Oktober in der Rektoratskirche St. Sebastian zwei Diakone zu Priestern

22.10.2018

Augsburg (pba). Bischof Dr. Konrad Zdarsa wird am Sonntag, 28. Oktober, zwei Diakone zu Priestern weihen. In einem feierlichen Pontifikalgottesdienst um 14.30 Uhr in der Rektoratskirche St. Sebastian in Augsburg werden Diakon André Schneider und Diakon Andreas Theurer das Sakrament der Priesterweihe empfangen.

Kirchenjahr

Kirchweihsonntag: Zentraler Festtag für sämtliche Kirchen in Bayern

19.10.2018

Am kommenden Wochenende ist Kirchweihsonntag. Dieser Festtag wird in Bayern immer am dritten Sonntag im Oktober gefeiert. Durch die Kirchweihe wird ein profanes Gebäude dem weltlichen Gebrauch entzogen und in besonderer Weise als Ort des Gottesdienstes reserviert, zum „Haus Gottes“ selbst. Der Ritus der Kirchweihe ist dem Sakrament der Taufe nachgebildet: So wie ein Mensch durch die Taufe zum Gotteskind wird, so soll das Gebäude durch die Weihe zu einer Kirche werden. Jede Kirche hat dafür ihren individuellen Kirchweihtag, der jährlich mit einem Hochfest begangen wird. Der Kirchweihsonntag als Festtag und allgemeiner Kirchweihtag für sämtliche Kirchen in Bayern wurde vor über 100 Jahren in den bayerischen (Erz-)Bistümern eingeführt. Warum das so ist, warum dieser mittlerweile nicht mehr für alle Kirchen gilt und was es dabei mit dem sogenannten Zachäus auf sich hat, lesen Sie auf den Seiten der Hauptabteilung VI Grundsatzfragen.

Augsburger Bistumsgeschichte

Bischöfe und ihre Kathedrale im mittelalterlichen Augsburg: Tagung im Exerzitienhaus in Leitershofen

18.10.2018

Der Verein für Augsburger Bistumsgeschichte veranstaltet von Donnerstag, 1. November, bis Sonntag,
4. November, eine Tagung zum Thema "Bischöfe und ihre Kathedralen im mittelalterlichen Augsburg". Das Thema wird in vier Sektionen aufgeteilt sein: So wird es Vorträge geben zur Zeit zwischen Antike und Mittelalter, zum Bau und zur Ausstattung der Kathedralen in der Ottonenzeit, zu Bischöfen und ihrer Kathedrale im Kontext der Reichs- und Kirchengeschichte sowie zu Bischöflichen Memoria in der Kathedrale. Experten aus den jeweiligen Fachgebieten werden das Thema aus unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchten. Das komplette Programm mit allen Vorträgen und Referenten finden Sie beim Verein für Augsburger Bistumsgeschichte. Die Teilnahme an einzelnen Vorträgen ist möglich.  

Jugend 2000

Prayerfestival in Kempten steht unter dem Leitwort „Schönheit & Stärke“

17.10.2018

Die Jugend 2000 im Bistum Augsburg lädt am kommenden Wochenende, 19. bis 21. Oktober, zu einem Prayerfestival in die Turnhalle der Maria-Ward-Schule nach Kempten (Hoffeldweg 12) ein. Unter dem Motto „Schönheit und Stärke“ sollen Vorträge, gemeinsames Lobpreisgebet mit Musik und eine lebendige Gemeinschaft ermöglichen, Gott besser kennenzulernen. Mitzubringen sind lediglich eine Isomatte und Schlafsack, ein offenes Herz und Freunde, die auch Interesse und Lust haben, eine Pause vom Alltag zu machen. Mehr Infos (Programm, Kosten, etc.) zum Prayerfestival in Kempten und die Möglichkeit, sich anzumelden, gibt es auf den Seiten der Jugend 2000.

Caritas / Soziale Dienste

SkF-Herbstempfang: „Immer wieder fit sein für neue Herausforderungen“

17.10.2018

Augsburg (PM) Mehr als 160 Personen nahmen am diesjährigen Herbstempfang des Sozialdienstes katholischer Frauen (SkF) in Augsburg teil. Im Mittelpunkt stand am vergangenen Montag die Nachwuchsgewinnung in Zeiten des Fachkräftemangels in der Sozialen Arbeit. Die Festrednerin Prof. Dr. Elisabeth Krön betonte, dass die Hochschule Augsburg angesichts der überwältigenden Resonanz auf den neuen Studiengang Soziale Arbeit gerne den sozialwissenschaftlichen Bereich ausbauen würde. Auf dreißig neue Studienplätze haben sich 1.500 junge Menschen beworben, dies zeige eine hohe Akzeptanz, so Prof. Krön.

Weltkirche

Monat der Weltmission: Abba Worku Demeke bietet Jugendlichen in Äthiopien eine Perspektive

16.10.2018

Augsburg (pba). Äthiopien ist eine der aufstrebenden Wirtschafsnationen Afrikas und gehört zugleich immer noch zu den ärmsten Ländern der Welt. Von ethnischen Konflikten, fehlender Bildung und hoher Arbeitslosigkeit berichtete gestern Nachmittag der äthiopische Kapuzinermönch Abba Worku Demeke bei einem Gespräch vor Medienvertretern anlässlich der missio-Kampagne zum Monat der Weltmission. Der Leiter des Caritas-Büros im Apostolischen Vikariat Harar im Osten Äthiopiens war in den vergangenen Tagen im Bistum Augsburg zu Gast, um die Situation in seinem Heimatland sowie seine Entwicklungsarbeit vor Ort vorzustellen.

Verbände

Ulrich Hoffmann zum neuen Präsidenten des Familienbundes der Katholiken gewählt

16.10.2018

Ulrich Hoffmann, Ehe- und Familienseelsorger und EFL-Berater im Bistum Augsburg, ist neuer Präsident des Familienbunds der Katholiken. Die Bundesdelegiertenversammlung wählte ihn am Wochenende in Mainz zum Nachfolger von Stefan Becker. Der 56-jährige Hoffmann betonte nach seiner Wahl, er werde sich dafür "nachdrücklich einsetzen", dass Familien in Politik und Wirtschaft eine neue Wertschätzung erhielten. Sie dürften nicht länger nur in Wahlkämpfen und in Koalitionsverträgen Aufmerksamkeit finden. Sie müssten finanziell besser unterstützt werden. Es gehe zudem darum, bessere Bedingungen für eine Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu schaffen und einen qualitativen Ausbau von Kitas und Schulen zu fördern. Von 2013 bis 2018 war Hoffmann Vorsitzender des Bundesvorstands der Arbeitsgemeinschaft für katholische Familienbildung in Deutschland. Mehr dazu lesen Sie auf den Seiten des Familienbunds.

Nachruf

Pfarrer Michael Schrode verstorben

15.10.2018

Pfarrer Michael Schrode ist am vergangenen Samstag, 13. Oktober, völlig unerwartet im Alter von 62 Jahren verstorben. Einen großen Teil seines Lebens war er für die Verbreitung des christlichen Glaubens fernab seiner Heimat freigestellt und setzte sich dort mit seiner unkonventionellen Art für die ihm anvertrauten Menschen ein. Bischof Dr. Konrad Zdarsa zeigt sich tief betroffen von der Todesnachricht: „Wir verlieren mit unserem Mitbruder, Pfarrer Michael Schrode, erneut einen aktiven Priester. Als Missionar hat er sich zeitlebens in besonderer Weise in den Dienst der Weltkirche und der Bewahrung der Schöpfung gestellt.“ Nach seiner Rückkehr habe er sich bei seinem Wirken in der Pfarreiengemeinschaft Kaufbeuren mit großem Einsatz als Seelsorger für psychisch Kranke sowie für geflüchtete Menschen bewährt, so Bischof Konrad. „Gott möge ihm das Gute, das er getan hat, vergelten und ihm seinen ewigen Frieden schenken.“

Verbände

Diözesanvollversammlung der Katholischen Landjugenbewegung: Faszination Moor

15.10.2018

Die Katholische Landjugendbewegung (KLJB) in der Diözese Augsburg hat ihre Herbstvollversammlung am vergangenen Wochenende unter das Leitwort „Faszination Moor“ gestellt. Rund 40 Jugendliche und junge Erwachsene haben sich im Studienteil mit Artenvielfalt, Hochwasserschutz und CO2-Speichern beschäftigt. Dabei haben die Delegierten ihre Faszination für den vermeintlichen öden Lebensraum entdeckt. Die Versammlung hat im KLJB-eigenen Landjugendhaus Kienberg in Bernbeuren stattgefunden, zu dessen Füßen rund um den Haslacher See ein Moorgebiet liegt. Mehr Infos und Bilder von der Diözesanversammlung finden Sie auf den Seiten der KLJB.

Akademisches Forum

Vortragsabend: "Glaube und Macht - Der Dreißigjährige Krieg in Nördlingen und im Bistum Augsburg"

15.10.2018

Das Akademische Forum und die KEB Donau-Ries laden am kommenden Freitag, 19. Oktober, um 19 Uhr zu einem Vortragsabend im Pfarrzentrum St. Salvator in Nördlingen ein. Thema ist der Dreißigjährige Krieg, dessen Beginn sich heuer zum 400. Mal jährt. Das Bistum Augsburg musste während der Kriegsjahre schwerste Verluste hinnehmen: zahlreiche Geistliche werden der eroberten Reichsstadt Augsburg verwiesen und viele Stiftskirchen den Protestanten übergeben. Doch gerade die „Schlacht von Nördlingen“ 1634 auf dem Albuch wird zu einem Wendepunkt in der Geschichte des Dreißigjährigen Krieges. Mit ihren Vorträgen geben Bistumshistoriker Domkapitular Dr. Thomas Groll und Dr. Wilfried Sponsel vom Stadtarchiv Nördlingen interessante Einblicke in diese Kriegsjahre. Das Anmeldeformular für die Veranstaltung sowie weitere Informationen finden Sie auf den Seiten des Akademischen Forums.

Seelsorge unterwegs

60 Jahre Autobahnkirche Adelsried: Dominikanerpater über das Gotteshaus an der A8 und seine Besucher

12.10.2018

Besucher von Autobahnkirchen machen dort in erster Linie einen Stopp, um für eine sichere Reise zu bitten. Diese Erfahrung hat der Dominikanerpater Wolfram Hoyer gemacht, wie er der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) im Interview sagte. Der Ordensmann betreut Deutschlands älteste Autobahnkirche "Maria, Schutz der Reisenden" - heute vor 60 Jahren wurde sie geweiht - an der A8 bei Adelsried im Landkreis Augsburg. Größer gefeiert werde das Jubiläum laut Pater Wolfram nicht, eher "im familiären Rahmen". So finden am kommenden Sonntag, 14. Oktober, wie üblich um 8, 10 (mit Blaskapelle) und 18 Uhr Gottesdienste statt. Im Folgenden lesen Sie das Interview mit Pater Wolfram Hoyer OP, in dem er verrät, was die Seelsorge an der Autobahn so besonders macht. 

Arbeitsstelle Ständiger Diakonat

Berufe der Kirche: Informationstag für Interessierte am Dienst des Diakons

12.10.2018

Die Arbeitsstelle Ständiger Diakonat veranstaltet am Samstag, 
3. November, von 10 bis 13 Uhr im Haus St. Ulrich (Kappelberg 1) in Augsburg einen Informationstag für Männer, die sich für den Beruf des Diakons interessieren. Bei dieser Gelegenheit können sich die Interessenten über die Ausbildung sowie über den Einsatz als Diakon und allgemeine Fragen zum Diakonat informieren. Eine Anmeldung ist noch bis zum Freitag, 2. November, möglich. Als Geistlicher kann der Diakon seinen Dienst im Auftrag des Bischofs zusätzlich zu seinem Beruf oder hauptberuflich ausüben. In der Regel sind Diakone in der Pfarrei oder Pfarreiengemeinschaft eingesetzt, sie können aber auch in anderen Bereichen der Seelsorge tätig werden. Für Anmeldung und Rückfragen, unter anderem zu den Zugangsvoraussetzungen und dem Ausbildungsweg, wenden Sie sich an Diakon Gerhard Rummel von der Arbeitsstelle Ständiger Diakonat.

Bistumspatron

Gedenktag des heiligen Simpert: Festgottesdienst in der Basilika St. Ulrich und Afra

11.10.2018

Am 13. Oktober gedenkt die Kirche von Augsburg eines ihrer Bistumspatrone, des heiligen Simpert (~750-807), der im Jahr 778 Bischof von Augsburg wurde. 1468 genehmigte Papst Paul II. die kultische Verehrung in der Grabeskirche, und 1492 wurden Simperts Reliquien feierlich in das rechte Seitenschiff der neuen Klosterkirche von St. Ulrich und Afra übertragen. Dort, in der heutigen Ulrichsbasilika, wird das Simpert-Fest am kommenden Sonntag, 14. Oktober, um 10.30 Uhr bei einem Festgottesdienst gefeiert. Hauptzelebrant und Prediger ist Abt Johannes Schaber von Ottobeuren. Basilikachor und Orchester unter der Leitung von Peter Bader gestalten mit der Theresienmesse von Joseph Haydn den Gottesdienst musikalisch. Eine kurze Lebensgeschichte des Bischofs steht in der Rubrik "Heilige des Tages", eine ausführlichere unter "Bistumspatrone".

Diamantenes Priesterjubiläum

Erzbischof em. Dr. Karl Braun wurde heute vor 60 Jahren für das Bistum Augsburg zum Priester geweiht

10.10.2018

Der emeritierte Erzbischof von Bamberg und gebürtige Kemptener, Dr. Karl Braun, ist heute vor 60 Jahren, am 10. Oktober 1958, in Rom zum Priester geweiht worden. Aus diesem Anlass wird am kommenden Sonntag, 14. Oktober, um 15 Uhr im Bamberger Dom ein Pontifikalamt gefeiert, an dem auch Bischof Dr. Konrad Zdarsa, Generalvikar Harald Heinrich und weitere Wegbegleiter aus seinem Heimatbistum teilnehmen werden.

Jahresempfang des Bischofs

Früherer Behindertenbeauftragter der Regierung zu bioethischen Fragen: „Wir müssen Grenzen setzen“

09.10.2018

Augsburg (pba). Der frühere Behindertenbeauftragte der Bundesregierung Hubert Hüppe hat gestern Abend beim Jahresempfang des Bischofs von Augsburg vor einem Umgang mit menschlichem Leben gewarnt, der die verfassungsmäßig garantierte unantastbare Würde des Menschen missachtet. „Wir müssen politische und gesellschaftliche Grenzen setzen, sonst wird es keine Grenzen geben“, sagte er mit Blick auf die Entwicklungen der Biomedizin in den vergangenen Jahrzehnten. Als langjähriges Mitglied des Deutschen Bundestags empfahl er den heute verantwortlichen Politikern und Wissenschaftlern, aber auch der Gesellschaft insgesamt, einen selbstkritischen Blick zurück. Dieser müsse eng verbunden sein mit der Frage, ob man in der Vergangenheit nicht den einen oder anderen Schritt zu weit gegangen sei, so Hüppe.

Caritas

Erster Gottesdienst nach Brandkatastrophe: Das Miteinander macht Mut zum Wiederaufbau

08.10.2018

Die Brandkatastrophe, die das Caritas-Sozialzentrum in Augsburg-Göggingen in der Nacht vom 8. auf 9. Juli dieses Jahres zerstörte, hat viele im Innersten getroffen, besonders die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Augsburger Caritasverbandes. Nun feierten gestern mehr als fünfzig Frauen und Männer am Ort der Katastrophe nach drei Monaten ihren ersten gemeinsamen Gottesdienst. Die Brandruine ist völlig beseitigt worden. Die graue Betonplatte des Gebäudes, die unbeschädigt blieb, lässt aber erkennen, wo das Sozialzentrum in der Depotstraße 5 stand. Mehr über den Gottesdienst, dem Pfarrer Msgr. Karl Mair, Erster Vorstandsvorsitzender des Caritasverbandes für die Stadt und den Landkreis Augsburg, vorstand und wie es in den nächsten Monaten weitergeht, lesen Sie auf den Seiten der Caritas.