KiTA-Zentrum St. Simpert

KiTA-Zentrum St. Simpert   Günter Groll, Vorsitzender, kaufmännische Leitung Christine Neugebauer, pädagogische Leitung Peter Kindermann, Personalverantwortung und Recht
A  B  C  D  E  F  G  H  I  J   L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z
Stiftungsaufsicht In Übereinstimmung mit Abschnitt II Abs. 4 des Stiftungsgeschäfts ermächtigt die Bischöfliche Finanzkammer Augsburg als kirchliche Stiftungsaufsichtsbehörde den Stiftungsvorstand zu seinen Aufgaben. Die kirchliche Stiftungsaufsichtsbehörde für die Stiftung St. Simpert ist die Bischöfliche Finanzkammer. Diese ermächtigt den Stiftungsvorstand der Stiftung KiTA-Zentrum St. Simpert, folgende stiftungsaufsichtliche Aufgaben und Befugnisse, als Kompetenzzentrum für Kindertageseinrichtungen mit Wirkung für und gegen die Kirchenstiftungen wahrzunehmen, die Träger von Kindertageseinrichtungen sind. Das gilt für Aufgaben, die der stiftungsrechtlichen Genehmigung bedürfen. Es handelt sich um Beschlüsse, Willenserklärungen, Rechtsgeschäfte oder Maßnahmen, die die Kirchstiftungen als Träger von Kindertageseinrichtungen vornehmen. a) Ordentlicher Haushalt, Jahresrechnung des Buchungskreises Kindertageseinrichtung der betreffenden Kirchenstiftungen, b) Arbeitsverträge des pädagogischen, hauswirtschaftlichen, technischen Verwaltungs- und sonstigen Personals in den Kindertageseinrichtungen, c) sonstige Verträge in den Kindertageseinrichtungen, d) außerordentlicher Haushalt der Kindertageseinrichtungen, e) Betriebsvereinbarungen, Nutzungsvereinbarungen etc. für Kindertageseinrichtungen, f) Kreditverträge für Kindertageseinrichtungen, g) Amtshilfevereinbarungen. Im Rahmen der Prüfung sowie Erteilung der stiftungsaufsichtlichen Genehmigung von Arbeitsverträgen nach Bst. b) sind betreffende Anstellungs- und Qualifikationsschlüssel sowie die einschlägigen Rechtsnormen, aber auch etwaige Refinanzierungen zu beachten.       Weitere Beistandsleistung zugunsten des Betriebsträgers Hilfestellung bei Aufgaben im Rahmen der Betriebsführung, Beratung von Trägern, Leitungen, Kommunen und Team, Hilfestellung bei Bauaufgaben von Kitas, Personalentwicklung und -Verwaltung, Rechnungswesen – verbesserte Kostenkontrolle, Begleitung und Unterstützung der Träger und der Kindertageseinrichtung bei der Wahrnehmung pastoraler und religionspädagogischer Aufgaben, Stärkung der Kompetenzen von Träger und Leitung, Erweiterung pädagogischer Handlungskompetenzen.   Die Amtshilfevereinbarung bildet die vertragliche Grundlage zwischen Kirchenstiftung als Betriebsträger und der Stiftung St. Simpert, definiert und regelt die jeweiligen Aufgaben und Zuständigkeiten.   Besonderen Wert legen wir auf die Pflege und Weiterentwicklung des katholischen Profils der Kindertageseinrichtungen, auf zunehmende Qualitätssicherung und –entwicklung der pädagogischen Arbeit, auf vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen örtlichen Kirchenstiftungen und der Stiftung St. Simpert, auf kompetente Beistandsleistungen in allen Kitabereichen.   Amtshilfe bei Aufgaben in Beispielen Beantragung von Abschlagszahlungen und Endabrechnung der staatlichen/kommunalen kindbezogenen Förderung, Vorbereitungen und Anwesenheit von unseren Mitarbeitern bei der Belegprüfung, Elternbeitragseinzug, Berechnung Mittagessenspauschalen, Mahnung bei Beitragsrückstand, Beratung bei Instandsetzungs- und Beschaffungsmaßnahmen, pädagogische Beratung, Telefonberatung und Vor-Ort-Termine.