07:29:07
07:29:07
Home
07:34:21

Home

Religiöses Brauchtum

Hochfest der Aufnahme Mariens in den Himmel: Besondere Gottesdienste, Andachten und Prozessionen

14.08.2018

Morgen feiern wir das Hochfest der Aufnahme Mariens mit Leib und Seele in den Himmel. Wie wichtig dieser Feiertag „Mariä Himmelfahrt“ ist, zeigt die große Anzahl an Kirchen, die im Bistum Augsburg auf dieses Patrozinium geweiht sind: 85 Kirchen und fünf Kapellen. Die große Bedeutung des Hochfests der Aufnahme Mariens in den Himmel zeigt sich auch an der großen Zahl an besonderen Gottesdiensten, Andachten und Prozessionen, die morgen im Bistum Augsburg stattfinden. Im Folgenden finden Sie eine Auswahl.

aktion hoffnung

Augsburgs größter Secondhand-Trachtenmarkt im VINTY'S

13.08.2018

Nur noch wenige Wochen bis zum Plärrer und zur Wiesn und noch nicht das richtige Trachtengewand im Schrank? VINTY’S schafft Abhilfe: Vom 14. August bis 29. September veranstaltet der Secondhand-Modeshop der Hilfsorganisation aktion hoffnung Augsburgs größten Markt mit gebrauchter, gut erhaltener Trachtenmode. Die Erlöse aus den Verkäufen kommen vorrangig einem Bildungsprojekt des Jesuitischen Flüchtlingsdienstes im Nordirak zugute. Die genauen Öffnungszeiten des Trachtenmarkts sowie weitere Secondhand-Aktionen finden Sie auf den Seiten von VINTY'S.

WIR im Bistum

Türöffner für Wege der Neuevangelisierung

10.08.2018

Die Leiterin des Instituts für Neuevangelisierung, Dominikanerschwester Dr. Theresia Mende, nahm jüngst gemeinsam mit einer 73-köpfigen deutschsprachigen Gruppe an der internationalen "Divine Renovation-Konferenz" teil. Das Thema im kanadischen Halifax war „Neuevangelisierung“. Für die aktuelle Ausgabe des Newsletters "WIR im Bistum" hat sie mit Nicolas Schnall über ihre Erlebnisse sowie mögliche Impulse für die Seelsorge in unserer Diözese gesprochen. Wenn Sie den Newsletter regelmäßig erhalten möchten, können Sie sich hier anmelden.

Verbände

Frauenbund veröffentlicht neues Jahresprogramm 2019

09.08.2018

Auch im kommenden Jahr bietet der Frauenbund Diözesanverband Augsburg (KDFB) wieder eine Vielzahl an Veranstaltungen für Frauen zu spirituellen, gesellschaftlichen, politischen, kreativen und frauenspezifischen Themen an. Das Bildungsangebot reicht vom Kalligraphie-Kurs bis hin zu einem Informationstag über das Thema "Frauen und Finanzen". Ruhe, Entspannung und spirituelle Vertiefung können Frauen bei zahlreichen Outdoor-Veranstaltungen erfahren. Neu im Programm wird eine "Lange Nacht in den Advent" auf Schloss Harburg sein sowie die Veranstaltungsreihe "Frauen. Gefragt". Hierbei werden Frauen zum Gespräch mit Politikerinnen zu frauenpolitischen Themen eingeladen. Weitere Infos und das komplette Programm zum Herunterladen finden Sie auf den Seiten des Frauenbundes.  

Runder Geburtstag

Professor Anton Rauscher wird 90 Jahre alt: Glückwünsche vom Diözesanrat der Katholiken

08.08.2018

Professor Dr. Dr. Anton Rauscher war zwei Amtsperioden lang, von 1990 bis 1998, Bischöflicher Beauftragter des Diözesanrats der Katholiken im Bistum Augsburg. Heute, am 8. August, feiert er seinen 90. Geburtstag. In einem sehr persönlich gehaltenen Rückblick würdigt das Gremium nun den Jubilar „in tiefer Dankbarkeit“ als eines seiner renommiertesten früheren Mitglieder. Der Diözesanrat habe in den Jahren seiner Mitgliedschaft intensiven Nutzen für den Weltauftrag des Gremiums ziehen können. Professor Rauscher habe damit Wesentliches für eine gute Zukunft der Menschen beigetragen. Am kommenden Samstag, 11. August, findet um 11:00 Uhr im Mutterhaus der Barmherzigen Schwestern in Augsburg-Göggingen ein Festgottesdienst anlässlich des runden Geburtstages statt. Daran wird auch Weihbischof Dr. Dr. Anton Losinger teilnehmen, einer der Schüler von Professor Rauscher. Den kompletten Text des Glückwunsches gibt es auf den Seiten des Diözesanrats.

Augsburger Hohes Friedensfest

Hohes Friedensfest: Diözesane Dienststellen im Stadtgebiet Augsburg sind morgen nicht besetzt

07.08.2018

Am Mittwoch, 8. August, findet in Augsburg das "Hohe Friedensfest" statt. Aufgrund des städtischen Feiertages sind die diözesanen Dienststellen im Stadtgebiet Augsburg an diesem Tag nicht besetzt. Am Donnerstag sind wieder alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wie gewohnt für Sie erreichbar. Im Rahmen des Friedensfestes wird um 10 Uhr in der Basilika St. Ulrich und Afra ein ökumenischer Festgottesdienst mit Pfarrer Frank Kreiselmeier (Evang. St. Ulrich) und Stadtpfarrer Christoph Hänsler (St. Ulrich und Afra) gefeiert. Die Festpredigt wird die Landesbischöfin der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland, Ilse Junkermann aus Magdeburg halten. Ebenfalls um 10 Uhr sind Kinder und ihre Eltern zu einem ökumenischen Familiengottesdienst in die evangelische Heilig Kreuz-Kirche eingeladen. Alle weiteren Infos rund um das "Hohe Friedensfest" sowie das Programm finden Sie auf den Seiten zur Friedensstadt Augsburg.

Bistumsheilige

Gedenktag der Heiligen Afra

07.08.2018

Heute feiern wir den Namenstag der Augsburger Stadt- und Bistumsheiligen Afra. Ihrer mehrfach ergänzten, legendarisch überhöhten und vermutlich falsch abgeschriebenen Heiligenvita nach war Afra die Tochter des Königs von Zypern. Nach dessen gewaltsamem Tod flüchtete sie mit ihrer Mutter Hilaria und weiteren Begleitern über Rom nach Augsburg, wo sie als Venusdienerin ein Freudenhaus einrichtete.
Als Bischof Narcissus von Gerona und sein Diakon Felix auf ihrer Flucht vor den Christenverfolgungen versehentlich bei ihr einkehrten und vor dem Essen beteten, wurde Afra neugierig und ließ sich von ihrem Glauben erzählen. Nach sieben Tagen wurde Afras ganzes Haus getauft und das Bordell geschlossen. Als dem Statthalter Gaius zu Ohren kam, dass Afra als Christin ihr Haus geschlossen hatte, ließ er sie verhaften und befahl ihr, ihr altes Leben wieder aufzunehmen und den Göttern zu opfern. Doch Afra weigerte sich standhaft. Schließlich wurde sie zum Feuertod auf einer Lechinsel verurteilt, verbrannte aber nicht, sondern erstickte am Rauch. Einer anderen Überlieferung nach wurde sie an einen Baum gefesselt und enthauptet. Wenig später erlitten auch ihre Mutter Hilaria und ihre Gefährtinnen das Martyrium. Weitere Informationen zur Heiligen Afra sowie weiteren Heiligen und deren Namenstage finden Sie in unserem Heiligenlexikon.

Jugend 2000

Glaube, Gemeinschaft, Freizeit: Internationales Prayerfestival in Marienfried

07.08.2018

Vom 8. bis 12. August findet wieder das Internationale Prayerfestival der Jugend 2000 in der Gebetsstätte Marienfried bei Neu-Ulm statt. Eingeladen sind alle Jugendlichen und Jungen Erwachsenen zwischen 16 und 35 Jahren, die einen bunten Mix aus Glaube, Gemeinschaft und Freizeit erleben möchten. Neben Katechesen, Gottesdiensten und Gesprächen in Kleingruppen werden auch verschiedene Workshops angeboten. Sie werden sich um die Themen Freizeit und Kreativität, Berufung und Mission, Partnerschaft und Sexualität sowie Gebet und Gesellschaft drehen. Auch Weihbischof Florian Wörner wird als besonderer Gast dabei sein. Radio Horeb wird große Teile des Festivals übertragen. Weitere Informationen und das genaue Programm gibt es direkt auf den Seiten des Prayerfestivals.

Sankt Ulrich Verlag

Das „Basical“ bei RADIO AUGSBURG „Cappuccino“

06.08.2018

In der zweiten Folge der neuen Talkreihe „Cappuccino“ bei RADIO AUGSBURG stehen die jungen Gläubigen im Mittelpunkt: Moderatorin Katharina van der Beek spricht mit Luisa Stelzle und Julian Karolak, die sich für das „Basical“-Jahr in der Diözese Augsburg entschieden haben. Mit dabei im Studio ist auch Diözesanjugendpfarrer Florian Markter. Die einstündige Talksendung kann ab sofort auf den Seiten von RADIO AUGSBURG als Podcast heruntergeladen werden. In der Talkreihe „Cappuccino" sind einmal im Monat Gäste aus dem kirchlichen Leben bei RADIO AUGSBURG zu Gast. RADIO AUGSBURG sendet über die neue digitale Übertragungstechnik DABplus sowie im Internet.

Ministrantenwallfahrt

"Bleibt dran an der Freundschafts- und Friedenssuche mit Jesus": Abschlussbericht der Wallfahrtswoche

06.08.2018

Augsburg (pba). Die vordersten Plätze bei der Papstaudienz, das leckerste Eis von Rom, das schönste Fotomotiv fürs Gruppenbild oder einfach nur Schatten: Es gab viele Dinge, denen Ministranten aus der ganzen Welt in der vergangenen Woche nachgejagt sind. Doch ein Ziel, das alle 65.000 Teilnehmer der 12. Internationalen Ministrantenwallfahrt in Rom verfolgten, war die Suche nach Frieden. Das Wallfahrtsmotto „Suche Frieden und jage ihm nach“ war für die Minis an allen fünf Tagen der Romwoche spürbar und durchzog das gesamte Wallfahrtsprogramm. „Wie schön, dass ihr zusammen mit mir beginnt, nach dem Frieden Ausschau zu halten“, begrüßte Diözesanjugendpfarrer Dr. Florian Markter rund 3.400 Ministranten aus dem Bistum beim diözesanen Eröffnungsgottesdienst vor genau einer Woche in der Lateranbasilika. Mit mehr als 30 Bussen sind die Augsburger Minis in der Nacht zuvor nach Rom aufgebrochen.

Weltkirche

Acht junge Erwachsene zu Weltfreiwilligendienst in Chile, Peru und Südafrika ausgesendet

06.08.2018

Domdekan Prälat Dr. Bertram Meier hat am Samstag fünf junge Frauen und drei junge Männer im Beisein von Familie und Freunden in den Weltfreiwilligendienst des Bistums Augsburg ausgesendet. In der gottesdienstlichen Feier im Begegnungszentrum Ottmaring erhielten die Freiwilligen den Segen und einen Schutzengel für ihre Reise nach Lateinamerika und Südafrika. Sich in den Weltfreiwilligendienst senden zu lassen bedeute, ein Jahr lang interessante Erfahrungen machen zu können, sich bilden zu lassen, etwas bewegen zu können und als Persönlichkeiten zu reifen, so Prälat Meier gegenüber den Freiwilligen. Vor dem Gottesdienst trafen sich die Rückkehrer aus dem vergangenen Jahr mit den künftigen Freiwilligen zur „Stabübergabe“, um sich noch ein letztes Mal über die aktuellsten Infos aus den Einsatzstellen und den Gastländern auszutauschen. Im Rahmen des Weltfreiwilligendienstes der Diözese Augsburg werden die jungen Erwachsenen von nun ab ein Jahr lang Erfahrungen in der Entwicklungszusammenarbeit sammeln. Einen umfassenden Bericht zur Aussendung finden Sie auf den Seiten des "Weltfreiwilligendienst".

Bistumsheilige

Afrafest: Bischofsvikar Meier ruft Christen zum offenen Bekenntnis und zum Dialog mit dem Islam auf

05.08.2018

Augsburg (KNA/pba) Bischofsvikar Bertram Meier hat die Christen zum offenen Bekenntnis und zum Dialog mit dem Islam aufgerufen. Christen seien weder blauäugig noch dazu verführbar, Bollwerke zu errichten, sagte er heute in der Basilika St. Ulrich und Afra bei der Feier des Afrafestes. "Ehrlicher Dialog mit unseren muslimischen Mitbürgern ist angesagt, nicht Dialogverweigerung." Ein christlich-islamischer Dialog werde sich "um des Friedens willen" auszahlen. Eine echte Stärkung der eigenen Identität erfolge nicht durch Ablehnung des Fremden, sondern durch Vertiefung und Verlebendigung des Eigenen. Die "Alternative für Deutschland" laute daher: "Glaube braucht Bekenntnis."

Seelsorge

Feier mit Ehejubilaren: Domdekan Meier ermuntert dazu, Hoffnung und Zuversicht zu verbreiten

03.08.2018

Augsburg (pba). Der „Tag der Ehejubilare“ während der Ulrichswoche ist längst zu einer guten Tradition geworden. Aber heuer haben sich dazu so viele Paare angemeldet, dass der Platz nicht für alle reichte. Deshalb gab es heute im Haus Sankt Ulrich und in der Basilika St. Ulrich und Afra einen zweiten solchen Festtag. 180 Jubelpaare sind dabei zusammengekommen, um auf insgesamt fast 9.600 gemeinsame Jahre zurückzublicken. Drei Paare konnten dabei heute 65 Ehejahre feiern. Es gehe im Leben wie in einer Ehe nicht darum, zu den „Jungen, Reichen und Schönen“ zu gehören, richtete sich Domdekan Dr. Bertram Meier während des Gottesdienstes in der Ulrichsbasilika an die Paare. Viel wichtiger sei es, über deren Rolle in der Kirche und in den Familien nachzudenken. 

Ministrantenwallfahrt

Tag 4: „Frieden suchen heißt für mich Gott suchen“: Florian Wörner beim Abendgebet mit den Minis

03.08.2018

Wenige Meter oberhalb der Spanischen Treppen, wo an römischen Abenden das Leben pulsiert, erwartete die Augsburger Ministranten gestern Abend ein eher ruhiger und andächtiger Programmpunkt der Wallfahrt. Gemeinsam mit Weihbischof Florian Wörner feierten sie in der Kirche Trinità dei Monti ein Abendgebet mit anschließender eucharistischer Anbetung. „Frieden suchen heißt für mich Gott suchen“, ermutigte der Weihbischof die Jugendlichen zum Gebet.

Kirchliches Stiftungswesen

Pfründestiftungsverbund St. Ulrich: Fragen & Antworten

03.08.2018

Wegen kirchenrechtlicher Vorgaben sowie aus pastoraler Notwendigkeit hat der Bischof von Augsburg nach Anhörung des Priesterrates, beteiligter Pfründeinhaber und Kirchenverwaltungen sowie mit Zustimmung des Domkapitels und des Diözesanvermögensrates den Katholischen Pfründestiftungsverbund St. Ulrich am 6. Juni 2016 als kirchliche Stiftung des öffentlichen Rechts mit Sitz in Augsburg errichtet. Mit Bescheid des Bayerischen Kultusministeriums vom 28. Oktober 2016 wurde die Rechtsfähigkeit dieses Stiftungsverbundes nach weltlichem Gesetz dokumentiert und seine Stellung als Gesamtrechtsnachfolger der in ihm aufgehenden Pfründestiftungen und Benefizien förmlich bestätigt. Die Zweckbestimmung und Aufgaben der bisherigen Pfründestiftungen bleiben unverändert und ungeschmälert im Stiftungsverbund bestehen; er trägt unter Wahrung stiftungsrechtlicher Vorgaben bestimmungsgemäß zur Besoldung und Versorgung der Ortspfarrer bei. Ferner werden die Ortspfarrer, die regelmäßig nicht nur eine Pfarrei leiten, im Interesse der Seelsorge von bisherigen Verwaltungsaufgaben als Pfründeinhaber nachhaltig entlastet. Schließlich wird die Verwaltung des Grundstockvermögens ortskirchlicher Pfründestiftungen und Benefizien schrittweise zentralisiert und hierdurch effizienter sowie transparenter gestaltet; der Jahresabschluss 2017 dieses Stiftungsverbundes erhielt den uneingeschränkten Bestätigungsvermerk einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. Ausführliche Informationen gibt es auf den Seiten des Pfründestiftungsverbunds.

Ministrantenwallfahrt

Tag 3: Augsburger Minis beim „Blind Date“

02.08.2018

Gestern Abend stand für die Teilnehmer der Ministrantenwallfahrt ein „Blind Date“ auf dem Programm. Ziel der Aktion war allerdings nicht, einen katholischen Partner fürs Leben zu finden, sondern über die Diözesangrenzen hinweg Kontakte zu knüpfen und sich auszutauschen. Alle 65.000 Ministranten haben sich dazu gleichzeitig an über 300 Plätzen in ganz Rom getroffen. Die Minis aus der Pfarrei Herz Jesu Pfersee „dateten“ sich mit drei anderen Gruppen aus den (Erz-) Diözesen Würzburg, Münster und München-Freising.

Religiöses Buch des Monats

Literaturempfehlung im August: "Die Mitte des Lebens finden" von Wolfgang Sauer

01.08.2018

Im Guten wie im Schlechten ist die Heilige Messe den meisten Katholiken zur Routine geworden. Wolfgang Sauer stellt diese Routine in seinem Buch "Die Mitte des Lebens finden" in Frage – nicht, um es besser zu wissen, sondern um den Leserinnen und Lesern zu einem tieferen Verständnis des Geschehens zu verhelfen. Auf persönliche, konkrete und durchaus auch emotionale Weise teilt er mit ihnen die Einsichten, die ihm im Laufe seiner inzwischen 45 Dienstjahre als Priester zugewachsen sind, unter anderem als Seelsorger für Priesteramtskandidaten, Hochschulseelsorger in Heidelberg und Direktor der katholischen Journalistenschule ifp in München. Seine Gedanken ordnet er unter Überschriften wie „Unser tägliches Brot“, „Herr, ich bin nicht würdig, „Zu seinem Gedächtnis“. Die komplette Buchbesprechung finden Sie auf den Seiten des Sankt Michaelsbundes.

Ministrantenwallfahrt

Tag 2: 65.000 Minis beten auf dem Petersplatz gemeinsam mit Papst Franziskus für den Frieden

01.08.2018

Tausende weiße Luftballons schwebten gestern Nachmittag über dem Petersplatz durch die Luft. „Der Friede fängt bei dir selbst an“, steht auf einem von ihnen. Passend zum Wallfahrtsmotto „Suche Frieden und jage ihm nach“ wurden die Ballons von den vielen wartenden Ministranten auf dem Petersplatz mit kleinen Friedensbotschaften und guten Wünschen versehen. Als Papst Franziskus kurz nach 18 Uhr zur Sonderaudienz eintraf und mit seinem Papamobil durch die Reihen fuhr, wurden die Ballons von zehntausenden jubelnden Minis durch die Luft gewirbelt. 

Nachruf

Militärpfarrer Martin Klein verstorben

31.07.2018

Pfarrer Martin Klein ist am Montag, 30. Juli, verstorben. Er war seit September 2008 für die Militärseelsorge in Veitshöchheim freigestellt. Bischof Dr. Konrad Zdarsa äußert sich bestürzt über die Todesnachricht. "Wir trauern um unseren Mitbruder, Herrn Pfarrer Martin Klein. Nachdem er von seinem Einsatz als Militärpfarrer aus dem Nordirak wohlbehalten zurückgekehrt war, ist er den Folgen eines schweren Verkehrsunfalls erlegen. Wir sind ihm dankbar für seine außergewöhnliche Verfügbarkeit als Priester. Gott vergelte ihm, was er Gutes getan hat, und schenke ihm seinen Frieden! Allen aber, die ihm nahestehen, seinen Eltern, Freunden und Verwandten, und die seinem priesterlichen Dienst anvertraut waren, den Soldatinnen und Soldaten, möchten wir bei Gott Kraft und Trost zu diesem schweren Abschied erbitten."

Ministrantenwallfahrt

Tag 1: Augsburger Ministranten feiern nach langer Busfahrt Eröffnungsgottesdienst in der Lateransbasilika

31.07.2018

Mit dem Diözesanen Eröffnungsgottesdienst in der Lateransbasilika hat gestern Nachmittag für tausende Minis aus dem Bistum Augsburg die Internationale Ministrantenwallfahrt begonnen. „Wie schön, dass ihr zusammen mit mir schwitzt und zusammen mit mir beginnt, nach dem Frieden Ausschau zu halten“, begrüßte Diözesanjugendseelsorger Dr. Florian Markter die Jugendlichen und griff dabei die hohen römischen Temperaturen sowie das Motto der Wallfahrt auf: „Suche Frieden und jage ihm nach“.