22:51:13
22:51:13
Home
00:46:27

Home

Bistumspatron

Ulrichswoche steht in diesem Jahr unter dem Leitwort „Wie im Himmel so auf Erden“

26.04.2018

Augsburg (pba). Die Ulrichswoche steht in diesem Jahr unter dem Leitwort „Wie im Himmel so auf Erden“. Vom 3. bis 11. Juli finden rund um die Basilika St. Ulrich und Afra in Augsburg zahlreiche Veranstaltungen zur Ulrichswoche statt. Auch heuer verlässt der Schrein des heiligen Ulrich zudem wieder für einen Tag die Stadt. Ziel ist in diesem Jahr Nördlingen. Offiziell eröffnet wird die Ulrichswoche im Rahmen einer Pontifikalvesper mit Bischof Dr. Konrad Zdarsa am Dienstag, 3. Juli, um 18 Uhr mit der Erhebung des Ulrichsschreins. Am 4. Juli, dem Hochfest des heiligen Ulrich, feiert Bischof Konrad um 10 Uhr in der Ulrichsbasilika ein Pontifikalamt. Die Messe wird von den Augsburger Domsingknaben und dem Domorchester musikalisch gestaltet.

Auslandsseelsorge

Clemens Maria Henkel übernimmt die deutschsprachige Gemeinde in Lissabon, Porto und Fátima

26.04.2018

Bischöflich Geistlicher Rat Clemens Maria Henkel (57), Direktor der Gebetsstätte Marienfried, wird zum 1. Oktober 2018 neuer Pfarrer der deutschsprachigen Gemeinden in Lissabon und Porto. Zugleich wird er für die Seelsorge an den deutschen Pilgern im bekannten Marienwallfahrtsort Fátima zuständig sein. Er ist in seiner neuen Aufgabe für das Katholische Auslandssekretariat der Deutschen Bischofskonferenz freigestellt, das die Seelsorge für die deutschsprachigen Katholiken im Ausland sicherstellt.

Tourismusseelsorge

Studientag "Tourismus und Spiritualität"

26.04.2018

Oberstaufen (pdsf). Zunehmend mehr Menschen sind im Urlaub auf der Suche nach Stille, Entschleunigung und innerer Einkehr. Deshalb veranstaltete die Tourismusseelsorge im Bistum Augsburg sowie der Tourismusverband Allgäu/Bayrisch-Schwaben e.V. am Samstag gemeinsam erstmals einen Studientag „Tourismus und Spiritualität“ im Franziskussaal in Oberstaufen. „Was ist es, das die Menschen so anzieht und wie können wir als Kirche von den Touristikern lernen?“ fragte Bischofsvikar Prälat Dr. Bertram Meier die rund 50 Teilnehmer. Gastredner Professor Dr. Eduard Eisenrith von der Hochschule Kempten ging in seinem Vortrag „Religion als touristischer Bedarf “ umfassend auf das Thema ein und sah abschließend Potential in der Erweiterung des touristischen Angebots beispielsweise für Urlaub im Kloster.

Schule und Religionsunterricht

Schulpastoraltag: Gesten und Worte des Friedens in der Schule sichtbar machen

26.04.2018

Die Sorge um den Frieden ist wieder größer geworden in den vergangenen Jahren. Auch in Deutschland spüren die Menschen eine Zerrissenheit in ihrer Gesellschaft. Frieden ist jedoch nicht nur ein Wort für die große, weltpolitische Bühne, Frieden beginnt bereits im Kleinen. Genau dort hat der 8. Schulpastoraltag im Bistum Augsburg mit seinem Thema „Gesten und Worte des Friedens – in der Schule sichtbar machen“ im Kloster Roggenburg angesetzt. Nach einem Gottesdienst mit Weihbischof Florian Wörner, Leiter der Hauptabteilung Schule, wurden den rund 170 Teilnehmern in elf Workshops Beispiele für eine gelungene Friedensarbeit an der Schule vorgestellt. Einen ausführlichen Artikel zum Schulpastoraltag finden Sie auf den Seiten der Abteilung Schule und Religionsunterricht.    

Aufarbeitung: Erstes Gespräch mit Betroffenen der Missbrauchsfälle im Kinderheim Cassianeum

25.04.2018

Augsburg/Donauwörth. Im Exerzitienhaus St. Paulus in Leitershofen hat gestern ein erstes Treffen mit früheren Bewohnerinnen und Bewohnern des Kinderheims der Pädagogischen Stiftung Cassianeum in Donauwörth stattgefunden. Im Februar hatten mehrere Fälle körperlicher Gewalt, die sich bis in die frühen 1970er Jahre im ehemaligen Kinderheim Heilig Kreuz in Donauwörth zugetragen haben, für öffentlichen Gesprächsstoff gesorgt. Die Verantwortlichen der Stiftung, in deren Trägerschaft sich das seit den 1970er Jahren geschlossene Heim befand, haben unmittelbar nach der Berichterstattung über die Vorfälle eine umfassende Aufklärung zugesagt. Es gab daraufhin bereits Kontakte mit Betroffenen. Gestern Nachmittag fand nun auch eine erste Begegnung mit den Betroffenen statt. Der Einladung der Stiftung sind neun Personen gefolgt. Zunächst waren drei Fälle bekannt, nach der Berichterstattung sowie einem öffentlichen Aufruf der Stiftung hatten sich neun weitere Personen gemeldet. In einem Fall wurde dabei auch schwere sexuelle Gewalt angezeigt, die vom früheren, bereits vor Jahrzehnten verstorbenen Heimleiter Prälat Max Auer begangen wurde.

Nachruf

Abt em. Theobald Schmid OSB verstorben

25.04.2018

Abt em. Theobald Schmid OSB ist am Montag, 23. April, im Alter von 92 Jahren verstorben. Er wurde am 3. September 1926 in Anhausen geboren. Am 10 August 1948 legte er seine erste Profess in St. Ottilien. Fünf Jahre später empfing er seine Priesterweihe. Noch im selben Jahr wurde er nach Südamerika ausgesandt, wo er in Caracas (Venezuela) und El Rosa (Kolumbien) wirkte. Im März 1965 wurde er zum ersten Abt der Abtei San Jose de Avila in Caracas gewählt. Nach dem Ende seiner Amtszeit kam er nach Europa zurück und wirkte in der Seelsorge auf Mallorca und anschließend im Haus St. Benedikt bei den Missionsbenediktinerinnen in Tutzing. Zu dieser Zeit war er auch als Firmspender in der Diözese Augsburg eingesetzt. Seine letzten Jahre verbrachte er in der Erzabtei St. Ottilien.

Das Requiem für den Verstorbenen mit anschließender Beerdigung findet am Freitag, 27. April, um 10.30 Uhr in der Abteikirche von St. Ottilien statt.

Der Herr vergelte ihm seine treuen Dienste. Wir bitten um das Gebet für den Verstorbenen.

Hoher Dom

Neue Willkommenstheke im Augsburger Dom kommt bei Besuchern gut an

25.04.2018

Augsburg (pba). Seit Anfang April gibt es am Südportal des Augsburger Doms einen neuen Eingangsbereich, an dem Informationen zur Kathedrale angeboten werden. Zu festen Kernzeiten stehen eigens geschulte Mitarbeiterinnen für Fragen der vielen Besucher aus dem In- und Ausland zur Verfügung, die täglich den Dom besuchen.

Frauenbund

Über 300 Teilnehmerinnen beim Frauentag des KDFB in Schwabmünchen

24.04.2018

Am vergangenen Wochenende hat der Frauentag des Frauenbundes Diözesanverband Augsburg in der Stadthalle in Schwabmünchen stattgefunden. In ihrer Begrüßung freute sich die KDFB-Diözesanvorsitzende, Ulrike Stowasser, nicht nur über die Vielzahl an Teilnehmerinnen, sondern auch über den Besuch der ehemaligen EKD-Ratsvorsitzenden, Prof. Dr. Margot Käßmann. Als prominente Gastrednerin hielt sie einen Vortrag zum Thema "Christliche Verantwortung statt Ja und Amen". Im Anschluss daran boten 17 verschiedene Workshops die Möglichkeit, verschiedene christliche Kulturen kennenzulernen. Domkapitular Dr. Wolfgang Hacker dankte den Frauen für ihre vielfältige und kompetente Hilfe in den Pfarreien vor Ort und nannte sie eine unschätzbare Säule der Gemeindearbeit. Einen umfassenden Bericht zum Frauentag finden Sie auf den Seiten des Frauenbunds.

aktion hoffnung

Leute machen Kleider: Secondhand-Shop VINTY'S informiert über das System der Fast Fashion

24.04.2018

Fünf Jahre sind vergangen, seitdem der Einsturz der Textilfabrik Rana Plaza in Bangladesch die meist katastrophalen Arbeitsbedingungen der Modeindustrie in das öffentliche Bewusstsein gerückt hat. Zum Jahrestag des Einsturzes lädt der Secondhand-Modeshop VINTY'S der aktion hoffnung am Donnerstag, 26. April, um 19 Uhr zu einem Themenabend "Leute machen Kleider" ein. Die freie Journalistin Anna Holl aus Wien hat mehrere Wochen in Indien verbracht, um sich ein Bild der Situation von TextilarbeiterInnen vor Ort zu machen. In einem Vortrag wird sie das System der schnellen Mode beleuchten und mit ihren Eindrücken und Recherchen aus Indien ergänzen. Nähere Informationen zu den Secondhand-Shops der aktion Hoffnung sowie weitere Veranstaltungen und Aktionen finden Sie auf den Seiten von VINTY'S.

„Ich bin nicht krank oder behindert – ich bin einmalig!“: Bühnenaufführung von Menschen mit Down-Syndrom

23.04.2018

Eine positive Bilanz zieht der Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) zu den drei gut besuchten Aufführungen von „TOUCHDOWN 21 mini“, die in Augsburg, Neu-Ulm und Landsberg über die Bühne gingen. Zwei Frauen mit Down-Syndrom gaben Einblicke in ihre Gefühls- und Lebenswelt und präsentierten Forschungsergebnisse aus dem Forschungsprojekt TOUCHDOWN 21, in der Wissen über Down-Syndrom zusammengetragen wird. Weihbischof Dr. Dr. Anton Losinger dankte dem SkF für die Initiative. Er hält eine gesellschaftliche Diskussion zu Themen wie Pränataldiagnostik für dringend nötig.

Familienbund der Katholiken

Zwischen Verfassungsrang und Verfügbarkeit: Vortrag zum Embryonenschutzgesetz

23.04.2018

In Deutschland ist der Mensch im Embryonalstadium durch das Embryonenschutzgesetz vor seiner Verzweckung und Tötung geschützt. Dieses Gesetz soll jedoch durch ein „Fortpflanzungsmedizingesetz“ ersetzt werden. Einige Reproduktionsmediziner, Wissenschaftler und Juristen fordern darin eine Lockerung beim Embryonenschutz, um beispielsweise auch in Deutschland Leihmutterschaft und Eizellenspende zu erlauben. Auf Einladung des Familienbunds der Katholiken im Bistum Augsburg wird Christiane Lambrecht, Landesvorsitzende der Christdemokraten für das Leben in Bayern, am Donnerstag, 26. April um 19.00 Uhr im Haus St. Ulrich, zu diesem Thema sprechen. Sie wird Informationen zur politischen und gesellschaftlichen Debatte geben sowie Hintergründe und Tragweite der geplanten Gesetzesaufweichung erläutern. Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie auf den Seiten des Familienbunds.  

Berufe der Kirche

Videoclip: Einblicke in die Arbeit von Gemeindereferent Patrick Kuhn

20.04.2018

Patrick Kuhn ist als Gemeindereferent in der Pfarrei Mariä Himmelfahrt in Landsberg tätig. Neben der Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen, ist ihm die Familienpastoral ein wichtiges Anliegen. Räume schaffen, um gemeinsam unterwegs zu sein, Erfahrungen zu sammeln und diese vor dem Glauben zu deuten: so lautet nur eines seiner Ziele als Gemeindereferent. Bei einer Kanu-Tour mit einer Gruppe von Vätern und Kindern oder bei einem Männergebet in der Natur setzt er dieses Ziel um. Das Video ist Teil einer Filmreihe, die verschiedene Berufe der Kirche vorstellt.

Altenseelsorge

Ökumenische Grußkartenaktion für Mitarbeiter in Einrichtungen der Altenhilfe

19.04.2018

Immer mehr Menschen in unseren Gemeinden sind im Alter auf die Pflege durch ambulante Kräfte oder in einer stationären Einrichtung angewiesen. Die letzten Schritte in unserem Leben gehen immer mehr Menschen im Kontext der Pflegebedürftigkeit. Die Mitarbeiter/-innen in der Altenpflege leisten hier einen wichtigen Dienst, in der Gesellschaft jedoch erfahren sie oft wenig positive Aufmerksamkeit und Wertschätzung. Im Rahmen der "Ökumenischen Grußkartenaktion" zum "Internationalen Tag der Pflege" am 12. Mai bedankt sich die Altenseelsorge im Bistum Augsburg auch heuer wieder bei allen Mitarbeiter/-innen in der Altenpflege. Weitere Informationen zu dieser Aktion und der Verteilung der Karten finden Sie auf den Seiten der Altenseelsorge.     

Amt für Kirchenmusik

Kantorenkurs in der Landvolkshochschule Wies

19.04.2018

Am Fronleichnamstag, 31. Mai, startet wieder der dreitägige Kantorenkurs des Amts für Kirchenmusik in der Landvolkshochschule Wies. Thematischer Schwerpunkt werden die vielfältigen Gesänge des Gotteslob für die Feier der Liturgie sein, die für Kantor oder Schola vorgesehen sind. Dazu werden neu erschienene musikalische Begleitpublikationen zum Gotteslob vorgestellt und in die Kursarbeit einbezogen. Die Fortbildung wird von Pater Stefan U. Kling, Leiter des Amts für Kirchenmusik, durchgeführt. Die Referenten Stefan Saule und Stefan Niebler werden die Teilnehmer in den Bereichen Stimmbildung und Liturgisches Orgelspiel durch den Kurs führen. Eine Anmeldung ist noch bis spätestens 22. Mai möglich. Weitere Informationen zu den Kosten sowie das Anmeldformular finden Sie auf den Seiten des Amts für Kirchenmusik.

Verbände

Malteser Herzenswunsch-Krankenwagen unterstützt schwerkranke Menschen

18.04.2018

Am Ende ihres Lebensweges ordnen viele Menschen ihre persönlichen Angelegenheiten, lassen das Leben Revue passieren und erinnern sich. In dieser Phase erwachsen Wünsche, die auf den ersten Blick unerfüllbar erscheinen, weil die körperliche Verfassung zu schlecht ist: Man möchte noch einmal ins Theater gehen, ein Spiel des Lieblingsfußballvereins im Stadion erleben oder einen Tag im Garten verbringen. Die Malteser in der Diözese Augsburg erfüllen unheilbar kranken Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen diese letzten Wünsche. Mit dem Herzenswunsch-Krankenwagen bringen sie schwerkranke Menschen an einen Ort ihrer Wahl. Die Fahrt ist für den Patienten kostenlos. Darum ist das Angebot auf eine rege Spendenbeteiligung und ehrenamtlichen Einsatz angewiesen. Weitere Informationen zum Herzenswunsch-Krankenwagen sowie eine Bankverbindung für das Spendenkonto finden Sie auf den Seiten der Malteser.

Nachruf

Pfarrer i.R. Bischöflich Geistlicher Rat Johann Dodl verstorben

18.04.2018

Pfarrer i. R. Bischöflich Geistlicher Rat Johann Dodl ist am Sonntag, 15. April, im Alter von 97 Jahren verstorben. Er wurde am 27. April 1920 in Buchloe geboren. Die Priesterweihe empfing er im 22. Mai 1949 in Dillingen. Nach seiner Zeit als Kaplan in Augsburg (Unsere Liebe Frau) arbeitete er bis 1969 als hauptamtlicher Religionslehrer an den Berufsschulen der Stadt Augsburg. Von 1952 bis 1990 lebte er in Stadtbergen, wo er als Ruhestandsgeistlicher in der Pfarrei (Maria, Hilfe der Christen) tätig war. Seinen Lebensabend verbrachte er im Seniorenheim in Buchloe.

Das Requiem für den Verstorbenen findet am Donnerstag, 19. April, um 14 Uhr in der Stadtpfarrkirche Mariä Himmelfahrt in Buchloe statt, anschließend die Beisetzung auf dem Städtischen Friedhof in Buchloe.

Der Herr vergelte ihm seine treuen Dienste. Wir bitten um das Gebet für den Verstorbenen.

Auszeichnung

"Einfach gemeinsam BETEN": Jugendinitiative mit Verkündigungspreis ausgezeichnet

17.04.2018

„Einfach gemeinsam BETEN“, das WhatsApp-Gebetsnetz aus dem Bistum Augsburg, ist heute mit dem Verkündigungspreis der „Bergmoser + Höller Stiftung“ ausgezeichnet worden.

Christliches Orientierungsjahr

Das "Basical" geht in die nächste Runde: Anmeldung bis Ende Mai möglich

17.04.2018

Das christliche Orientierungsjahr "Basical" startet im Oktober in die fünfte Runde. Es richtet sich an Jugendliche und junge Erwachsene, die an der Schwelle ins Berufsleben stehen und nach Orientierung in ihrem Leben suchen. Interessierte können sich noch bis Ende Mai für das gemeinsame Jahr in einer Wohngemeinschaft in der Augsburger Innenstadt bewerben. Die WG-Bewohner erhalten dabei die Möglichkeit, unter Gleichgesinnten zu leben und dabei sich selbst und dem Plan Gottes für ihr Leben auf die Spur zu kommen. Dies wird sowohl theoretisch als auch praktisch passieren, in gemeinsamen und eigenen Projekten, bei Praktika und im sozialen Engagement. Weitere Informationen zu den Inhalten und dem Ablauf des Jahres sowie zur Anmeldung gibt es auf den Seiten der Basicals.

Berufsgruppen

Verwaltungsleiter/in: Ein Beruf mit Zukunftsperspektive

16.04.2018

(katholisch1.tv) Seit 5 Jahren gibt es im Bistum Augsburg eine neue und stetig wachsende Berufsgruppe: die Verwaltungsleiter oder -leiterinnen. 36 sind es mittlerweile, die auf knapp 50 Pfarreiengemeinschaften verteilt die Pfarrer entlasten. Als „rechte Hand des Pfarrers“ - so steht es im Stellenprofil - müssen sie wahre Allround-Talente sein. Sie kümmern sich zum Beispiel um Personalangelegenheiten, Baumaßnahmen, Haushalts- und Rechnungsführung, damit die Pfarrer wieder mehr Zeit für die Seelsorge haben. Katholisch1.tv hat eine Verwaltungsleiterin im Dekanat Nördlingen besucht.

Diözesanrat der Katholiken

Domdekan Prälat Dr. Bertram Meier ist neuer Bischöflicher Beauftragter für den Diözesanrat

16.04.2018

Am vergangenen Wochenende wurde bei der Frühjahrsvollversammlung des Diözesanrats der Katholiken im Bistum Augsburg der neue Bischöfliche Beauftragte für den Diözesanrat vorgestellt. Nachdem Bischof Dr. Konrad Zdarsa den Amtsverzicht von Diakon Prof. Dr. Adalbert Keller angenommen hat, trat Bischofsvikar Domdekan Prälat Dr. Bertram Meier mit Wirkung vom 15. April 2018 dessen Nachfolge an. Die diesjährige Vollversammlung stand unter dem Thema „Gemeinsam mit allen Geschöpfen“ – Retten wir unseren Planeten! Dazu gab es am Samstag mehrere Vorträge und eine Podiumsdiskussion. Mehr dazu finden Sie auf den Seiten des Diözesanrats unter „Aktuelles“. Dort wird auch eine Nachricht der „Augsburger Allgemeinen Zeitung“ (Ausgabe vom 16.04.2018) richtig gestellt, wonach der Diözesanrat Bischof Konrad wegen des Briefs kritisiert habe, den er mit sechs anderen Bischöfen an den Vatikan gerichtet hatte. Der Diözesanrat habe Bischof Konrad keineswegs kritisiert. Aus zwei Wortmeldungen dazu lasse sich weder eine Kritik des Diözesanrat im Ganzen noch der Diözesanratsvorsitzenden ableiten.