17:05:18
17:05:18
17:05:18

Ulrichswoche

Foto: pba/Maria Steber
Foto: pba/Maria Steber

Die Ulrichswoche zu Ehren des Patrons des Bistums und der Stadt Augsburg geht auf eine jahrzehntelange Tradition zurück. Erstmals wurde sie im Jahr 1955 unter Bischof Dr. Josef Freundorfer ausgerichtet, um an das 1000-jährige Jubiläum der Schlacht auf dem Lechfeld zu erinnern. Diese erste „St.-Ulrichs-Festwoche“ stand unter dem Leitspruch „Crux victorialis – das siegende Kreuz über Europa“. Auch das im Bistum Augsburg weithin bekannte Ulrichslied „Streiter in Not“, das Arthur Pichler während der Zeit des Zweiten Weltkriegs für die katholische Jugend komponiert hatte, wurde damals in der Diözese eingeführt.

Seit dieser ersten Ulrichswoche hat es immer wieder Änderungen am Programm und am Ablauf gegeben. Den Höhepunkt der Festwoche bildet jedoch Jahr für Jahr am 4. Juli das Pontifikalamt am Hochfest des Bistumspatrons. Längst zur Tradition geworden sind die Frauen- und die Männerwallfahrt. Und nach wie vor pilgern während diesen Tagen tausende Gläubige aus dem Bistum Augsburg zum Grab des Bistumspatrons in die Ulrichsbasilika. Jedes Jahr steht die Woche dabei unter einem besonderen Leitwort. 2017 lautet es „Verkündet Gottes Heil von Tag zu Tag“.

Der heilige Ulrich zu Gast in Ottobeuren. (Foto: pba/Nicolas Schnall)
Der heilige Ulrich zu Gast in Ottobeuren. (Foto: pba/Nicolas Schnall)

Einen besonderen inhaltlichen Akzent setzt die Ulrichswoche seit dem Jahr 2015: Als Bischof hat der heilige Ulrich sein Bistum unermüdlich bereist. Um daran zu erinnern, hat der Bistumspatron im Jahr 2015 zum ersten Mal seit mehr als tausend Jahren Augsburg verlassen und eine „Reise“ ins Bistum unternommen. Der Ulrichsschrein mit den Gebeinen des Heiligen wurde für einen Tag in die Benediktinerabtei Ottobeuren gebracht, um dort von den Gläubigen im Allgäu verehrt zu werden. Bischof Ulrich war von 972 bis 973  Abt des Klosters. Auch im Jahr 2016 „besuchte“ unser Bistumspatron während der Ulrichswoche wieder einen Ort im Bistum: das Kloster Benediktbeuern, mit dem er ebenfalls in besonderer Weise verbunden war. 2017 wurde der Ulrichsschrein in der Basilika St. Lorenz in Kempten von den Gläubigen in Empfang genommen. 2018 "reiste" der heilige Ulrich in den Norden des Bistums und war in der Nördlinger Stadtpfarrkirche St. Salvator zu Gast.

  

Zur Ulrichswoche wurde eine eigene Internetseite eingerichtet. Sie enthält neben dem Programm zahlreiche Informationen über unseren Bistumspatron: www.ulrichswoche.de

  

Eine Vita Ulrichs gibt es in unserer Rubrik „Heilige des Tages“.

 

Weitere Bilder zur Ulrichswoche finden Sie in unserer Bildergalerie.

 

Zur Vertiefung finden Sie hier einige Pressemitteilungen zur Ulrichswoche: