03:53:47
03:53:47
05:03:55

Aktuelles

Zwischenbilanz: Pastoralvisitationen im Bistum Augsburg

12.06.2017

(katholisch1.tv) Schon vom Hl. Ulrich, der vor gut 1.000 Jahren Bischof von Augsburg war, ist überliefert, dass er oft im Bistum unterwegs war, um seine Pfarreien aufzusuchen. Diese Tradition ist inzwischen auch im Kirchenrecht verankert; alle zehn Jahre soll danach ein Bischof alle seine Ortsgemeinden besuchen - im Kirchendeutsch nennt man das „Visitation“ und die ist nicht nur ein unverbindlicher Besuch, sondern eine umfangreiche Inventur. In einer großen Diözese wie dem Augsburger Bistum ist das ein Projekt von mindestens fünf Jahren und auch nicht nur vom Bischof zu schaffen. Einer derjenigen, die neben ihm die Visitationen durchführen, ist Generalvikar Harald Heinrich. Im Gespräch mit Ulrich Bobinger zieht er eine Zwischenbilanz.

Fragen rund ums Pfarrbüro: Neue Broschüre zur Gestaltung der Bürosituation in Pfarreiengemeinschaften

11.05.2016

Mit der Raumplanung 2025 für die Neuordnung der Pfarreien und Pfarreiengemeinschaften wurden gleichzeitig auch die Standorte der Pfarrbüros in den Gemeinden festgelegt. Die Bürosituation splittet sich seither im Wesentlichen in ein Haupt- und Nebenbüro auf. Wie diese unterschiedlichen Bürotypen zu verstehen sind, wie sie ausgestattet sind und welche Unterstützung die Diözese bei der Errichtung und Einrichtung der Büros bereit hält, fasst jetzt eine neue Broschüre kompakt zusammen.

 

"Pastorale Raumplanung 2025": Zielpunkte des Prozesses in einer neuen Publikation vorgelegt

11.04.2014

Mit der nun vorliegenden Publikation „Raumplanung der Diözese Augsburg“ legt das Bistum das verbindliche Ergebnis des Prozesses der pastoralen Raum- und Personalplanung bis zum Jahr 2025 vor. Das Buch wird in diesen Tagen an sämtliche besetzten Pfarrämter, Priester sowie pastoralen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Bistum ausgeliefert. Die Koordination der zahlreichen Eingaben und Vorschläge übernahm Karl Wolf, persönlicher Referent des Generalvikars. Er betreute auch die Drucklegung. Die datentechnische und grafische Gestaltung lag bei Dr. Pero Baotic.

Feierliche Amtseinführung der neuen Dekane

07.12.2012

Bischof Dr. Konrad Zdarsa hat gestern während eines feierlichen Gottesdienstes im Hohen Dom die neuen Dekane des Bistums Augsburg in ihr Amt eingeführt. Begonnen hatte die Zeremonie in der Marienkapelle des Doms mit dem Glaubensbekenntnis der Dekane sowie deren Treueeid. Die Dekanatsstruktur des Bistums Augsburg war zum 1. Dezember neu geordnet und die Zahl der Dekanate von 36 auf 23 verringert worden.

Neustrukturierung der Dekanate

26.11.2012

Zum 1. Dezember wird im Bistum Augsburg die Neustrukturierung der Dekanate in Kraft gesetzt. Sie erfolgt im Rahmen der pastoralen Raum- und Personalplanung 2025. Ab dem kommenden Monat wird es somit im Bistum 23 Dekanate geben, bisher waren es 36. Für die Ernennung der neuen Dekane sowie der stellvertretenden Dekane, den Prodekanen, lief seit Oktober das Vorschlagsverfahren. Die in den Dekanaten wirkenden Priester und Diakone, die hauptberuflichen Mitarbeiterinnen und -mitarbeiter in der Seelsorge sowie die Vorsitzenden der Dekanatsräte und ihre Stellvertreter konnten beim Generalvikariat jeweils bis zu drei Kandidaten in wertender Reihenfolge vorschlagen. Unter Würdigung dieser Vorschläge hat nun Bischof Dr. Konrad Zdarsa die neuen Dekane und Prodekane bestimmt. Sie werden am 6. Dezember um 18.00 Uhr im Hohen Dom zu Augsburg vom Bischof in ihr Amt eingeführt. Alle Gläubigen sind herzlich zu diesem Gottesdienst eingeladen.