23:29:12
23:29:12
23:29:12

Aktuelles

Gottesdienstzeiten für Ausflügler und Touristen in der Diözese

Aktueller Gästebrief 2018

07.06.2018

In einer Auflage von 40.000 Stück hat der Diözesanrat der Katholiken seinen jährlichen Gästebrief versandt. Es ist nach der ersten Ausgabe im Jahr 1967 der 51. Flyer mit Gottesdienstzeiten in der Diözese Augsburg, speziell für Urlaubsregionen und Touristenzentren.

Wie immer hat auch der Bischof einen Willkommensgruß an die Gäste im Bistum beigesteuert, in vier weiteren Sprachen außer der deutschen. Im Jahr 1 nach dem Lutherjubiläum zitiert darin Bischof Dr. Konrad Zdarsa den evangelisch-lutherischen Theologen und großen Dichter Paul Gerhardt mit seinem berühmten geistlichen Sommerlied „Geh aus, mein Herz und suche Freud“. Der Bischof knüpft darin an die Tradition an, sein Grußwort zum Anlass zu nehmen, die Freude und Freiheit der Ferienzeit als Chance zu empfehlen, sich dem Umfassenden und Endgültigen zu nähern: „Der betrachtende Blick des Menschen als leiblich-geistigem Wesen geht immer von unten nach oben, führt vom Sichtbaren zum Unsichtbaren. Und auch unser Ausruhen ist nie nur Unterbrechung des Arbeitsalltags, sondern Vorwegnahme paradiesischer Ruhe in Gott als unserem letzten Ziel.“

Starterpaket für Pfarrgemeinderäte

Starterpaket für Pfarrgemeinderäte

17.05.2018

Die 1.000 Pfarrgemeinderatsvorsitzenden unserer Diözese erhalten in den nächsten Tagen Post vom Diözesanrat: Satzungen, die Zeitschrift des Landeskomitees, Flyer zur Anregung von Sachausschüssen sowie für geistliche Einstiege und andere wichtige Informationen für Ehrenamtliche. Die betreffenden Sachausschüsse im Diözesanrat geben damit ihre Empfehlungen und Anregungen für die Gremienarbeit vor Ort weiter. Wo der Pfarrgemeinderatsvorsitzende noch nicht bekannt ist, geht das sog. „Starterpaket“ an die Pfarrämter zur Weitergabe. Was drin ist im Starterpaket, haben wir für Sie als Link oder PDF aufgelistet:

Katholikentag 2018

Ganzheitlich gelungener Auftritt in Münster

16.05.2018

„Eine gute Atmosphäre“ erlebte das Team des Diözesanrats auf dem 101. Katholikentag in Münster. Die Vorsitzende Hildegard Schütz berichtete von guten Gesprächen am Stand, wo es freilich auch kritische Stimmen gegeben habe. Themen seien bspw. der derzeit in der Öffentlichkeit diskutierte Kreuzerlass in Bayern und die Kommunionspendung für evangelische Ehepartner gewesen.

Jährlicher Besuch des Schulchores aus Königgrätz (Tschechien)

Chorbesuch im Geiste des Friedens

14.05.2018

Über den Ablauf des Besuches des Chors „Squadra Rezonanta“ des Bischöflichen Gymnasiums Königgrätz berichtet Edeltraud Wohlfarth:

Freitag, 4. Mai 2018: „Für uns ist es auch immer ein schönes Ereignis, einen so guten Schulchor zu hören“, schrieb P. Timotheus auf unsere Anfrage Anfang des Jahres. Wir durften schon zum 14. Mal die monatliche Jugendvesper in St. Ottilien musikalisch mitgestalten. Nach einem leckeren Abendessen wurden die 30 Chorsänger mit Chorleiter und Lehrern in der Kirche von P. Theophil aufs herzlichste vorgestellt. Für mehrere Gesangsbeiträge ernteten die Chormitglieder überschwänglichen Beifall und einen guten Spendenbetrag. Weiterfahrt zur Übernachtung im Begegnungszentrum Ottmaring, da das Ottilienheim umgebaut wird.

Kirche in Deutschland

Katholikentag: Bistum Augsburg präsentiert sich mit einem Infostand auf der Kirchenmeile in Münster

07.05.2018

Augsburg (pba). „Suche Frieden“ – so heißt das Leitwort, unter dem sich vom 9. bis 13. Mai mehrere Zehntausend Gläubige zum 101. Deutschen Katholikentag in Münster versammeln. Auch das Bistum Augsburg und der Diözesanrat der Katholiken werden mit einem Stand vertreten sein. Er befindet sich mitten in Münster auf der Kirchenmeile vor dem Schloss (Kirchenmeile Nord - Stand-Nr. BI22).

Frühjahrsvollversammlung des Diözesanrats

„Der Geist Gottes drängt uns zu einer neuen Gestalt von Kirche“

16.04.2018

Reiche Anregungen zur reflektierenden Rückschau, Ermutigung zum Weitermachen und Dank für das Engagement waren die Hauptpunkte der Ansprachen des Generalvikars, des stellvertretenden Generalvikars und der Diözesanratsvorsitzenden am ersten Tag der Frühjahrsvollversammlung. Neben der Pfarrgemeinderatswahl kam auch die große Politik nicht zu kurz und auch kirchenpolitische Ereignisse (konfessionsverschiedene Ehen und die Kommunion) wurden diskutiert.

 

Vollversammlung des Diözesanrates

Kritik am Bischof? - U P D A T E

16.04.2018

Entgegen einer anderslautenden Überschrift in der Augsburger Allgemeinen vom Montag, 16. April 2018, Seite 12, hat der Diözesanrat keineswegs Bischof Zdarsa kritisiert. Richtig ist vielmehr, dass es auf der Vollversammlung des Diözesanrats zwei kritische Wortmeldungen zu dem Brief von sieben Bischöfen, darunter Bischof Dr. Konrad Zdarsa, an den Vatikan gegeben hat, die von Domdekan Dr. Bertram Meier und von Diözesanratsvorsitzender Hildegard Schütz beantwortet wurden. Aus diesem Vorgang lässt sich weder eine Kritik des Diözesanrats im Ganzen noch eine Kritik der Diözesanratsvorsitzenden am Vorgehen von Bischof Dr. Konrad Zdarsa ableiten.

Frühjahrsvollversammlung des Diözesanrats

„Gemeinsam mit allen Geschöpfen“ – Retten wir unseren Planeten!

14.04.2018

„Mensch und Schöpfung – Eingriffe des Menschen in die Umwelt“ lautete das Motto der Frühjahrsvollversammlung des Diözesanrats. Hinter dem sehr sachlich gehaltenen Thema verbarg sich eine großer Appell und eine Vielzahl von Anregungen an die katholischen Pfarrgemeinen des Bistums Augsburg. Nach Eingangsreferaten von Dr. Eberhard Pfeuffer über die historische, gegenwärtige und regionale Herausforderung der Ökologie und von Dr. Martin Schneider über die Antwort der Kirche vermittels der päpstlichen Enzyklika LAUDATO SI‘ diskutierten auf dem Podium mit: die neue Umweltbeauftragte der Diözese Augsburg, Andrea Kaufmann-Fichtner, der KLB-Landesvorsitzende Josef Neher und der Vorsitzende des AK „Umwelt und Landesentwicklung“ der CSU, Josef Göppel.

Neuer Bischöflicher Beauftragter für den Diözesanrat

14.04.2018

Der Diözesanrat der Katholiken im Bistum Augsburg erhält einen neuen Bischöflichen Beauftragten. Nachdem Bischof Dr. Konrad Zdarsa den Amtsverzicht von Diakon Prof. Dr. Adalbert Keller angenommen hat, wird Bischofsvikar Domdekan Prälat Dr. Bertram Meier mit Wirkung vom 15. April 2018 der neue Bischöfliche Beauftragte.

Prälat Meier verfügt über eine reiche Erfahrung in der Zusammenarbeit mit katholischen Laiengremien. Er war bis 2014 sieben Jahre Geistlicher Beauftragter der Freisinger Bischofskonferenz für das Landeskomitee der Katholiken in Bayern. Bischof Dr. Konrad Zdarsa ernannte den stellvertretenden Generalvikar 2014 zum Hauptabteilungsleiter des Bischöflichen Seelsorgeamts und zum Bischofsvikar für Ökumene und interreligiösen Dialog. Seit 2007 ist er auch Domprediger und seit 2012 Domdekan der Diözese Augsburg.

Neue Pfarrgemeinderäte

Lasst tausend Blumen blühen!

13.04.2018

Eine Idee aus der Pfarrei Herz Jesu erreichte uns über Roswitha Böck und Barbara Götz vom Verband der Pfarrhäushälterinnen. In der Augsburger Stadtpfarrei bekamen alle neu- bzw. wiedergewählten Pfarrgemeinderatsmitglieder von Pfarrer Franz Götz ein symbolisches Geschenk überreicht: Blumenzwiebelchen mit Botschaften aus dem Neuen Testament:

„Wachset in der Gnade und Erkenntnis unseres Herrn und Retters Jesus Christus“ (2 Petr. 3,18)

„Euch lasse der Herr wachsen und reich werden in der Liebe zueinander“ (1 Thess 3,12).

Die Ratsmitglieder sollten die Zwiebeln einpflanzen und gut dafür sorgen, auch wenn sie noch nicht wissen, welche Blume daraus entsteht. Ein Symbol für das Wirken im Pfarrgemeinderat. Wie heißt es doch so schön in Goethes Faust: „Lasst tausend Blumen blühen!“

Zum Ergebnis der Pfarrgemeinderatswahl

Der Briefwahl-Effekt

16.03.2018

956 von 1006 Pfarreien haben bislang ihr Ergebnis gemeldet. Obwohl nach diesem „vorläufigen amtlichen Endergebnis“ die Wahlbeteiligung leicht gesunken ist (von über 12 auf über 11 %), gibt es auch positive und überraschende Ergebnisse. So haben 51 Filialen einen eigenen Pfarrgemeinderat, obwohl nur Pfarreien einen Pfarrgemeinderat haben müssen. Für große Überraschungen sorgten auch Pfarreien, die erstmals allgemeine Briefwahl durchführten.

Von den knapp 80 Pfarreien mit allgemeiner Briefwahl kam es bei 15 Pfarreien zu einer Steigerung der Wahlbeteiligung von über 200 %. Absoluter Spitzenreiter ist die Pfarrei „Mariä Heimsuchung“ in Lechbruck mit einer Steigerung von fast 380 %. In der Pfarrei sind 1.426 Katholiken wahlberechtigt, wovon 355 gewählt haben. Dies entspricht einer Wahlbeteiligung von fast 25 %. Bemerkenswert ist aber auch, dass in Pfarreien, die zum wiederholten Mal eine allgemeine Briefwahl durchgeführt haben, die Wahlbeteiligung ebenso sinkt wie bei den anderen, nur eben von einem höheren Niveau aus.

Frühjahrsvollversammlung des Diözesanrats

Diözesanrat: Kirche und Schöpfung

15.03.2018

Unter dem Titel „Mensch und Schöpfung – Eingriffe des Menschen in die Umwelt“ steht der thematische Teil der Frühjahrsvollversammlung des Diözesanrats. Die wie immer öffentliche Vollversammlung beginnt am Freitag, den 13. April, mit einer Messe, zelebriert von Generalvikar Harald Heinrich. Am Samstag, 14. April, wird zunächst der Buchautor und Ehrenvorsitzende des Naturwissenschaftlichen Vereins für Schwaben Dr. Eberhard Pfeuffer über gegenwärtige und regionale Herausforderungen der Schöpfungsverantwortung sprechen. Anschließend wird Dr. Martin Schneider die Antwort der Kirche vermittels der päpstlichen Enzyklika „Laudato si“ vorstellen. In der Podiumsdiskussion werden die neue Umweltbeauftragte der Diözese Augsburg, Andrea Kaufmann-Fichtner, der KLB-Landesvorsitzende Josef Neher und der Vorsitzende des AK „Umwelt und Landesentwicklung“ der CSU, Josef Göppel, die beiden Referenten ergänzen. 

 

§219a-Deal und Berliner Sterbehilfeurteil

Hildegard Schütz: Das Lebensrecht steht auf dem Spiel

09.03.2018

Alarmiert von Meldungen Ende letzter Woche, nach denen die Union einen Deal mit der SPD gemacht haben soll, um dieser die Mehrheitsfindung im Bundestag an der Koalition vorbei für die Abschaffung des § 219a zu ermöglichen, hat die Diözesanratsvorsitzende Hildegard Schütz sofort reagiert und sich mit einer Pressemitteilung an die Öffentlichkeit gewandt. In der aktuellen Ausgabe der Katholischen SonntagsZeitung (Nr. 11 vom 17./18.3.2018) finden Sie einen Kommentar von Hildegard Schütz zum Thema.

Auch andere Kirchenvertreter und Vertreter der Unionsparteien äußerten sich kritisch gegenüber dem berichteten Deal. Daraufhin haben andere Unionsvertreter eine solche Vereinbarung bestritten und die SPD ihren Antrag im Bundestag zurückgezogen. Allerdings wird die SPD in Kooperation mit Grünen und Linken an ihrer Agenda festhalten, die Werbung für Abtreibung zu ermöglichen.

Bei den Pfarrgemeinderatswahlen erhöhen die Briefwähler die Wahlbeteiligung

Frauen-Anteil erneut leicht gestiegen

26.02.2018

Über 70 Prozent der künftigen Pfarrgemeinderatsmitglieder sind Frauen. Vor vier Jahren lag der Frauenanteil noch leicht unter 70 Prozent. Deutliche Steigerungen in der Wahlbeteiligung erreichten die Pfarreien, die eine allgemeine Briefwahl durchgeführt haben. Bei den bisher gemeldeten Ergebnissen führte die allgemeine Briefwahl zu einer Steigerung der Wahlbeteiligung von 15 bis 30 Prozent. Insgesamt dürfte die Wahlbeteiligung der des Jahres 2014 entsprechen und bei über 12 Prozent liegen. Bisher haben 550 von über 1.000 wählenden Pfarreien des Bistums Augsburg ihre Wahlergebnisse gemeldet.

Erfreut zeigte sich Diözesanratsvorsitzende Hildegard Schütz angesichts der Ergebnisse der Pfarrgemeinderatswahlen: „Die Briefwahl zeichnet sich bereits jetzt als Erfolgsmodell ab, mehr Katholiken an diesem demokratischen Element unserer Kirche zu beteiligen. In Benediktbeuern hat sich die Wahlbeteiligung durch die allgemeine Briefwahl fast vervierfacht.“ Auf die weiter gestiegene Anzahl der Frauen im Pfarrgemeinderat angesprochen, sagte Hildegard Schütz: „Dieser positive Trend sollte auch die Männer in unseren Pfarreien ermuntern, sich vermehrt einzubringen.“

Neue Pfarrgemeinderäte in über 1.000 Pfarreien gewählt

25.02.2018

17.15 Uhr - Am heutigen Sonntag, 25. Februar, wurden und werden derzeit noch fast flächendeckend in den über tausend katholischen Pfarrgemeinden der Diözese Augsburg die neuen Pfarrgemeinderäte gewählt. Sie fungieren in den nächsten vier Jahren in seelsorglichen Fragen als Beratungsgremium für ihren Ortspfarrer und sollen sich als Organ des Laienapostolats in gesellschaftlich bedeutsamen Fragen als engagierte Christen zu Wort melden.

Neue Flyer für Pfarrgemeinderäte

15.02.2018

Für die neuen Pfarrgemeinderäte haben die Abteilung Pastorale Grunddienste, der Fachbereich Gemeindeentwicklung und der Diözesanrat Flyer erstellt, die den Start der neu gewählten Gremien erleichtern sollen. Zwei Flyer wurden bereits an alle besetzten Pfarrämter und PGR-Vorsitzenden versendet.

 

Sollten Sie Interesse an den Flyern für Ihre Arbeit haben, wenden Sie sich bitte telefonisch an die Abteilung Pastorale Grunddienste unter 0821/3166-2593 oder per Mail an gemeindepastoral@bistum-augsburg.de

Vorüberlegungen zu einer Pressemitteilung

Kein Kreuz im Gerichtssaal?

05.02.2018

Der Fall eines Miesbacher Jugendrichters, der ein Kreuz während einer Verhandlung abhängte und vor hatte, dieses dauerhaft im Flur aufzuhängen, beschäftigte auch den Vorstand des Diözesanrats. Wie es dazu kam, warum der Diözesanrat keine Stellungnahme veröffentlichte und was vielleicht eine Anregung für künftige Diskussionen sein könnte, haben wir in einem Beitrag zusammengestellt.

Pfarrgemeinderatswahl 2018

PGR-Wahl: Jetzt auf die Presse zugehen

18.01.2018

Hochphase der Pfarrgemeinderatswahlen: Die vorläufige Kandidatenliste ist (hoffentlich) bekanntgegeben. Vielleicht meldet sich noch jemand mit einem guten Vorschlag, vielleicht stellt sich noch jemand zur Wahl. Förderlich wären jetzt die Medien: Lokalpresse, Lokalradio und –fernsehen (falls vorhanden). Liebe Mitglieder und Kandidaten der Pfarrgemeinderäte: Sie können Interviews, Portraits, Rückblicke und Ausblicke anbieten. Allerdings sollte der Eindruck vermieden werden, dass für einzelne Personen "Wahlwerbung" gemacht wird, für andere nicht.

Unser Jahresrückblick ist da:

„Der DiözesanRat 2017“

21.12.2017

Politik – Christenverfolgung – Pfarrgemeinderatswahlen waren die Themenblöcke, die im zu Ende gehenden Jahr die Arbeit des Diözesanrates prägten. Der Jahresrückblick: „Der DiözesanRat 2017“ lässt die Anliegen des höchsten Laiengremiums im Bistum Augsburg Revue passieren. Dieses Jahr erscheint das eingelegte Plakat als Beilage in zwei Formaten, damit es in jeden Schaukasten passt. Der Versand ist erfolgt.

 

Predigt zur Adventsfeier des Bischöflichen Ordinariates, 13.12.2017, von Domdekan Prälat Dr. Bertram Meier

Warten können und wachsam sein: Tugenden im Advent

14.12.2017

Die Adventsfeier der Mitarbeiter des Bischöflichen Ordinariates im Haus St. Ulrich begann mit einer Eucharistiefeier in der Basilika St. Ulrich und Afra, der Bischof Dr. Konrad Zdarsa vorstand. Domdekan Prälat Dr. Bertram Meier als Leiter der Hauptabteilung II - Seelsorge hielt die Predigt, die wir mit seiner Erlaubnis hier zur Verfügung stellen und zur Adventslektüre empfehlen: