Veranstaltungen

Aus Liebe zum Überleben

09.10.2019 19:00 bis 21:30
In seinem Film „Aus Liebe zum Überleben“ begab sich Bertram Verhaag auf eine Reise zu acht  mutigen Menschen, die sich abgewendet haben von Konventionen, von Agrargiften, von unmenschlichen Arbeitsweisen und sich einer Landwirtschaft zugewandt, die ohne Gifte und ohne Zerstörung der Bodenfruchtbarkeit auskommt. In Zusammenarbeit mit der Katholischen Landvolkbewegung (KLB)  Zu Gast: Bertram Verhaag, Dokumentarfilmer und Produzent, München
> Artikel lesen
15.10.2019 12:00 bis 14:00
Ein gelungener Nachmittag Kurzfilm mit Diskussion über Religionen und Weltanschauungen Nach einem erfolglosen Bewerbungsgespräch trifft sich ein Vater mit seinem Sohn, der gerade aus der Schule kommt. Als sie beim Umherschlendern zufällig eine Brieftasche voller Geld finden, steht es für den Vater außer Frage, dass man sie zurückgeben muss während der Sohn sich gerne Geld „leihen“ würde.
Obwohl sich die Ehrlichkeit der Finder am Ende nicht auszahlt, haben die beiden de richtige Entscheidung getroffen.    
> Artikel lesen

Gundermann

06.11.2019 18:30 bis 21:00
Der Film zeigt ausgewählte Episoden aus dem Leben des Liedermachers und Baggerfahrers, unter anderem das Bekanntwerden von Gundermanns Tätigkeit als inoffizieller Mitarbeiter der Staatssicherheit. Davon ausgehend wird in Rückblenden gezeigt, wie er sich in der DDR politisch einbrachte und wie er mit seiner Frau Conny zusammenfand. Er gewinnt Inspirationen für seine Lieder und Songs, während er auf dem Bagger sitzt und Braunkohle abbaut. Sein Leben und seine Umwelt sind geprägt von Widersprüchen: Seine Arbeit reißt die Erde auf, gleichzeitig beschreibt und besingt er die Schönheiten der Natur. Als überzeugter Kommunist stößt er mit seiner Direktheit und Eigenwilligkeit an Grenzen. Durch seine Tätigkeit für die Staatssicherheit hofft er, Verbesserungen im Arbeitsschutz und bei den Arbeitsbedingungen erreichen zu können, und merkt erst nach der Wende, wie sehr er damit anderen Menschen hätte schaden können. Er erfährt zugleich, dass er auch selbst von Freunden für die Staatssicherheit beobachtet wurde. Sein Vater brach den Kontakt zu ihm ab, weil er seinen Sohn für die eigenen Verfehlungen verantwortlich machte. Als Gundermann selbst Vater wird, fällt es seiner Frau schwer zu akzeptieren, dass er weiterhin so viel Zeit in seine Musik und seine Arbeit investiert. Gerhard ‚Gundi‘ Gundermann (1955–1998) Auszeichnungen: 2018: Gilde-Filmpreis – Bester Film (national) 2018: Günter-Rohrbach-Filmpreis – Darstellerpreis für Alexander Scheer 2019: Deutscher Filmpreis
> Artikel lesen

Die Komponistinnen

13.11.2019 19:00 bis 21:30
Die Leipziger Pianistin Kyra Steckeweh stellte eines Tages fest, dass ihr Repertoire nur aus Musik von Männern besteht. Daraufhin begann sie, nach Stücken von Komponistinnen zu suchen. Ihre Recherchen förderten schnell eine Vielzahl fantastischer Klavierwerke zutage. Der Film beleuchtet die historischen und persönlichen Umstände, unter denen die vier Frauen im 19. und frühen 20. Jahrhundert ihre Werke geschaffen haben. Zu Gast: Susanne Wosnitzka M. A., im Vorstand von musica femina münchen e. V., Expertise seit rund 20 Jahren rund ums Thema "Frau und Musik", Augsburg
> Artikel lesen

Mein Blinddate mit dem Leben

11.12.2019 19:00 bis 21:30
Nach erfolgreich bestandenem Abitur stürzt sich der junge Saliya Kahawatte voller Eifer ins Berufsleben und ergattert einen Job in einem Münchner Nobelhotel. Die Sache hat jedoch einen Haken: Saliya ist fast blind. Bisher hat er diesen Umstand konsequent verheimlicht, und auch seine neuen Kollegen ahnen nicht das Geringste. Nur sein Kumpel Max kennt sein Geheimnis und steht ihm zur Seite. Doch als Saliya sich in Laura verliebt, wird es immer schwieriger, seine Sehbehinderung zu verbergen. Zu Gast: Stefan Albertshauser, Organist in St. Georg und Michael, Augsburg Vorführungsort: Cafe am Milchberg; es wird eine kleine Verkostung angeboten.
> Artikel lesen

Die Stille schreit

08.01.2020 19:00 bis 21:30
Dieser Film versucht das Leben von Augsburger Familien nachzuzeichnen, die schon viele Jahre vor 1933 aktive, geachtete Persönlichkeiten der Augsburger Stadtgesellschaft waren. Ihre Geschäfte waren weit über die Grenzen der Stadt hinaus bekannt. Ihre Geschichte gehört zu unserer Stadtgeschichte. Es soll nicht nur das Schicksal der Juden zwischen 1933 und 1945 beleuchtet werden. Auch ihr Leben vor 1933 ist wichtig. Wie ist es ihnen ergangen und was ist aus ihren Häusern und ihren Geschäften geworden. Zu Gast: Miriam Friedmann M.A., in Zusammenarbeit mit Josef Pröll, Regisseur, Umsetzung und Realisierung des Projekts, Augsburg
> Artikel lesen

Die Wüstenblume

05.02.2020 19:00 bis 21:30
Waris ist eine junge somalische Nomadin und lebt als solche in einem Zelt in der Wüste. Sie flüchtet, um der Hochzeit mit einem viel älteren Mann zu entgehen. Sie findet eine Anstellung als Dienstmädchen in einer Botschaft Londons. Der Botschafter und seine Familie behandeln sie jedoch wie ihre Sklavin. Erst Jahre später gelingt es Waris, zu flüchten. Kurz nach ihrer Flucht entdeckt sie der berühmte Modephotograph Terry Donaldson. In Zusammenarbeit mit Terre des Femmes Zu Gast: Fadumo Korn, gebürtig aus Somalia, Gründerin und Leiterin von Nala e. V., München, Autorin und Dolmetscherin, München
> Artikel lesen
11.02.2020
Teebeben Kurzfilm mit Diskussion zum Thema Toleranz Eine Kleinstadt in Nordfrankreich: Alex, ein junger Skinhead, betritt Maliks Lebensmittelladen. Aus der Begegnung zweier grundverschiedener Individuen entwickelt sich durch eine Teezeremonie eine ungewöhnliche Beziehung. Ein filmisches Plädoyer für Toleranz, Respekt und den Mut, ungewöhnliche Lösungen zu finden, um den Kreislauf von Vorurteil, Gewalt und Hass zu durchbrechen.  
> Artikel lesen
04.03.2020 19:00 bis 21:00
Einladung zum Filmabend Unter dem Titel „Augenblicke - Kurzfilme im Kino 2020“ bietet das Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz - Bereich Kirche und Gesellschaft in Zusammenarbeit mit Katholischen Bildungswerken und den diözesanen AV-Medienzentralen jedes Jahr die Gelegenheit, Filmabende mit Produktionen zu erleben, die ihren Weg sonst eher nicht in die Kinos finden. Einiges davon wird sich später auch wieder im Verleihprogramm der AV-Medienzentrale Augsburg wiederfinden.
> Artikel lesen