"SELIG SIND, DIE NICHT SEHEN UND DOCH GLAUBEN"? Zur Faszination des 'Wunderbarlichen Gutes' in Heilig Kreuz

28.06.2019 17:01

Begleitprogramm zur Ausstellung "König, Bürger, Bettelmann. Treffpunkt Heilig Keuz" im Diözesanmuseum St. Afra - Vortrag mit Prof. Dr. Gerda Riedl am 27. Juni 2019

Prof. Dr. Gerda Riedl

 

 

Wunderbarliches Gut - eine fast märchenhaft anmutende Umschreibung jener konsekrierten Hostie, welche sich nach bischöflichem Urteil im Jahr 1199 wahrnehmbar in körperhafte Substanzen Jesu Christi verwandelt hat. Wurde hier nun für die Sinne erfahrbar, was sonst rein geistige Wirklichkeit ist? Und wie wäre der Unterschied zu bewerten?

Die Wallfahrt zum Wunderbarlichen Gut prägt nachhaltig die Geschichte der Kirche Heilig Kreuz in Augsburg und schien bisweilen die Wallfahrt zu Partikeln des Kreuzes Jesu Christi, die gleichfalls mit dieser Kirche verbunden war, zu verdrängen. Ausdrucksformen mittelalterlicher und frühneuzeitlicher Frömmigkeit sind uns heute weithin fremd geworden. Der Vortrag wollte diese Frömmigkeitspraxis für heute wieder verständlich und verstehbar werden lassen.