Frauenbund

Aktion „Herz zeigen“: Solidaritätsaktion ruft zu Kultur der Wertschätzung und Mitmenschlichkeit auf

21.09.2016 18:03

Für ein paar Sekunden leuchtete der Himmel rot. Mehrere Hundert rote Herz-Luftballons stiegen heute am „Internationalen Tag des Friedens“ auf dem Moritzplatz mitten in der Augsburger Innenstadt in die Luft. Die Ballons waren Teil einer Solidaritätsaktion des Frauenbundes Diözesanverband Augsburg, die unter dem Motto „HERZ ZEIGEN“ zu einer Kultur der Wertschätzung und Mitmenschlichkeit gegenüber Flüchtlingen aufruft. Die Diözesanvorsitzende Ulrike Stowasser erklärt: „Wir möchten mit der Aktion „HERZ ZEIGEN“ einen Anstoß geben zu Menschlichkeit und Respekt. Flüchtlinge sind auf unsere Hilfe angewiesen. Unseren Engagierten wollen wir deshalb Mut zusprechen und uns für ihr Engagement bedanken, das bereits geleistet wurde.“

Viele Herzen flogen da in die Luft: Zum "Internationalen Tag des Friedens" hat der Frauenbund für ein respektvolles Miteinander geworben. (Fotos: Maria Steber/pba).

Wie diese Hilfe und Unterstützung zu positiven Ergebnissen führen kann, stellte den Besuchern und auch einigen Passanten, die während der Präsentation neugierig stehen blieben, ein Kurzfilm mit dem Titel „Open Your Heart“ ausdrücklich vor Augen. Der Film lichtet die reale Geschichte der Syrerin Abir und ihrer Familie ab, die vor fünf Monaten nach Deutschland gekommen sind. Auch bei der Filmpräsentation auf dem Moritzplatz waren sie heute dabei. Ohne viele Worte, vielmehr in ergreifenden Bildern, erzählt der Film davon, wie ein friedvolles Miteinander aussehen kann und zu positiven Effekten führen kann: Man sieht wie Flüchtlinge und Helfer zusammen kochen, die deutsche Sprache erlernen, wie sie gemeinsam Fußball spielen, ihre Zeit miteinander verbringen.

Mit der heutigen Veranstaltung zum „Internationalen Tag des Friedens“ ist die Solidaritätsaktion „HERZ ZEIGEN“ für den Frauenbund noch nicht zu Ende. Bereits vorab wurde an die über 300 Zweigvereine des Verbandes im Bistum Augsburg eine Handreichung verschickt. Hauptelement der Publikation ist eine „Herz-Geschichte“, die nicht nur berühren, sondern auch zum Engagement ermuntern möchte, wie Margit Uhr, die zuständige Referentin beim KDFB-Diözesanverband Augsburg für das Projekt, erklärt. „Wir möchten die Menschen auf der Gefühlsebene erreichen. Die Geschichte soll sie dazu einladen, ihr Herz gegenüber Fremden zu öffnen, Herzen zu verschenken“, stellt die Referentin das Anliegen der Publikation vor. Konkrete Beispiele zur Umsetzung liefert die Handreichung gleich mit: „Frauengruppen können zum Beispiel Herzen aus Filz basteln und sie an Flüchtlinge und Helfer/-innen verteilen. Solche ‚Verschenk-Aktionen‘ können im Rahmen von Veranstaltungen und Feiern wie zum Beispiel Andachten, Lesungen oder Filmpräsentationen stattfinden“, erklärt Margit Uhr weiter. Ziel der zeitlich offen angelegten Aktion sei es, am Ende eine „Landkarte der Solidarität“ entstehen zu lassen. „Alle Projekte, die von den Frauengruppen aus unseren Ortsverbänden realisiert werden, werden auf einer Landkarte mit roten Herzen versehen. Die besten und kreativsten Ideen werden am Ende prämiert“, stellt die Referentin als Ziel in Aussicht.         

Weitere Infos zur Aktion "HERZ ZEIGEN" sowie den Film „Open Your Heart“ finden Sie direkt auf den Seiten des Frauenbundes Diözesanverband Augsburg.