04:45:30
04:45:30
Home >
06:36:08

Nachrichten

Wort Gottes
Tagesevangelium und Lesung
Geistlicher Impuls
Du Gott-Liebe
Heilige des Tages
BERNWARD VON HILDESHEIM
Glaube im Dialog
Pastoralvisitation
Raumplanung 2025
Flüchtlingshilfe
VIDEOS
Wallfahrtskirche Violau feiert großes Jubiläum
Jugendkirche OpenSky in Kempten
Requiem für Bischofsvikar Karlheinz Knebel
Bischofsvikar Prälat Karlheinz Knebel verstorben
Das Evangelium in Asien bezeugen - November 2017
Donauwörth: Ökumenische Friedensprozession am Reformationstag
Interview: Volker Kauder über Religionsfreiheit
Diözesanrat trifft sich zur Herbstvollversammlung
Meins wird deins - die Aktion 2017
"Seelenbretter" in der Kartause Buxheim
Reformationsgedenken: Interview mit Bistumshistoriker Thomas Groll
75 Jahre Organistin: Martha Lacher aus Oberstdorf
Glaubenstage der PG Erkheim-Günztal
Startschuss für "Kirche am Weg" in Dirlewang
Pfingstferien 2018: Familienwallfahrt mit Bischof Konrad nach Assisi
Wir bilden aus - Im Gespräch mit jungen Kollegen
Portraits unserer Dekanate

Spiritualität

Einkehrtag des Bischöflichen Ordinariats - Dienststellen am 17. November ganztägig geschlossen

16.11.2017

Wegen des Einkehrtags am Freitag, 17. November, sind alle Dienststellen des Bischöflichen Ordinariates ganztägig geschlossen. Ab nächstem Montag, 20. November, sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bischöflichen Ordinariats wieder ganz regulär zu erreichen.

Dompfarrpfründestiftung

Bauprojekt Hafnerberg: Modernes Bürogebäude für die Bischöfliche Finanzkammer

16.11.2017

Augsburg (pba). Am Hafnerberg 2 in zentraler Augsburger Innenstadtlage wird derzeit ein Gebäude der Dompfarrpfründestiftung generalsaniert. In dem Gebäude hatten bislang Fachabteilungen der Bischöflichen Finanzkammer, der Sankt Ulrich Verlag sowie das Diözesanarchiv ihren Dienstsitz. Seit Jahresbeginn 2017 wird das aus der Nachkriegszeit stammende Gebäude einer umfassenden Modernisierung und Revitalisierung unterzogen. Die Fertigstellung der Bauarbeiten ist für Anfang 2020 geplant. Anschließend werden dort wieder Fachabteilungen der Bischöflichen Finanzkammer beheimatet sein. Die Kosten für das Bauwerk belaufen sich bei derzeitigem Planungsstand und vorbehaltlich von Kostensteigerungen im Bauwesen auf rund 30 Millionen Euro.

Personalentwicklung

Neues Fortbildungsprogramm 2018 steht ab sofort online - Druckfassung mit Bildern von Heidi Esch

16.11.2017

Das neue Fortbildungsprogramm 2018 für Mitarbeiter/-innen der Diözese Augsburg und der Pfarrkirchenstiftungen ist ab sofort online und enthält sämtliche Qualifizierungsangebote für alle kirchlichen Berufe. Diese lassen sich bequem nach verschiedenen Kategorien und Datum eingrenzen. Das Programm wird künftig auch über das Intranet des Bistums zur Verfügung stehen. Die Verantwortlichen in der Fortbildungsabteilung bitten darum, sich zur besseren Planung fristgerecht anzumelden. Anmeldungen für die jeweiligen Kurse sind über das Anmeldeformular möglich. Illustriert wurde das gedruckte Fortbildungsprogramm heuer mit Bildern von Pastoralreferentin Heidi Esch. Ihre Kunstwerke sind im Haus Katharina von Siena bis in die Osterzeit zu besichtigen. Die meisten ihrer Bilder und Objekte sind "Ausdruck spiritueller Gedanken auf der Suche nach der Nähe Gottes", so die Künstlerin.  

Bonifatiuswerk

Diaspora-Sonntag: Aktion und Kollekte stehen unter dem Motto "Unsere Identität: Segen sein"

16.11.2017

Am kommenden Wochenende,
19. November, begeht die Kirche den sogenannten Diaspora-Sonntag. Die Kollekte in den Gottesdiensten kommen den Katholiken zugute, die in einer Minderheitensituation ihren Glauben leben. Das Leitwort der Aktion lautet heuer "Unsere Identität: Segen sein." Im Fokus stehen dabei insbesondere die katholischen Minderheiten in der deutschen Diaspora, in Skandinavien und im Baltikum, die sich engagiert und kreativ für andere einsetzen, weite Wege auf sich nehmen und andersdenkenden Mehrheiten gegenüberstehen. Im vergangenen Jahr wurden aus dem Bistum Augsburg 367.000 Euro für die Diaspora gespendet. Die deutschen Bischöfe betonen in ihrem Aufruf, dass die Kirche in diesen Regionen praktische Unterstützung und liebevolle Worte erhalte, "um Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit der Botschaft vom Reich Gottes in Kontakt zu bringen". Weitere Informationen und Materialien zum Diaspora-Sonntag finden Sie direkt auf den Seiten des Bonifatiuswerks.

Kontaktstelle Trauerbegleitung

Gedenkfeier für verstorbene Kinder in der Kapelle von St. Raphael in Kempten

16.11.2017

Am kommenden Sonntag,
19. November, werden in einer Gedenkfeier um 14.00 Uhr in der Hauskapelle von St. Raphael (Bischof-Freundorfer-Weg 24) beim Klinikum Kempten Kerzen in Erinnerung an verstorbene Kinder angezündet. Dieses schlichte Zeichen ist Ausdruck dafür, dass Mütter, Väter, Geschwister mit dem Verlust eines Kindes, eines Geschwisterteils nicht allein sind. Eingeladen sind alle, die um ein Kind, einen Jugendlichen trauern Mütter, Väter, Großeltern, Verwandte, Freunde und alle, die Anteil nehmen wollen. Veranstalter sind die Kontaktstelle Trauerbegleitung der Diözese Augsburg sowie Bunter Kreis Augsburg und Allgäu. Für weitere Informationen steht Diakon Norbert Kugler, der das Kindergedenken gestalten wird, gerne zur Verfügung. Sie finden seine Kontaktdaten auf den Seiten der Kontaktstelle Trauerbegleitung. 

Bischöfliches Jugendamt

3000 Augsburger Ministranten fahren 2018 nach Rom

15.11.2017

Augsburg (pba). Über 65.000 Ministranten aus der ganzen Welt werden vom 29. Juli bis 4. August 2018 in Rom zur internationalen Ministrantenwallfahrt erwartet. Unter dem Motto „Suche Frieden und jage ihm nach“ (Psalm 34,15b) machen sich auch mehr als 3.000 Ministrantinnen und Ministranten aus dem Bistum Augsburg auf den Weg in die Heilige Stadt. Bis zum 16. Februar 2018 können sich Ministranten ab 13 Jahren für die Romwallfahrt anmelden. „Der Grund, warum die meisten Jugendlichen mitfahren, ist das Gemeinschaftsgefühl. Zu sehen, ich gehöre als Ministrant zu einer Kirche, die weltumfassend ist, bleibt für viele ein prägendes Erlebnis“, betonte Diözesanjugendpfarrer Dr. Florian Markter heute bei einem Gespräch mit Journalisten. Gemeinsam mit Thomas Kohler, Referent für Ministrantenpastoral im Bistum Augsburg, organisiert und betreut er die Romwallfahrt.

Personalia

Bischof Konrad ernennt neuen Domkapitular, Domvikar und Summus Custos am Hohen Dom

15.11.2017

Augsburg (pba). Bischof Dr. Konrad Zdarsa hat heute den Leiter des Bischöflichen Konsistoriums, Monsignore
Dr. Alessandro Perego (58), zum neuen Domkapitular ernannt. Laut der Statuten des Domkapitels werden frei gewordene Kanonikate abwechselnd von Domkapitel und Diözesanbischof besetzt. Mit der Ernennung von Monsignore Perego zum Domkapitular habe Bischof Konrad die durch den so frühen Tod von Karlheinz Knebel hinterlassene Lücke rasch wieder geschlossen, so Dompropst Weihbischof Dr. Dr. Anton Losinger. „Ich begrüße unseren Offizial herzlich in der Gemeinschaft des Domkapitels und wünsche ihm für seine Aufgaben in unserer Diözese weiterhin Gottes Segen.“

Nachruf

Pater Mirco Saric OP verstorben

15.11.2017

Pater Mirco Saric OP ist am Montag, 13. November, im Alter von 78 Jahren verstorben. Er wurde am 5. Januar 1939 geboren. Zum Priester geweiht wurde der Dominikanerpater am 29. Juni 1969. In der Diözese war er seit August 1994 Benefiziat in der Wallfahrtskirche Heilig Kreuz in Augsburg sowie seit September 1996 zur seelsorglichen Mithilfe in der Pfarrei St. Georg (Augsburg-Mitte) tätig.

Das Requiem für den Verstorbenen findet am Freitag, 17. November, um 8.00 Uhr in der Hl.-Kreuz-Kirche in Augsburg statt, anschließend die Beisetzung um 10 Uhr auf dem Hermanfriedhof. Der Sterberosenkranz wird am Donnerstag, 16. November, um 17.30 Uhr ebenfalls in Heilig Kreuz gebetet.

Der Herr vergelte ihm seine treuen Dienste. Wir bitten um das Gebet für den Verstorbenen.  

Deutsche Bischofskonferenz

Armut entschieden entgegentreten: Erklärung zum Welttag der Armen

15.11.2017

Auf Initiative von Papst Franziskus begeht die katholische Kirche am kommenden Sonntag, 19. November, den ersten Welttag der Armen. Der Papst hat diesen Welttag zum Abschluss des Heiligen Jahres der Barmherzigkeit verkündet. Er soll jährlich am Sonntag vor dem Christkönigsfest begangen werden. Aus Anlass des Welttags der Armen hat die Deutsche Bischofskonferenz eine Erklärung veröffentlicht, die der Vorsitzende der Pastoralkommission, Bischof Dr. Franz-Josef Bode (Osnabrück), der Vorsitzende der Kommission Weltkirche, Erzbischof Dr. Ludwig Schick (Bamberg), und der Vorsitzende der Kommission für caritative Fragen, Erzbischof Stephan Burger (Freiburg) verantworten. Der volle Wortlaut der Erklärung steht auf den Seiten der DBK. 

Verbände

Anna-Maria Högg aus Diedorf erhält Ehrenzeichen des Kolpingwerkes Deutschland

15.11.2017

„Sie hat stets die Anliegen und Interessen junger Menschen vertreten“, sagt Thomas Dörflinger, der Bundesvorsitzende des Kolpingwerkes Deutschland, bei der Verleihung des Ehrenzeichens des katholischen Sozialverbandes an die Diedorferin Anna-Maria Högg. Vor 150 Delegierten aus den 27 deutschen Diözesen würdigte Dörflinger beim Bundeshauptausschuss am vergangenen Wochenende im Kolpinghaus in Stuttgart das Engagement der 27-Jährigen in den Gremien des generationsübergreifenden Verbandes mit seinen rund 240.000 Mitgliedern. Bereits im September hat Anna-Maria Högg bei der Bundeskonferenz der Kolpingjugend Deutschland das Ehrenzeichen der Kolpingjugend Deutschland erhalten. Mehr zur Verleihung lesen Sie auf den Seiten der Kolpingjugend.

Jahresempfang des Bischofs

Staatsrechtler Di Fabio: „Wir können nicht jede Grenze überschreiten“

14.11.2017

Augsburg (pba). Der Bonner Staatsrechtler Prof. Dr. Dr. Udo Di Fabio hat gestern Abend beim Jahresempfang des Bischofs von Augsburg davon gesprochen, dass sich unsere Gesellschaft in einer „Zeit des sanften Umbruchs“ befinde. „Wir dürfen unsere Gesellschaft nur so entwickeln, dass der einzelne Mensch sich weiterhin als Subjekt und nicht als Objekt wahrnimmt“, betonte Di Fabio unter anderem mit Blick auf die aktuellen Entwicklungen in der Biotechnologie und bei ethischen Fragestellungen wie dem automatisierten Fahren. Das Thema seines Vortrags lautete: „Gesellschaftliche Umbrüche und Menschenbild der Verfassung“. 

Welttag der Armen

Diözesan-Caritasdirektor: Der arme Mensch verdient Zuspruch, Zuwendung, Respekt und Wertschätzung

14.11.2017

Augsburg (pca). Am kommenden Sonntag, den 19. November, begeht die katholische Kirche den Welttag der Armen. Papst Franziskus hatte ihn erst im Juni dieses Jahres ins Leben gerufen. Der Papst, der die Armut in Argentinien auch als Erzbischof von Buenos Aires hautnah erlebt hat, rückt damit die Armen in besonderer Weise in den Fokus der Kirche. Die Nachfolge Jesu erlaube, so der Papst in seiner Botschaft zum ersten Welttag der Armen, keine andere Antwort als sich den Armen zuzuwenden. „Die Liebe erlaubt kein Alibi: Wer lieben will, wie Jesus geliebt hat, muss ganz und gar seinem Beispiel folgen. Das gilt besonders, wenn es um die Armen geht.“, heißt es dort. Der Caritasverband für die Diözese Augsburg begrüßte die Botschaft. „Sie spricht uns aus unserem Herzen“, sagt Diözesan-Caritasdirektor Domkapitular Dr. Andreas Magg. Weitere Informationen zum Welttag der Armen finden Sie auf den Seiten des Caritas-Diözesanverbandes Augsburg.

Verbände

Pater Toni Karg feiert Goldenes Kuratenjubiläum

13.11.2017

Gemeinsam mit den Pfadfinderstämmen der PSG und DPSG Donauwörth hat Pater Toni Karg am Wochenende sein 50. Kuratenjubiläum gefeiert. Neben zahlreichen aktiven Pfadfinder/-innen waren auch ehemalige Pfadfinderinnen aus der Gründungszeit des Donauwörther Stammes zur Feier gekommen. Ein Fotoalbum mit Bildern aus den vergangenen 50 Jahren hatten die Leiterinnen der PSG-Donauwörth für ihren langjährigen Kuraten und Ehrenkuraten als Geschenk erstellt. Den Abschluss fand das Jubiläum in einem feierlichen Gottesdienst im „Münster zu unserer Lieben Frau“. Pfarrer Robert Neuner dankte und beglückwünschte Pater Toni Karg für sein Engagement für die Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen, denen er ein treuer Weggefährte und Vorbild im Glauben sei. Den vollständigen Artikel zum Jubiläum finden Sie auf den Seiten der PSG Diözesanverband Augsburg.

Bischöfliches Seelsorgeamt

Hausgottesdienste im Advent und am Heiligen Abend: Broschüre mit Texten, Gebeten und Liedern

13.11.2017

Die Adventszeit lädt zur Besinnung und zum Gebet ein. Um sich auch in der Familie oder im Freundeskreis betend auf das Weihnachtsfest vorzubereiten, gibt es wieder eine Broschüre der Bayerischen Diözesen. Sie lädt zur Feier eines Hausgottesdienstes ein. Die Handreichung unter dem Titel „ER wird in ihrer Mitte wohnen“ (Offb. 21,3) enthält Gebete, Lieder und Textbausteine für einen Gottesdienst in der ersten Adventswoche und zum Weihnachtsfest. Eine Bastelvorlage ermöglicht eine kindgerechte Ausgestaltung.

Trauer

Pontifikalrequiem: Abschied von Bischofsvikar Prälat Karlheinz Knebel im Hohen Dom zu Augsburg

10.11.2017

Augsburg (pba). Das Bistum Augsburg, das Domkapitel, Vertreter anderer Diözesen, Priester, Diakone und hunderte Trauergäste haben heute von Prälat Karlheinz Knebel Abschied genommen. Der Bischofsvikar für Kirche, Kultur und kirchliche Bildung starb am vergangenen Samstag nach kurzer schwerer Krankheit im Alter von 66 Jahren. „Wir haben uns hier versammelt, um Gott für das Leben unseres Bruders, meines Stellvertreters Prälat Karlheinz Knebel, zu danken und dafür, dass wir gemeinsam mit ihm auf dem Weg sein durften“, richtete sich Bischof Dr. Konrad Zdarsa zu Beginn des Pontifikalrequiems im Hohen Dom an die Gläubigen.

Nachruf

Pfarrer Adalbert Brandmair verstorben

09.11.2017

Pfarrer Adalbert Brandmair ist in der Nacht auf Mittwoch, 8. November, völlig unerwartet im Alter von 52 Jahren verstorben. Bischof Dr. Konrad Zdarsa zeigt sich tief bestürzt über den viel zu frühen Tod des sehr beliebten Seelsorgers: „Wir verlieren damit einen Priester, der als Pfarrer und nun seit gut einem Jahr als Krankenhausseelsorger in Treue und Hingabe in unserer Diözese Augsburg an allen Orten, wo er eingesetzt war, sehr segensreich gewirkt hat. Unser Beileid gehört seiner Mutter, seinen Geschwistern mit ihren Familien und allen Angehörigen.“ Der Herr über Himmel und Erde möge ihm alles das vergelten, was er den Menschen, die ihm in der Seelsorge anvertraut waren, Gutes getan hat, so Bischof Konrad.

Nachruf

Bischofsvikar Prälat Karlheinz Knebel nach kurzer schwerer Krankheit verstorben

08.11.2017

Augsburg (pba). Bischofsvikar Prälat Karlheinz Knebel ist am späten Samstagabend, dem 4. November, am Gedenktag seines Namenspatrons Karl Borromäus nach kurzer schwerer Krankheit in Augsburg verstorben. Der gebürtige Füssener, Jahrgang 1951, wurde 66 Jahre alt. „Es fällt mir sehr schwer zu realisieren, dass ich künftig nicht mehr mit dem Rat und dem Einsatz meines Stellvertreters Bischofsvikar Karlheinz Knebel rechnen kann“, würdigt Bischof Dr. Konrad Zdarsa den Verstorbenen. „Aber er ist uns vorausgegangen. Auf seinen Heimgang dürfen wir gewiss das Wort des heiligen Hieronymus anwenden, dass wir nicht trauern sollen, dass wir ihn verloren haben, sondern dankbar sein, dass wir ihn gehabt haben und immer noch besitzen. Denn wer in Gott stirbt, bleibt in der Familie. Gern gedenke ich meines ersten Generalvikars in Augsburg mit seiner Kompetenz und seiner gelassenen Heiterkeit. Noch in seinen letzten Stunden durfte ich davon erfahren. Der Herr schenke ihm den ewigen Frieden.“

Männerseelsorge

Leben oder gelebt werden: Politikersohn Walter Kohl spricht beim Diözesanmännertag über Versöhnung

08.11.2017

Augsburg (pba). Sein Leben eigenverantwortlich gestalten und weniger gelebt werden: Dazu möchte Walter Kohl, der Sohn des verstorbenen Altbundeskanzlers, am Samstag, 18. November, die Teilnehmer des Diözesanmännertags im Haus St. Ulrich in Augsburg motivieren. Wie durch Versöhnung schmerzhafte Erfahrungen in inneren Frieden und somit in neue Kraft gewandelt werden können, darüber berichtet der Politikersohn ausgehend von seinen eigenen Lebenserfahrungen. Walter Kohl sieht sich als Anreger und Inspirator, der seine persönlichen Erfahrungen als Redner, Buchautor und Coach mit anderen teilen möchte. Er will Mut machen, zum Nachdenken anregen und - wenn nötig - auch ein wenig provozieren.

Dekanate

Neue Prodekane für die Dekanate Nördlingen und Marktoberdorf ernannt

07.11.2017

Bischof Dr. Konrad Zdarsa hat Pfarrer Jürgen Eichler (41), Leiter der Pfarreiengemeinschaft Wallerstein, und Pfarrer Werner Haas (52), Leiter der Pfarreiengemeinschaft Pfronten/Nesselwang, zu neuen Prodekanen für die Dekanate Nördlingen beziehungsweise Marktoberdorf ernannt. Die Neubesetzungen wurden notwendig aufgrund von Stellenwechseln der beiden Amtsvorgänger. Generalvikar Harald Heinrich bedankte sich bei den beiden Pfarrern, dass sie diese Aufgabe übernehmen. „Prodekan Eichler und Prodekan Haas wünsche ich für diesen Dienst Gottes Segen“, so Generalvikar Heinrich. Der Prodekan ist Stellvertreter des Dekans. Er unterstützt und vertritt ihn in der Ausübung seines Amts.

Brauchtum

"Sei gegrüßt, lieber Nikolaus..." - Mehr als 40 Nikolaus-Darsteller geschult

05.11.2017

Alle Jahre wieder laden Kitas, Schulen, Vereine und Familien zu Nikolausfeiern ein. Höhepunkt einer jeden Feier ist der Auftritt des heiligen Bischofs aus Myra. Was für das Nikolausspiel wichtig und hilfreich ist, erfuhren am gestrigen Samstag im Kolpinghaus in Augsburg mehr als 40 Nikolaus-Darstellerinnen und -Darsteller. Ihre Motivation: Sie wollten mehr über die Gestalt des Heiligen, seine Botschaft und das mit seiner Verehrung verbundene Brauchtum erfahren. Einen kurzen Bericht über den diesjährigen Zertifikatskurs Nikolaus, der in Kooperation mit dem Bonifatiuswerk angeboten wurde, lesen Sie auf den Seiten der Hauptabteilung Kirchliches Leben.