Kirchenjahr

Allerheiligen und Allerseelen - Zwei Feste, die an eine unsichtbare Wirklichkeit erinnern

Katholischer Hermanfriedhof in Augsburg.
31.10.2017 18:55

Im zweiten Hochgebet betet die Kirche: „Gedenke deiner Kirche auf der ganzen Erde (…) Gedenke aller unserer Brüder und Schwestern, die entschlafen sind in der Hoffnung, dass sie auferstehen. Diese Gebetszeilen machen deutlich: Das „Wir“ der Kirche ist weit größer als wir manchmal denken. Kirche, das sind nicht nur die Gläubigen einer Gemeinde, Kirche, das ist nicht nur die Gemeinschaft der Glaubenden in einem Bistum oder auf der Welt. Zur Gemeinschaft der Kirche gehören – so das Hochgebet – auch die Verstorbenen und die Heiligen, die schon in der Vollendung bei Gott sind. Zwei besondere Tage zu Beginn des Monats November erinnern uns an diese unsichtbare Wirklichkeit, die tief im katholischen Glauben verankert ist. Mehr zur Bedeutung beiden Kirchenfeste Allerheiligen und Allerseelen lesen Sie hier.