Personalia

Amtsleiterin für das Bischofshaus

08.06.2020 10:40

Augsburg (pba). Bischof Dr. Bertram Meier hat Sr. Anna Schenck CJ (43) zur Amtsleiterin des Bischofs von Augsburg ernannt. Sie tritt ihr neues Amt Mitte Juli an, nach ihrer Ewigprofess. Sr. Anna ist Mitglied der Congregatio Jesu.

Sr. Anna Schenck CJ (Foto Privat)

Mit der Berufung einer Amtsleiterin setzt Bischof Bertram einen neuen Akzent in seiner Diözese. „Mir ist wichtig, dem Bischofshaus in Zukunft mehr Gewicht und Profil zu geben. Die Amtsleiterin soll mich dabei wirkungsvoll unterstützen. Nach innen wird sie die Bürovorgänge koordinieren und nach außen u.a. mit dem Generalvikariat, den Hauptabteilungen und den Verantwortungsbereichen der Domkapitulare kooperieren.“ Dabei gehe es neben organisatorischen Fragen auch um konzeptionelle Arbeit besonders im Hinblick auf Querschnittsprojekte, die ihm als Diözesanbischof wichtig seien. „Ich bin überzeugt, dass Sr. Anna für diese anspruchsvolle Tätigkeit neben ihrer fachlichen Qualifikation auch ihre ignatianische Spiritualität als Mitglied der Congregatio Jesu, die nach den gleichen Regeln lebt wie die Jesuiten, einbringen wird. Darin sehe ich eine große Bereicherung.“

Sr. Anna bedankt sich bei Bischof Dr. Meier für das in sie gesetzte Vertrauen. „Ich freue mich sehr über die Berufung zur Amtsleiterin und hoffe, dass ich in der zukünftigen Aufgabe meinen Beitrag dazu leisten kann, dass Bischof Bertram sein Amt segensreich und zum Wohl der Menschen im Bistum Augsburg ausüben kann“, führt Sr. Anna aus. Sie ist zuversichtlich, dass sie in ihrer neuen Tätigkeit auf ihren vielfältigen beruflichen Erfahrungen aufbauen und diese zusammen mit ihren Kompetenzen in den Dienst für die Diözese Augsburg einbringen kann. „Mit meiner neuen Aufgabe kehre ich in mein Heimatbistum zurück, worüber ich mich sehr freue. Zugleich betrete ich gemeinsam mit Bischof Bertram Neuland – und vertraue dabei auf die Führung des Heiligen Geistes.“

Sr. Anna Schenck CJ wurde 1976 in Augsburg geboren und trat 2011 in die Congregatio Jesu (Maria-Ward-Schwestern) ein. Sie hat Religionswissenschaft in Bonn, Tübingen und Lancaster studiert und bereits vor ihrem Ordenseintritt verschiedene berufliche Erfahrungen gesammelt: Nach einer Tätigkeit als Unternehmensberaterin war sie maßgeblich an der Organisation des Weltjugendtags 2005 in Köln beteiligt. Danach arbeitete sie im Raum Osnabrück im Krankenhausmanagement. Nach dem Postulat und Noviziat war sie Sprecherin für Altenhilfe und Pflege der Caritas in Niedersachsen. Derzeit absolviert sie ein Jahr der Vorbereitung auf die Gelübde auf Lebenszeit, in dessen Rahmen sie zu einem mehrmonatigen Einsatz für den Jesuitenflüchtlingsdienst im Libanon war.