Weltkirche

Bischöfliche Missionskommission bewilligt 2014 rund 1,4 Millionen Euro für 227 Projekte weltweit

25.02.2015 10:16

Augsburg (pba). Die Bischöfliche Missionskommission hat im Jahr 2014 rund 1,4 Millionen Euro für 227 Projekte weltweit bewilligt. Diese Summe setzt sich aus Mitteln der Abteilung Mission – Entwicklung – Frieden (MEF), des Bischöflichen Hilfsfonds Eine Welt und der aktion hoffnung zusammen. Insgesamt sind 463 Anträge im Vorfeld geprüft worden. Pfarrer Dr. Ulrich Lindl, Leiter der Abteilung „Mission – Entwicklung – Frieden“, verbindet seinen Dank für alle Spenden und Zustiftungen mit einer wichtigen Zusage: „Unsere Projektpartner waren, sind und bleiben vor Ort, wo die Not oft am größten ist. Damit können wir allen Spenderinnen und Spendern garantieren, dass jede Unterstützung unmittelbar ankommt und nachhaltig wirkt.“

Allein aus dem Bischöflichen Hilfsfonds konnten 209.100 Euro an 16 Projekte weitergeleitet werden. Hierbei stand die Naturkatastrophe auf den Philippinen (Wirbelsturm Hayan) Ende 2013 besonders im Fokus: In den betroffenen Gebieten wurden Projekte der Tutzinger Missionsbenediktinerinnen, der Jesuiten und der Ordensschwestern „Siervas del Plan de Dios“ mit insgesamt 44.000 Euro bezuschusst. Die Partner vor Ort kümmerten sich vor allem um den Wiederaufbau von Schulen und Krankenhäusern, Wohnungen für arme Familien oder auch Fischerbote, um wieder für Einkommensmöglichkeiten zu sorgen.

Ein anderer Förderschwerpunkt war der Nahe bzw. Mittlere Osten: Über den Patriarchen der chaldäisch-katholischen Kirche, Erzbischof Louis Raphaël I. Sako, der 2007 Gast des Bistums Augsburg war, sowie CAPNI (Christian Aid Program North-Iraq) wurden im letzten Jahr 70.000 Euro an notleidende Flüchtlingsfamilien weitergeleitet.

Aber auch die Ausbildung von Ordensschwestern in Indien oder der Ukraine, die Notfallhilfe für die Behandlung von Ebola-Patienten in Sierra Leone oder ein Altenheim in Südafrika sowie eine Medizinische Ambulanz in Lviv (Lemberg)/Ukraine wurden durch die Stiftung mitfinanziert.

Mitglieder der Bischöflichen Missionskommission sind Bischof Dr. Konrad Zdarsa, Weihbischof em. Josef Grünwald, Pfarrer Dr. Ulrich Lindl, Pfarrer Max Stetter (ehemaliger Missionar in Kenia), Sr. Agata Mech SSPC (neu für die ausgeschiedene Sr. Serafica Braumüller OSF), Franz Richter aus der Pfarrei St. Ulrich und Afra, Augsburg (neu für den verstorbenen Ulrich Rindle/ Erwachsenenbildung), Anton Stegmair (Abteilung Mission-Entwicklung-Frieden) und Gregor Uhl (aktion hoffnung). Die Kommission trifft sich in der Regel dreimal pro Jahr und entscheidet über die Mittelvergabe für die einzelnen Projekte.

Nähere Informationen zum Bischöflichen Hilfsfonds Eine Welt und individuelle Beratung zum Thema "Stiften" erhalten Sie über die Seite des Hilfsfonds. Zur Unterstützung der weltkirchlichen Arbeit des Bistums können Sie Ihre Spende auf folgendes Konto überweisen: Bischöflicher Hilfsfonds Eine Welt,DE72 7509 0300 0000 2390 97, BIC: GENODEF1M05.