19:58:24
19:58:24
19:58:25

Weltkirche

Bischöfliche Missionskommission bewilligte 2017 rund 1,74 Millionen Euro für 194 Projekte weltweit

08.03.2018

Augsburg (pba). Die Bischöfliche Missionskommission hat im Jahr 2017 rund 1,74 Mio. Euro für die Unterstützung von 194 Projekten in der Entwicklungszusammenarbeit bewilligt. Die Summe setzt sich aus Mitteln der Abteilung Mission–Entwicklung–Frieden, des Bischöflichen Hilfsfonds Eine Welt und der aktion hoffnung zusammen. Der Großteil, über eine Million Euro, stammt aus Kirchensteuermitteln, die der Weltkirche-Abteilung zur Verfügung gestellt wurden. Insgesamt wurden 621 Anträge aus 63 Ländern geprüft. Allein aus dem Bischöflichen Hilfsfonds Eine Welt flossen aus Spenden und Stiftungserträgen 256.000 Euro in 13 Projekte. Aus dem Etat der Abteilung Mission-Entwicklung-Frieden gingen 1.045.979 Euro an 129 Projektpartner und die aktion hoffnung konnte 442.224 Euro an 52 Projekte weiterleiten.

„In ihrer Projektunterstützung setzt die Abteilung Mission-Entwicklung-Frieden entschieden auf Bildung“, so Pfarrer Dr. Ulrich Lindl, Leiter der Abteilung. Genau diese Notwendigkeit werde von Missionaren und Projektpartnern aus Krisengebieten immer wieder an sie herangetragen, betont Pfarrer Lindl. „Bildung ist ein wichtiger Schlüssel zur Bekämpfung von Fluchtursachen und unterstützt zugleich junge Rückkehrer beim Wiederaufbau ihres Heimatlandes.“ So wurden im letzten Jahr 50.000 Euro für die Schulbildung von syrischen Flüchtlingskindern im Libanon bereitgestellt. Mit weiteren 50.000 Euro konnten von Hunger und Elend betroffene Flüchtlinge im Südsudan unterstützt werden. Aber auch der Aufbau einer entlegenen Schule in Nepal, ein Ausbildungsprogramm für  Jugendliche in Moldawien, ein Migrantenzentrum in Bangladesch und ein Gesundheitszentrum in der Ukraine erhielten finanzielle Förderungen.

Zusätzlich wurden 2017 über die Weltkirche-Abteilung Messintentionen in Höhe von 302.500 Euro an 114 Diözesen und Ordensgemeinschaften in Osteuropa, Afrika, Asien und Lateinamerika weitergeleitet. Sie stellen einen wichtigen finanziellen Beitrag gerade für die jungen Ortskirchen dar. Seit 1996 bearbeitete die Abteilung Mission-Entwicklung-Frieden zusammen mit der aktion hoffnung 12.197 Projekte. Davon wurden 6.117 mit einer Gesamtsumme von mehr als 38,35 Millionen Euro gefördert.

Mitglieder der Bischöflichen Missionskommission sind derzeit Bischof Dr. Konrad Zdarsa, Weihbischof em. Josef Grünwald, Pfarrer Dr. Ulrich Lindl, Pfarrer Max Stetter (ehemaliger Missionar in Kenia), Sr. Agata Mech SSPC, Franz Richter (Pfarrei St. Ulrich und Afra, Augsburg), Anton Stegmair (Abteilung Mission-Entwicklung-Frieden) und Gregor Uhl (aktion hoffnung). Die Kommission trifft sich in der Regel dreimal pro Jahr und entscheidet über die Mittelvergabe für die einzelnen Projekte.

Nähere Informationen zum Bischöflichen Hilfsfonds Eine Welt, zur aktion hoffnung sowie individuelle Beratung zum Thema "Stiften" erhalten Sie auf den Weltkirche-Seiten.

Wer die weltkirchliche Arbeit des Bistums unterstützen möchte, kann dies durch eine Spende auf folgendes Konto tun:

Bischöflicher Hilfsfonds Eine Welt 
DE72 7509 0300 0000 2390 97
BIC: GENODEF1M05