26.01.2012 18:59

Augsburg (pba). Der Augsburger Bischof Dr. Konrad Zdarsa hat sich heute mit Mitgliedern des Betriebsrates der Verlagsgruppe Weltbild und Gewerkschaftsmitgliedern getroffen. Die Betriebsräte schilderten Bischof Zdarsa die Sorgen, die sich die Mitarbeiter wegen der Verkaufspläne der 14 Gesellschafter der Verlagsgruppe Weltbild machten. So hätten zahlreiche Mitarbeiter Befürchtungen, dass es in Folge des Verkaufes der Verlagsgruppe zu einem Arbeitsplatzabbau kommen könne.

Bischof Zdarsa sagte nach der rund einstündigen Begegnung in Augsburg: „Es ist zunächst einmal gut gewesen, dass wir uns in einer guten Atmosphäre begegnen konnten. Das war eine wichtige Begegnung, bei der ich auch die konkreten Anliegen und Nöte aus erster Hand erfahren konnte. Damit bin ich besser in der Lage, dieses Anliegen auch mit den anderen Gesellschaftern zu kommunizieren und das Verständnis dafür zu vertiefen.“

Die Mitglieder des Betriebsrates übergaben Bischof Konrad Zdarsa auch Postkarten, die Mitarbeiter, Angehörige und Unterstützer unterzeichnet hatten.

Bei dem Treffen äußerten die Betriebsratsmitglieder auch Verständnis für die persönliche Situation des Bischofs.

Die Verlagsgruppe Weltbild gehört zwölf deutschen Diözesen, der katholischen Soldatenseelsorge und dem Verband der Deutschen Diözesen (VDD). Die Diözese Augsburg ist zu 11,7% an dem Unternehmen beteiligt. Im November 2011 hatte die Gesellschafterversammlung beschlossen, das Unternehmen zu verkaufen.