Bischöfliche Visitation

Bischof Konrad besucht Albertus-Magnus-Stadt Lauingen: Orgelweihe und Dank für restaurierte Statue

12.11.2018 17:18

Bischof Dr. Konrad Zdarsa hat am vergangenen Wochenende die Albertus-Magnus-Stadt Lauingen besucht. Dort traf er auf eine Pfarrgemeinde in Erwartung der Gespräche mit ihm anlässlich der Bischöflichen Pastoralvisitation, die Gläubigen in Erwartung des festlichen Pontifikalamtes zum Patrozinium St. Martin und zur Segnung der sanierten Orgel im Münster, die zukünftig den Namen „Albertus-Magnus-Orgel“ trägt. Auch die Sanierung des Albertusdenkmals auf dem Marktplatz der Stadt auf Initiative von Bischof Konrad im letzten Jahr stieß auf große Dankbarkeit.

Bischof Konrad vor der restaurierten Albertus-Magnus-Statue gemeinsam mit Lauingens 1. Bürgermeisterin Katja Müller und Stadtpfarrer Raffaele De Blasi (Foto: Erwin Freudling)

Als der Bischof am Sonntagnachmittag von Lauingen in Richtung Augsburg aufbrach, hinterließ er eine Pfarrei St. Martin mit Pfarrer, Mitarbeitern und kirchlichen Gremien, „die sehr glücklich und dankbar für die Gespräche sind, die geprägt waren von großem Wohlwollen, von spürbarer Hirtensorge und ermutigender Zuwendung“, fasste Stadtpfarrer De Blasi den Besuch des Bischofs zusammen. Die ganze Pfarrgemeinde habe die herzliche Verbundenheit des Bischofs mit der Geburtsstadt des heiligen Albert spüren und durch sein geistliches Wort wie auch durch die Segnung der durch die Orgelbauwerkstätte Siegfried Schmid in Knottenried und den Intonateur Martin Gessner aus Weißenhorn grandios sanierten Albertus-Magnus-Orgel eine sicher lange allen im Gedächtnis bleibende Stärkung im Glauben erfahren können.

Anlässlich des 600. Todestages Alberts des Großen wurde das Albertus-Magnus-Denkmal seinerzeit im Jahr 1880 unter finanzieller Beteiligung des Bistums Augsburg in Auftrag gegeben und 1881 enthüllt; im vergangenen Jahr 2017 wurde es vollständig aus Mitteln des Bischöflichen Stuhls gereinigt, saniert und konserviert, so dass es jetzt, im Jubiläumsjahr der 250. Wiederkehr der Übereignung der Reliquie Alberts des Großen an die Pfarrgemeinde und Stadt im Jahr 1768 wieder in würdiger Weise der Mittelpunkt des Marktplatzes Lauingens ist.

Auch die 1. Bürgermeisterin Katja Müller betonte beim Empfang am Samstagabend die Verbundenheit des Bischofs mit der Stadt und ihrem berühmtesten Sohn, dem heiligen Albertus Magnus. Sie würdigte die finanzielle Unterstützung durch das Bistum bei der Orgelsanierung sowie bei der Restaurierung der Statue durch den Bischöflichen Stuhl. „Dank der großzügigen Beteiligung des Bistums, aber auch dank des Engagements der Pfarrei und vieler kleiner und großer Spender wird künftig wieder eine Orgel im altehrwürdigen Kirchenraum unserer Stadtpfarrkirche zu hören sein, die diesem würdig ist“, sagte Bürgermeisterin Müller.

„In der Tat der Liebe geschieht das Bekenntnis zu Christus!“ Mit diesem Satz hat Bischof Konrad während der Visitation alles Mühen der Kirche zusammengefasst und der Pfarrgemeinde in den beiden Patronen Martin und Albert zwei bedeutende Zeugen der Kirchengeschichte ans Herz gelegt, die dieses Wort in beeindruckender Weise in die Tat umgesetzt haben; gleichzeitig hat er mit diesem Wort allen, die sich in diesen Tagen einsetzen für Pfarrgemeinde und Kirche eine Richtschnur für ihr Handeln gegeben: Dass nur jener Einsatz, der in Liebe geschieht, wahrhaft dem Aufbau der Kirche und der Ehre Gottes dient und fruchtbar werden kann, betonte der Bischof.

So blickt Stadtpfarrer De Blasi nach dem Wochenende dankbar zurück: „Während der zwei Tage währenden Bischöflichen Visitation durften alle, die Ihnen begegnet sind, Ihre Hirtensorge erfahren und spüren, wie sehr Ihr Bischöfliches Tun von der Liebe des Guten Hirten Jesus Christus geprägt ist.“ So sei für die Lauinger das in Erfüllung gegangen, was der Bischof in seinem Hirtenwort zur Vorbereitung der Visitation aus dem Direktorium für den Hirtendienst der Bischöfe zitiert hat: Die Visitation ist „ein Ereignis der Gnade, das (…) jene ganz besondere Visitation widerspiegelt, mit welcher der oberste Hirte und Bischof unserer Seelen Jesus Christus sein Volk besucht und erlöst hat.“