Orden

Bischof besucht Kloster Wettenhausen

12.02.2021 19:15

Bischof Bertram hat zum ersten Mal seit seiner Bischofsweihe das Dominikanerinnenkloster in Wettenhausen (Dekanat Günzburg) besucht. Im Gespräch mit den Schwestern des dortigen Konvents sicherte er ihnen die weitere Unterstützung der Diözese für ihre vielfältigen Arbeitsfelder und Initiativen zu.

Beim gemeinsamen Kaffee- und Krapfengenuss am "rußigen Freitag" ergab sich die Gelegenheit zum gemeinsamen Gespräch und gegenseitigem Kennenlernen des Bischofs mit dem Konvent, der 2019 um eine aus dem Ehinger Raum stammende Postulantin angewachsen ist. Dabei sicherte er ihnen auch weiterhin den Rat und die Unterstützung der Diözese zu und dankte den Schwestern für ihr reiches Engagement. Die Priorin Sr. Amanda Baur OP führte im Anschluss den Bischof sowie den ebenfalls angereisten Ordensreferenten des Bistums Domvikar Andreas Miesen durch die derzeit im Umbau befindlichen Klosterräumlichkeiten. Dort soll bis September dieses Jahres das neugestaltete Klostermuseum einziehen.

Der Kaisersaal des Klosters Wettenhausen befindet sich momentan im Umbau (Fotos: Julian Schmidt / pba)

Der Dominikanerinnenkonvent in Wettenhausen umfasst derzeit elf Schwestern und besteht seit 1864, als mehrere Ordensfrauen aus dem Kloster St. Ursula in Augsburg in das ehemalige Augustiner-Chorherrenstift umzogen und damit eine alte klösterliche Tradition wiederbelebten. Der Legende nach wurde bereits 982 ein Kloster der Augustiner-Chorherren dort begründet, das über viele Jahrhunderte lang die Region geistlich prägte und 1802 im Rahmen der Säkularisation aufgelöst wurde.