Personalia

Domprediger und Beauftragter für Diözesanrat

21.07.2020 11:22

Augsburg (pba). Bischof Dr. Bertram Meier hat Domdekan Msgr. Dr. Wolfgang Hacker (58) sowie Domkapitular Dr. Thomas Groll (54) gemeinsam zu seinen Nachfolgern als Domprediger bestimmt. Als neuer Bischöflicher Beauftragter für den Diözesanrat wurde ebenfalls Msgr. Hacker benannt.

Domdekan Wolfang Hacker (links) und Domkapitular Thomas Groll (Fotos Daniel Jäckel_Nicolas Schnall/pba)

Die beiden Ämter wurden bis zuletzt von Bischof Bertram selbst ausgeübt. Das Amt des Dompredigers hatte er seit 2007 inne, das des Bischöflichen Beauftragten für den Diözesanrat seit 2018. „Es ist schön, dass sich zwei Mitbrüder aus dem Domkapitel bereitgefunden haben, den Dienst des Dompredigers gemeinsam zu übernehmen. Ich bin überzeugt, dass es den beiden erfahrenen Priestern mit ihrer langjährigen Praxis als Verkündern des Evangeliums gelingen wird, im Dom dem Wort Gottes eine Stimme zu geben“, betont Bischof Bertram. Er selbst sei 13 Jahre lang Domprediger gewesen und dankbar, nicht nur einen festen Altar, sondern auch einen stabilen Ambo gehabt zu haben, um den Menschen am Sonntag zur Mittagszeit im Dom die Frohe Botschaft anzubieten.

Bischof Bertram weiter: „Auch der Diözesanrat wird in Domdekan Dr. Hacker einen geistlichen Begleiter und Berater bekommen, der die Stimme des Volkes Gottes hört, mit den Verbänden vernetzt und zugleich in der Bistumsleitung verankert ist.“ So werde er zu unserem obersten Laiengremium wertvolle Brücken bauen und darauf bedacht sein, dass der Diözesanrat sich vor allem im Weltdienst noch mehr profiliere. „Mit diesen beiden Ernennungen ist es nun gelungen, alle Dienste und Ämter, die ich im Bistum Augsburg bekleidete, in gute Hände zu legen.“

Für den Diözesanrat der Katholiken freut sich dessen Vorsitzende Hildegard Schütz über die Ernennung von Dr. Hacker zum neuen Bischöflichen Beauftragten. „Als Leiter der Abteilung für Verbände und Initiativen von Gläubigen im Bistum hat Domkapitular Dr. Hacker sehr große Erfahrung mit dem Engagement ehrenamtlich tätiger Laien. Deshalb ist er geradezu prädestiniert für die Aufgabe des Bischöflichen Beauftragten für den Diözesanrat“, betont Frau Schütz. „Bereits als Landvolkseelsorger hat er in seiner freundlichen, ruhigen, aufgeschlossenen Art gezeigt, dass ihm das Engagement der ehrenamtlichen Laien am Herzen liegt.“ Da ihm die Gegebenheiten sowohl der Verbände als auch der Pfarrgemeinden vertraut seien, wisse er, was die Ehrenamtlichen zu ihrem Einsatz vor Ort bewege und motiviere. „Freuen wir uns auf eine fruchtbare, vertrauensvolle Zusammenarbeit mit unserem neuen Bischöflichen Beauftragten!“

Domdekan Hacker und Domkapitular Groll freuen sich über das Vertrauen von Bischof Bertram, ihnen das Amt des Dompredigers zu übertragen. Das erfülle sie mit großer Freude. „Diese Tandemlösung bietet viele neue Chancen und Möglichkeiten für diese Aufgabe in der Nachfolge des heiligen Petrus Canisius.“

Msgr. Dr. Wolfgang Hacker wurde 1962 in Augsburg geboren und 1987 zum Priester geweiht. Er ist seit 2002 Mitglied des Domkapitels und seit 2011 vor allem mit der Betreuung der kirchlichen Verbände betraut. Im Juni dieses Jahres wurde er zum Domdekan gewählt. Dr. Thomas Groll wurde 1966 ebenfalls in Augsburg geboren, empfing 1998 die Priesterweihe und gehört seit 2017 dem Domkapitel an. Er ist Hochschulpfarrer in Augsburg, Bistumshistoriker und seit 2017 Pfarrer von Hirblingen.

Das Amt des Augsburger Dompredigers besteht seit 1505 und wurde im Laufe der Jahrhunderte von vielen bekannten Geistlichen wie etwa dem hl. Petrus Canisius (1559-1566) oder dem späteren Augsburger Bischof Joseph Kumpfmüller (1908-1917) besetzt. Dem Augsburger Diözesanrat ist seit dessen Gründung 1970 ein Bischöflicher Beauftragter beigestellt, der das Gremium in geistlichen und theologischen Fragen berät und die Anliegen der Diözesanleitung einbringt.