Sankt Michaelsbund

20.11.2015 13:00

Augsburg (pba). Um Asylbewerbern den Zugang zur deutschen Sprache und Kultur zu erleichtern, bauen katholische öffentliche Büchereien im Bistum Augsburg sowie Bibliotheken, die in gemeinsamer Trägerschaft von Pfarrei und Kommune sind, sogenannte Asylotheken auf. „Ziel ist es, das Medienangebot für Flüchtlingskinder, Asylsuchende und ehrenamtliche Initiativen zu erweitern“, erläutert Diözesanbibliothekar Peter Hart. Er leitet die Diözesanstelle des Sankt Michaelsbunds. 20 Büchereien in der Diözese nehmen bislang am Projekt „Herzlich willkommen! Die Asylothek in Ihrer Bücherei“ teil. Ein Projekt, das der Sankt Michaelsbund Bayern jüngst ins Leben gerufen hat. Prälat Dr. Bertram Meier, als Leiter des bischöflichen Seelsorgeamtes verantwortlich für das Büchereiwesen in der Diözese, ist dankbar für die Sondermittel in Höhe von 15.000 Euro, die das Bistum zu diesem Zweck zur Verfügung gestellt hat.

Vor der "Asylothek" in der Pfarrei Herz Jesu in Augsburg-Pfersee (v.l.): Diözesanbibliothekar Peter Hart, Pfarrer Msgr. Franz Götz, Michele, Ahforum und Kidus aus Eritrea sowie Margit Berger, die Leiterin der Bücherei. (Fotos: pba/Nicolas Schnall)

Heute wurde in der katholischen öffentlichen Bücherei Herz Jesu in Augsburg-Pfersee eine der ersten Asylotheken in der Diözese vorgestellt. „Unsere Büchereien sind Orte der Begegnung und des Miteinanders und offen für alle“, erklärte Peter Hart. Für ihn ist das Projekt „ein starkes Signal und ein wertvoller Beitrag, damit Asylbewerber sich in den Pfarreien und Gemeinden angenommen fühlen“.

Multimediale Deutschkurse, mehrsprachige Bildwörterbücher, Literatur in der Muttersprache, Lexika und Spiele sowie CDs mit landeskundlichen Informationen über Deutschland sollen Asylsuchenden jeden Alters die Integration erleichtern. Mit Büchern zu den Themen Flucht, Asyl und Trauma-Bewältigung werden zudem ehrenamtliche Helfer und Flüchtlingsinitiativen in ihrer Arbeit vor Ort unterstützt.

Peter Hart ist als Diözesanbibliothekar Ansprechpartner für 172 Büchereien, die von der Diözesanstelle des Sankt Michaelsbundes betreut werden; diese sind zum größten Teil in kirchlicher Trägerschaft oder werden in Kooperation von Pfarrei und Kommune betrieben.

Auf den Seiten des Sankt Michaelsbunds gibt es zudem Empfehlungslisten mit Büchern, Hörbüchern und anderen Medien.

Asylotheken in Büchereien der Diözese Augsburg

  • Pfarr- und Gemeindebücherei Aindling
  • Kath. Öffentl. Bücherei Herz Jesu, Augsburg-Pfersee
  • Patientenbücherei des Klinikums Augsburg
  • Gemeindebücherei Babenhausen
  • Pfarr-und Gemeindebücherei Benediktbeuern
  • Öffentl. Bücherei im Kloster Bernried
  • Gemeindebücherei St. Michael Fischach
  • Gemeindebücherei Erkheim
  • Stadtbücherei St. Jakob Friedberg
  • Bücherei Großaitingen
  • Gemeindebücherei Horgau
  • Kath. Öffentl. Bücherei St. Vitus, Weicht (Jengen)
  • Pfarr- und Gemeindebücherei Mauerstetten
  • Bücherei Mering
  • Kath. Öffentl. Bücherei St. Thomas Morus, Neusäß
  • Stadtbücherei Pfaffenhofen
  • Bücherei am Münztor Schongau
  • Kath. Öffentl. Bücherei Schrobenhausen
  • Gemeindebücherei Welden
  • Gemeindebücherei Zusmarshausen
Michele aus Eritrea lebt seit vier Monaten in Deutschland und lernt derzeit die deutsche Sprache.
Multimediale Deutschkurse, mehrsprachige Bildwörterbücher, Literatur in der Muttersprache, Lexika und Spiele sowie CDs mit landeskundlichen Informationen über Deutschland sollen Asylsuchenden jeden Alters die Integration erleichtern.
Margit Berger leitet die Bücherei Herz Jesu in Augsburg-Pfersee. Sie ist dankbar für die Bewilligung der Sondermittel, mit denen sie das Angebot ausbauen kann.