Bischöflicher Hilfsfonds "Pro Vita"

Katholische Schwangerenberatung: Bistum Augsburg baut Angebot für Mütter und Kinder aus

06.05.2016 13:36

Augsburg (pba). Das Bistum Augsburg hat 41 zusätzliche Arbeitsstunden für die Mitarbeiterinnen der Katholischen Beratungsstellen für Schwangerschaftsfragen bewilligt. Mit den zunächst auf zwei Jahre befristeten Zusatzstunden wird dem stark angestiegenen Beratungsbedarf von Schwangeren und Frauen mit Kleinkindern Rechnung getragen, insbesondere durch den Zuzug von Flüchtlingsfrauen mit ihren Kindern.

Katholische Schwangerenberatung: Bistum Augsburg baut Angebot für Mütter und Kinder aus

An mittlerweile 15 Orten im Bistum stehen die 19 Beraterinnen den Familien zur Seite. Im vergangenen Jahr haben sich 3.698 Ratsuchende an die Katholische Schwangerenberatung im Bistum Augsburg gewandt. Das sind über 12 Prozent mehr als im Jahr 2014. Knapp 900 Familien haben zudem im vergangenen Jahr bistumsweit finanzielle Unterstützung aus dem Bischöflichen Hilfsfonds „Pro Vita“ erhalten. Hierfür wurde eine Summe von insgesamt 301.508,06 Euro ausgegeben.

Unter den Ratsuchenden waren im Jahr 2015 auch sehr viele Flüchtlingsfamilien. Deshalb hat Bischof Dr. Konrad Zdarsa im vergangenen September den Hilfsfonds für die Unterstützung von schwangeren Asylbewerberinnen sowie Flüchtlingsfrauen mit Kleinkindern aus diözesanen Mitteln um 50.000 Euro aufstocken lassen. Auf seinen Spendenaufruf hin sind bis Ende des vergangenen Jahres zudem 69.014,31 Euro als Einzelspenden für diesen Zweck eingegangen. Bischof Konrad zeigt sich beeindruckt von dieser großen Spendenbereitschaft: „Ich bin allen dankbar, die die den Bischöflichen Hilfsfonds ,Pro Vita‘ mit einer Spende unterstützt und so ihre Anteilnahme an der Not anderer bekundet haben. Ich möchte Sie alle herzlich bitten, in Ihrer Großzügigkeit nicht nachzulassen“, so Bischof Konrad. „Zugleich möchte ich auch den Beraterinnen der katholischen Beratungsstellen für Schwangerschaftsfragen meinen herzlichen Dank aussprechen. Ihre Arbeit geht weit über die aktuelle Beratung hinaus. Der Dienst, den die Beraterinnen an Frauen und Müttern in vielen existentiellen Nöten leisten, ist unverzichtbar.“

Der Hilfsfonds hat im vergangenen Jahr 416 schwangeren Asylbewerberinnen beziehungsweise Flüchtlingsfrauen mit Kleinkindern mit insgesamt 165.630 Euro geholfen. Auch in diesem Jahr unterstützt die Diözese den Einsatz von „Pro Vita“ für Flüchtlingsfrauen mit zusätzlichen Mitteln in Höhe von 30.000 Euro. Diese stammen aus der Vermietung kirchlicher Gebäude zur Unterbringung von Flüchtlingen.

Detaillierte Informationen über den Bischöflichen Hilfsfonds „Pro Vita“ gibt es im Internet: www.bistum-augsburg.de/provita

 

Wer die Arbeit von „Pro Vita“ unterstützen möchte, kann dies mit einer Spende tun. Die Kontoverbindung lautet:

Bischöflicher Hilfsfonds "Pro Vita"
LIGA Bank eG
IBAN: DE82 750 903 00 0000 193 909

Wenn Sie mit Ihrer Spende gezielt Flüchtlingsfrauen mit ihren Familien unterstützen möchten, geben Sie bitte das Kennwort „Flüchtlinge“ an. Bei Angabe Ihrer vollständigen Adresse erhalten Sie unaufgefordert eine Spendenquittung.