18:13:26
18:13:26
18:13:26

Ulrichswoche

Kinderchortag: 350 Kinder und Jugendliche bringen die Ulrichsbasilika zum Klingen

Beim Kinderchortag wuchsen 21 Kinderchöre zu einem großen Chor zusammen (Fotos: Simone Zwikirsch / pba)
Beim Kinderchortag wuchsen 21 Kinderchöre zu einem großen Chor zusammen (Fotos: Simone Zwikirsch / pba)
07.07.2018

Augsburg (pba). Einen Chor dieser Größenordnung dirigiert Peter Bader, Kirchenmusiker von St. Ulrich und Afra, nur selten: 21 Kinder- und Jugendchöre aus allen Ecken der Diözese sind heute beim Kinderchortag des Bistums Augsburg zu einem großen Chor zusammengewachsen. Gemeinsam mit Bischofsvikar Dr. Bertram Meier feierten die mehr als 350 junge Sängerinnen und Sänger einen musikalischen Gottesdienst in der Ulrichsbasilika. Vor dem Gottesdienst trafen sich alle Chöre zu einer gemeinsamen Probe mit Peter Bader, der die Kinder am Klavier begleitete und die Leitung des großen Chors übernahm. Das Liedprogramm für den Gottesdienst umfasste eine bunte Mischung von Stücken aus der Gregorianik über Neue Geistliche Musik bis hin zum Ulrichslied aus dem Gotteslob.  

In seiner Predigt richtete sich Bischofsvikar Bertram Meier mit einem bekannten Zitat des Kirchenlehrers Augustinus an die Kinder und Jugendlichen: „Wer singt, betet doppelt! Wenn ihr also singt, ist das zweimal so viel wert wie ein normales Händefalten und Beten“. Darum freue es ihn besonders, dass so viele junge Sängerinnen und Sänger gekommen sind, um gemeinsam in das Lob Gottes einzustimmen. Darüber hinaus ermutigte Meier die Kinder, sich ihre Leichtigkeit und Beschwingtheit, die vor allem beim Singen zum Ausdruck komme, beizubehalten. „Wenn Jesus zu seinen Jüngern im Evangelium sagt, sie sollen umkehren und wie die Kinder werden, bedeutet dies, dass wir Erwachsenen von euch Kindern viel lernen können“, so der Bischofsvikar. „Darum hoffe ich, dass die Leichtigkeit eures Gesangs sowohl euch, als auch die Erwachsenen über diesen Tag hinaus begleiten werden und dass ihr noch viele Jahre in der Kirche aktiv seid.“ Im Anschluss an die Predigt segnete Bischofsvikar Meier die Ulrichskreuze, die alle Sängerinnen und Sänger als Andenken an die Ulrichswoche und den Kinderchortag bekommen haben.

Bereits zum vierten Mal veranstaltet das Amt für Kirchenmusik während der Ulrichswoche einen Kinderchortag. „Viele Chöre sind zum ersten Mal dabei, einige kommen bereits zu vierten Mal“, erklärt Pater Stefan Kling, der das Amt für Kirchenmusik leitet. Für ihn ist es die besondere Glaubensatmosphäre, die diesen Tag ausmache. „Man spürt einfach, wie Glaube, Fröhlichkeit und Gemeinschaft an solch einem Tag zusammenfinden.“ Dies sei vor allem während des Gottesdienstes beim Blick in die strahlenden Gesichter der Kinder deutlich geworden, so Pater Stefan.

Nach dem Gottesdienst und einem gemeinsamen Mittagessen im Haus Sankt Ulrich standen für die Kinder und Jugendlichen verschiedene Workshops auf dem Programm. Neben einem Sing- und Tanzprogramm mit Sängerin Isabell Münsch konnten sich die Teilnehmer auch in Body-Percussion ausprobieren oder bei einem Kinderorgelkonzert die Orgel von St. Ulrich und Afra kennenlernen.  Am Ende des Kinderchortages kamen alle Sängerinnen und Sänger sowie die Eltern und Begleiter zu einer Schlussandacht mit Prälat Meier zusammen. Dabei wurde die Ulrichsbasilika zum feierlichen Abschluss noch einmal mit einem Chor aus 350 Kinderstimmen erfüllt.