Schule und Religionsunterricht

Neue Religionslehrerinnen im Kirchendienst

14.09.2021 08:28

Zum Schuljahresbeginn haben drei Religionslehrerinnen im Kirchendienst (i.K.) ihre Ausbildung im Religionspädagogischen Seminar (RPS) des Bistums Augsburg begonnen. Den Auftakt machte ein gemeinsamer Einführungstag.

(Foto: Nicolas Schnall / pba)

Als Absolventinnen des Fernkurses Theologie der Domschule Würzburg qualifizieren sich für den Einsatz als Religionslehrerin i.K. Irena Pokrajcic in Augsburg und Jutta Langton in Obergünzburg. Darüber hinaus wird Tabea Heen in Neu-Ulm nach dem Master in Theologie ihren Schuldienst antreten.

Die Berufseinführung erstreckt sich für Religionslehrer/-innen i.K. über zwei Jahre. Begleitet durch die Mitarbeiter/-innen des Religionspädagogischen Seminars qualifizieren sie sich für die Erteilung von Religionsunterricht und unterrichten bereits bis zu zwanzig Stunden Religionslehre pro Woche in Grund-, Mittel- oder auch Förderschulen. Neben den Seminartagen im RPS treffen sich die Seminarteilnehmer/-innen auch in regionalen Praxisgruppen an Schulen, um gemeinsam Unterricht zu beobachten und zu reflektieren. Zielpunkt der Seminarausbildung ist schließlich im zweiten Seminarjahr die Verleihung der Missio canonica als unbefristete kirchliche Erlaubnis zur Erteilung von katholischem Religionsunterricht. 

                                                                                      

Kontakt:

Abteilung Schule und Religionsunterricht

FB I: Grund,- Mittel- und Förderschulen / Religionspädagogisches Seminar

Hoher Weg 14

86152 Augsburg

Telefon: 0821/3166-5132 (Sekretariat)