Personalia

Pfarrer Ulrich Müller zum Bischöflichen Zeremoniar ernannt

20.05.2020 14:31

Augsburg (pba). Der Apostolische Administrator Dr. Bertram Meier hat Pfarrer Ulrich Müller (58) zum Bischöflichen Zeremoniar ernannt. Er tritt sein neues Amt mit dem Tag der Bischofsweihe zum 6. Juni an. Neben seiner Tätigkeit im Bischofshaus bleibt Pfarrer Müller weiterhin Leiter des Fachbereichs Liturgie und liturgische Bildung in der Hauptabteilung VI.

Zum Bischöflichen Zeremoniar ernannt: Pfarrer Ulrich Müller. (Foto: Nicolas Schnall / pba)

„Pfarrer Ulrich Müller kann für seinen neuen Dienst auf viele Jahre liturgischer Kompetenz und pastoraler Praxis zurückgreifen. Ich freue mich, dass ich in ihm einen Zeremoniar gefunden habe, in dessen Händen die feierlichen Bischofsgottesdienste gut aufgehoben sind“, so Bischof Bertram. Pfarrer Müller werde den Pfarrern sowie den Frauen und Männern, die die festlichen Anlässe mit dem Bischof vor Ort vorbereiten, mit Rat und Tat zur Seite stehen. Im Herbst werde er sich gemeinsam mit dem Bischof daran machen, die Bischöfliche Liturgiekommission wieder zu beleben. „Denn gerade auf Zukunft hin muss es unsere Sorge sein, die Eucharistie als Quelle und Höhepunkt des christlichen Lebens zu feiern und zugleich den Gottesdiensten im Bistum jene katholische Vielfalt zu geben, die der vom Zweiten Vatikanischen Konzil abgesteckte Rahmen der kirchlichen Vorgaben ermöglicht“, betont der Bischof.

Bischof Bertram spricht dem bisherigen Bischöflichen Zeremoniar und Sekretär Johannes Steber seinen Dank aus, besonders „für seinen unermüdlichen Einsatz, den er im Dienst meines Vorgängers Bischof Dr. Konrad Zdarsa geleistet hat“. In den kommenden Wochen werde er Pfarrer Müller in den Zeremoniarsdienst einführen, so dass ein kontinuierlicher Übergang garantiert ist. „Für seine berufliche Neuorientierung, die für September ansteht, wünsche ich Herrn Steber von Herzen Gottes Segen.“

Pfarrer Müller bedankt sich beim Apostolischen Administrator Dr. Meier für das in ihn gesetzte Vertrauen und freut sich über seine Berufung zum Bischöflichen Zeremoniar. „Gerne möchte ich als Zeremoniar meinen Beitrag dazu leisten, dass die bischöfliche Liturgie, insbesondere in der Kathedrale und bei besonderen Anlässen in den Pfarreien vor Ort, beispielhaft begangen und von den Gläubigen wertgeschätzt wird“, erläutert Pfarrer Müller, wie er sich seine neue Aufgabe vorstellt. Zudem möchte er auch weiterhin durch seinen Dienst als Referent für Liturgie mithelfen, dass die Liturgie in den Gemeinden lebendig und fruchtbar gefeiert wird, verwurzelt in den Traditionen der Kirche und im Blick auf die Lebenssituationen der Menschen von heute. „Die Feier der Liturgie soll in all ihren vielfältigen Formen Kraftquelle der Gläubigen sein und die Gemeinschaft der Kirche auferbauen“.

Ulrich Müller ist in Augsburg geboren und wurde 1987 zum Priester geweiht. Nach seiner Kaplanszeit in Kaufbeuren und Illertissen war er Pfarrer in Wertingen, Altenstadt und Derching. Seit 2003 ist Pfarrer Müller Liturgiebeauftragter der Diözese und half seither in der Seelsorge der Pfarreiengemeinschaften Stätzling (2011-2015) und Göggingen-Inningen (ab 2015) mit. Zum 1. Juli 2017 wurde er zum Leiter des Fachbereichs Liturgie und liturgische Bildung in der Hauptabteilung VI des Bischöflichen Ordinariates ernannt.