Nachruf

Pfarrer i.R. BGR Stefan Ried verstorben

29.12.2020 16:22

Ruhestandspfarrer Bischöflich Geistlicher Rat Stefan Ried ist am Dienstag, 29. Dezember, im Alter von 87 Jahren verstorben. Er wurde am 10. Januar 1933 in Unterthürheim geboren und am 10. Mai 1959 zum Priester geweiht. Mit Trauer nahm Bischof Dr. Bertram Meier die Nachricht vom Tod von Pfarrer Ried auf, den der Herr kurz nach dem Hinscheiden seines Freundes Pfarrer Eduard Bayrhof zu sich gerufen hat.

+ Ruhestandspfarrer Stefan Ried (Foto: privat)

„Wir beide lernten uns in der Zeit kennen und schätzen, als wir Regionaldekane waren: Stefan Ried in Memmingen und ich in Neu-Ulm. An seiner besonnenen und dennoch entschlossenen Art habe ich mich als jüngerer Mitbruder gern orientiert. Nicht durch Zufall hat Stefan Ried sein seelsorgliches Wirken unter das Motto aus dem Buch Jesaja gestellt: ‚Er schreit nicht und lärmt nicht.‘ In den mehr als sechzig Jahren treuen Hirtendienstes glich er einem Buch, dessen erste Seiten noch vor dem Zweiten Vatikanischen Konzil geschrieben wurden, ehe es dann einmündete in die Erneuerung und die Zeit bis heute, in der um die wahre Reform der Kirche gerungen wird.“

Nach Stellen als Kaplan in Pfronten und Benefiziat in Donauwörth war Stefan Ried vierzehn Jahre lang als Pfarrer in Stettenhofen tätig. Danach wirkte er 22 Jahre als Pfarrer in Bad Grönenbach. In diese Zeit fiel auch sein Amt als Regionaldekan (1992 bis 1998) in Memmingen. Von 2000 bis 2004 übernahm er die Pfarrei in Lengenwang. Dort blieb er in seinem Ruhestand (ab 2004) weiterhin als Seelsorger aktiv. Pfarrer Ried war auch für seine rege Bautätigkeit bekannt. Er initiierte nicht nur den Bau mehrerer Pfarrheime, sondern ließ auch zahlreiche Kirchen und Kapellen renovieren.      

Requiem und Beisetzung finden aufgrund der aktuellen Situation im engsten Kreis statt.

Der Herr vergelte ihm seine treuen Dienste. Wir bitten um das Gebet für den Verstorbenen.