Nachruf

Ruhestandspriester Peter Rechenmacher verstorben

27.04.2022 14:36

Der ehemalige Missionar und langjährige Priester des Bistums Augsburg Peter Rechenmacher ist am Montag, 25. April im Alter von 85 Jahren verstorben. Er wurde am 23. September 1936 im Südtiroler Ort Goldrain geboren und am 29. Juni 1961 in Brixen zum Priester geweiht. Bischof Bertram würdigt den Verstorbenen als „Hirte nach dem Herzen Gottes“.

+ Pfr. i.R. Peter Rechenmacher (1936-2022) (Foto: Diözese Bozen-Brixen)

„Pfarrer Rechenmacher war ein Hirte nach dem Herzen Gottes; denn sein Interesse galt stets den Seelen der ihm anvertrauten Menschen in nah und fern“, so Bischof Bertram in seiner Würdigung. „Über seinen Einsatz in den vorwiegend ländlichen Gegenden in der Diözese Augsburg, vor allem in Mellatz und in der Jachenau, hinaus weitete er seinen Blick auf die Weltkirche, für die sein Herz schlug. Dass er in der Diözese Bozen-Brixen seinen Lebensabend engagiert verbrachte, schlägt eine Brücke, die das Ulrichbistum Augsburg mit Südtirol verbindet.“

Peter Rechenmacher wuchs im Vinschgauer Ort Kortsch bei Schlanders auf und kam dort schon früh mit dem Orden der Comboni-Missionare in Berührung. 1956 begann er in Bamberg sein Postulat und kehrte nach Ablegung seiner Ewigen Gelübde zwei Jahre später in das Comboni-Missionshaus im Brixener Stadtteil Milland zurück. Nach seiner Priesterweihe am 29. Juni 1961 im Brixener Dom wirkte er zunächst zwei Jahre lang in Südtirol, bevor er von 1963 bis 1970 als Missionar an verschiedenen Orten im östlichen Südafrika arbeitete.

Nach seiner Rückkehr aus der Mission wurde Peter Rechenmacher zunächst zum Rektor des Comboni-Missionshauses in Milland benannt, begann jedoch bereits 1973 ein weiterführendes Studium, das ihn zunächst nach Innsbruck und dann nach Augsburg führte. Hier war er viele Jahre lang als Referent im bischöflichen Missionsreferat tätig und ließ sich 1980 schließlich auch in die Diözese Augsburg inkardinieren. Er wechselte in die Pfarrseelsorge und wurde von Bischof Dr. Josef Stimpfle zum Pfarrer von Langenneufnach ernannt. Nach neunzehn Jahren in der Staudengemeinde führte ihn sein Weg weiter in die Jachenau, wo er bis zu seiner Emeritierung 2007 als Pfarrer wirkte.

Im Ruhestand kehrte Pfarrer Rechenmacher wieder in seine Südtiroler Heimat zurück, wo er weiterhin mehrere Jahre lang als Seelsorger in der Pfarrei Tarsch arbeitete. Seine letzten Jahren verbrachte er zunächst in Brixen und seit 2021 im Jesuheim in Girlan, wo er auch verstarb.

Der Seelenrosenkranz für Pfarrer Rechenmacher wird am Freitag, 29. April um 19.30 Uhr und am Samstag, 30. April um 13.30 Uhr in der Pfarrkirche St. Johannes in Kortsch gebetet. Am Samstag um 14 Uhr findet dann das Requiem ebendort mit der anschließenden Beisetzung im Priestergrab des Kortscher Ortsfriedhofes statt.

Der Herr vergelte ihm seine treuen Dienste. Wir bitten um das Gebet für den Verstorbenen.