Bischöfliche Missionskommission

Rund zwei Millionen Euro für 316 Projekte bewilligt

25.02.2022 08:50

Augsburg (pba). Die Bischöfliche Missionskommission hat im Jahr 2021 über 1,98 Mio. Euro für die Unterstützung von 316 Projekten weltweit bewilligt. Die Summe setzt sich aus Mitteln der Abteilung Mission–Entwicklung–Frieden, des Bischöflichen Hilfsfonds Eine Welt und der aktion hoffnung zusammen. Insgesamt wurden 641 Anträge geprüft.

(Foto: Bistum Ivano-Frankivsk)

Allein aus dem Bischöflichen Hilfsfonds „Eine Welt“ flossen aus Spenden und Stiftungserträgen 113.000 Euro in 10 Projekte. Aus dem Etat der Abteilung Weltkirche gingen 1.338 Mio. Euro an 162 Projektpartner. Die aktion hoffnung konnte mit 257.058 Euro aus Verkaufserlösen, Spenden und Drittmitteln 29 Entwicklungsprojekte in 16 Ländern fördern.

„Die Corona-Pandemie hat weltweit die Armut in vielen Ländern verstärkt, was sich auch in den eingegangenen Anträgen niederschlug. Somit galt es sowohl akute Nothilfen wie auch längerfristige Projekte zu fördern“, erklärt Anton Stegmair, Leiter der Abteilung Weltkirche und Mitglied der Bischöflichen Missionskommission. Längerfristige Konzepte hätten sich zum Beispiel im Bereich der energetischen Sanierung kirchlicher Einrichtungen zum Klimaschutz bewegt. Darüber hinaus seien humanitäre, soziale und pastorale Projekte unterstützt worden: neben Hilfen für Geflüchtete seien auch Mittel für die Aus- und Weiterbildung von Frauen sowie die Kleinen Christlichen Gemeinschaften bereitgestellt worden. „Oft ermöglicht auch der schnelle Kontakt über die aus dem Bistum Augsburg stammenden Missionar/-innen eine zuverlässige Beurteilung und Begleitung der Projekte“, sagt Stegmair.  

Neben der Projektförderung wurden weitere Mittel für Maßnahmen zur entwicklungsbezogenen und weltkirchlichen Bildungs- und Lobbyarbeit im Bistum bereitgestellt. Neben der Organisation weltkirchlicher (Online-) Veranstaltungen war die Förderung des internationalen Welt-Freiwilligendienstes von zentraler Bedeutung. Coronabedingt befindet sich derzeit nur eine Freiwillige im Auslandseinsatz. Sie arbeitet in einem Caritas-Projekt in Rumänien. Zwei weitere junge Erwachsene stehen kurz vor ihrer Ausreise nach Chile. Fünf Freiwillige aus Chile und Peru kamen Anfang des Jahres ins Bistum und werden im Rahmen des „Reverse-Programmes“ ein Jahr in verschiedenen Sozialeinrichtungen der Diözese mitarbeiten.

Zusätzlich wurden durch die Abteilung Weltkirche im vergangenen Jahr Mess-Intentionen im Umfang von 273.000 Euro an Diözesen und Ordensgemeinschaften weitergeleitet.

In den vergangenen 25 Jahren wurden insgesamt über 14.500 Projekte durch die Abteilung Weltkirche, den Bischöflichen Hilfsfonds „Eine Welt“ und die aktion hoffnung bearbeitet. Davon konnten mehr als 6.140 mit einer Gesamtsumme von über 42.759 Mio. Euro gefördert werden.

Mitglieder der Bischöflichen Missionskommission sind derzeit Bischof Dr. Bertram Meier (Vorsitzender), Weihbischof em. Josef Grünwald, Pfarrer Max Stetter (ehemaliger Missionar in Kenia), Sr. Friederike Müller OSF (Dillinger Franziskanerinnen), Franz Richter (Pfarrei St. Ulrich und Afra, Augsburg), Anton Stegmair (Leiter der Abteilung Weltkirche) und Johannes Müller (aktion hoffnung). Die Kommission trifft sich in der Regel dreimal pro Jahr und entscheidet über die Mittelvergabe für die einzelnen Projekte.

Nähere Informationen rund um das Thema gibt es unter: www.bistum-augsburg.de/weltkirche. Wer die weltkirchliche Arbeit des Bistums unterstützen möchte, kann dies durch eine Spende auf folgendes Konto tun:

Bischöflicher Hilfsfonds Eine Welt 
DE72 7509 0300 0000 2390 97
BIC: GENODEF1M05