Deutsche Bischofskonferenz

Studie zum sexuellen Missbrauch an Minderjährigen: Online-Umfrage vorgestellt

29.06.2016 17:18

Die Deutsche Bischofskonferenz hat im März 2014 das interdisziplinäre Forschungsprojekt „Sexueller Missbrauch an Minderjährigen durch katholische Priester, Diakone und männliche Ordensangehörige im Bereich der Deutschen Bischofskonferenz“ (MHG-Studie) vorgestellt. Seitdem sind mehrere Teilprojekte angelaufen, die kürzlich in einer ersten Zwischeninformation vom Forschungskonsortium um Prof. Dr. Harald Dreßing (Zentralinstitut für Seelische Gesundheit Mannheim) der Öffentlichkeit präsentiert wurden. Die Wissenschaftler, die die Studie durchführen, haben nun eine Online-Umfrage ins Leben gerufen. Ziel der Umfrage ist es, Kontakte zu Betroffenen herzustellen, die anonym bleiben wollen. Denn diese Informationen seien notwendig dafür, Licht in das Dunkel des Tatbestands des sexuellen Missbrauchs im Verantwortungsbereich der Kirche zu bringen, heißt es im Flyer.

Zu keinem Zeitpunkt müssen Angaben zur Person gemacht werden. Die aus den Forschungsergebnissen abgeleiteten präventiven Maßnahmen sollen dazu dienen, dass potentielle Täter es künftig schwerer haben und anderen möglicherweise erspart bleibt, was die Teilnehmer an der Umfrage erleiden mussten. Die Umfrage ist bis zum 30. Juni 2017 freigestaltet.

Um an der Umfrage teilzunehmen ist folgender Link in den Internetbrowser einzugeben: http://flevaweb.zi-mannheim.de

Auf dieser Seite können Sie die Umfrage durch Verwendung der Losung: MHG2016 im Eingabefeld starten. Das Ausfüllen des Fragebogens dauert etwa zehn Minuten. Die meisten Fragen können durch Anklicken beantwortet werden, einige geben Raum für persönliche Schilderungen. Um die Belastung für die Betroffenen möglichst gering zu halten, wurden die Fragen auf das Notwendigste begrenzt.

Rückfragen zur Umfrage per E-Mail oder telefonisch an:

Elke.Voss@zi-mannheim.de

Andreas.Hoell@zi-mannheim.de

Tel.: +49 (0) 621 1703-6354 oder -6402

Nähere Informationen zur Studie gibt es auf der Seite des Zentralinstituts für Seelische Gesundheit.

Auf den Seiten der Deutschen Bischofskonferenz finden Sie in einem Dossier unter anderem die Präsentation zum Zwischenbericht der MHG-Studie.