Diözesane Pilgerstelle

Virtuelle Lourdes-Wallfahrt mit Bischof Bertram

25.05.2021 12:16

Augsburg (pba). Sie hätte ein Höhepunkt im Jahreskalender des Bistums Augsburg werden sollen: Die Lourdes-Wallfahrt mit Bischof Dr. Bertram Meier, geplant für die Woche nach Pfingsten. Seit längerem ist klar, dass sie coronabedingt ausfallen muss, aber in einer virtuellen Lourdes-Wallfahrt können Pilgerinnen und Pilger nun dennoch dem wohltuenden Geist dieses Ortes nachspüren.

Das Bayerische Pilgerbüro und die Diözese Augsburg haben gemeinsam ein Angebot organisiert, dass vom 27. bis 30. Mai die Möglichkeit bietet, sich mit Lourdes und seiner besonderen Botschaft zu verbinden. Auf den Homepages des Bistums und des Pilgerbüros werden dann mindestens viermal am Tag zu festgesetzten Zeiten besondere Akzente gesetzt: Live-Gottesdienste mit Bischof Bertram, Live-Übertragungen aus Lourdes selbst und auch Filmbeiträge, zum Beispiel mit einem Kreuzweg auf dem Kalvarienberg bei Kloster Wettenhausen oder mit Glaubensbekenntnissen begeisterter Lourdes-Pilger. Außerdem werden Vorträge über Lourdes und über das Leben der heiligen Bernadette gezeigt.

Bischof Bertram lädt ein, auch auf diesem virtuellen Wege mitzupilgern: „Auch wenn wir nicht körperlich zur Lourdes-Grotte gehen können, obwohl wir uns nicht beim gemeinsamen Essen und Trinken, bei Gesprächen und Gottesdiensten hautnah begegnen dürfen, bietet eine virtuelle Wallfahrt die Gelegenheit, zur Lourdes-Madonna aufzuschauen, dem Herrn in der Eucharistie und in seinem Wort geistlich zu begegnen und uns auf diese Weise auch untereinander als Gemeinschaft zu erfahren. So freue ich mich auf unseren gemeinsamen Weg nach Lourdes, auch wenn wir körperlich daheimbleiben müssen.“

Den Auftakt zur virtuellen Lourdes-Wallfahrt macht ein Eröffnungsgottesdienst mit Bischof Bertram am Donnerstag, 27. Mai, um 9 Uhr aus der Bischöflichen Hauskapelle in Augsburg. Die weiteren Termine der virtuellen Lourdes-Wallfahrt können der Programmübersicht entnommen werden.

Die virtuelle Lourdes-Wallfahrt ist zu sehen über die Bistumsseite, auf der Facebook-Seite des Bistums und auf den Seiten des Bayerischen Pilgerbüros.