Caritas

Was es heißt, arm und ausgegrenzt zu sein: Gottesdienst zum Welttag der Armen in Neuburg/Donau

Lebensgroße Figuren auf dem Vorplatz der Heilig Geist Kirche in Neuburg machen auf Armutssituationen aufmerksam (Foto: Bernhard Gattner / Caritas).
22.11.2018 10:09

Sieben lebensgroße Figuren stehen vor der katholischen Heilig-Geist-Kirche in Neuburg/Donau. Ihre gezeichneten Gesichter strahlen kein Glück aus. Sie tragen Aufschriften wie „ich bin einsam“, „ich habe kein Zuhause“, „ich bin arbeitslos“. Der Caritasverband für die Diözese Augsburg will in Zusammenarbeit mit dem Caritasverband Neuburg-Schrobenhausen und der Unterstützung der katholischen Pfarrgemeinde mit diesen Figuren auf Armut in Bayern, im Bistum und auch in Neuburg aufmerksam machen. Anlass der Aktion ist der 2. Welttag der Armen, der von Papst Franziskus ausgerufen wurde. Die Caritas im Bistum Augsburg begeht ihn mit einem Gottesdienst am kommenden Sonntag, 25.11.2018, um 10.00 Uhr in der Pfarrkirche Heilig-Geist in Neuburg. Anschließend lädt der Diözesan-Caritasverband von Armut betroffene Menschen in Neuburg und Umgebung zu einem nichtöffentlichen gemeinsamen Mittagessen mit Vertretern aus der Politik und Pfarrgemeinderat ein. Weiteres dazu lesen Sie auf den Seiten der Caritas.