13:28:08
13:28:08
13:28:09
Wort Gottes
Tagesevangelium und Lesung
Geistlicher Impuls
Deine rechte Hand Herr, ist herrlich an Stärke
Heilige des Tages
VINZENZ PALLOTTI
Nutzerbefragung
Pfarrgemeinderatswahl
Glaube im Dialog
Pastoralvisitation
Raumplanung 2025
Hoher Dom zu Augsburg
Flüchtlingshilfe
VIDEOS
Sendereihe "Abgefahren": Portrait über die Liebfrauenschule in Dießen
Faschingsmärkte der aktion hoffnung
credoMusikTag: Inspiration für Gottesdienst und Verkündigung
Neuer Wallfahrtsdirektor in Maria Vesperbild
Das Video vom Papst im Januar - Religiöse Minderheiten in Asien
Warum Pfarrgemeinderatswahlen wichtig sind
Von Haus zu Haus: Die Sternsinger in Osterberg
credoRAP: Sinnphonien zum Wort Gottes (Mt 2,1–12)
Menschen in der Kirche - Ingo Weighardt, Lektor & Stadionsprecher
Christoph von Schmid: Multitalent und Weltstar seiner Zeit
60. Sternsingeraktion: Diözesane Aussendung in Höchstädt
Im Pfarrgemeinderat aktiv - Fünf langjährige Mitglieder erklären warum
Weihnachten im Augsburger Dom
Weihnachtsansprache unseres Bischofs Konrad Zdarsa
PGR-Wahlen - Diözesanratsvorsitzende Hildegard Schütz
Pfarrgemeinderatswahlen - Peter Hummel aus Augsburg
Pfarrgemeinderatswahlen - Franziska Bauer aus Inningen
Pfarrgemeinderatswahlen - Alexander Barth aus Pürgen
Pfarrgemeinderatswahlen - Marlene Hammer aus Asbach-Bäumenheim
Portraits unserer Dekanate

Weihbischof Rudolf Schmid im Alter von fast 98 Jahren verstorben


24.06.2012

Augsburg (pba). In den frühen Morgenstunden des heutigen Sonntages hat Gott, der Herr, seinen treuen Diener, Weihbischof em. Rudolf Schmid, in sein ewiges Reich gerufen.

Weihbischof Schmid wäre am kommenden Dienstag 98 Jahre alt geworden. Das Requiem für den Verstorbenen im Hohen Dom zu Augsburg wird am Samstag, 30. Juni 2012, um 14 Uhr gefeiert. Anschließend wird Weihbischof Schmid in der Weihbischofsgruft im Dom beigesetzt.

Der Herr vergelte ihm seine treuen Dienste. Wir bitten um das Gebet für den Verstorbenen.

Rudolf Schmid ist am 26. Juni 1914 in Schiers (Schweiz) als Sohn deutscher Eltern geboren worden. Nach dem Abitur am humanistischen Gymnasium St. Stephan im Jahre 1933 studierte Rudolf Schmid Philosophie in Augsburg und Tübingen. Von 1934 bis 1938 studierte er Theologie im Dillinger Priesterseminar, wo er am 26. Juni 1938 auch zum Priester geweiht wurde. 1969 wurde er zum Domkapitular ernannt und am 10. Januar 1972 zum Weihbischof in Augsburg (Titularbischof von Dionysiana) ernannt.

Am  25. März 1972 folgte die  Bischofsweihe durch Bischof Dr. Josef Stimpfle in Augsburg. Als Bischofsvikar war er fast 20 Jahre lang für den Bereich Caritas und Soziales verantwortlich. Am  11. Juli 1990 emeritierte Rudolf Schmid als Weihbischof. Noch  bis 1994 war er Vorsitzender des Caritas-Verbandes und der Katholischen Jugendfürsorge im Bistum Augsburg.