Medien

Übertragungen von Gottesdiensten, Andachten, Gebetsimpulse im Fernsehen, Radio und Internet

Auch der ernannte Bischof von Augsburg Dr. Bertram Meier überträgt täglich die Hl. Messe aus der Kapelle des Bischofshauses ins Internet (Foto: Daniel Jäckel / pba)
16.03.2020 11:41

(mit Aktualisierung 25.03.2020) Als geistliche Hilfe in der Zeit der Verunsicherung durch die Corona-Pandemie steht für Gläubige ein vielfältiges Angebot an Gottesdienstübertragungen, Andachten, Impulsen in Fernsehen, Radio und Internet bereit. Wir haben im Folgenden eine Auswahl zusammengestellt, wo Menschen aus dem Glauben Kraft schöpfen können.

Achtung: Die Online-Übertragung der Gottesdienste von Prälat Dr. Bertram Meier finden Sie ab jetzt direkt auf der Bistumshomepage und den Seiten von katholisch1.tv!

 

Weltkirche

Papst Franziskus feiert derzeit seine Morgenmessen in der Kapelle von Casa Santa Marta alleine. Diese werden auf der Internetseite „Vatican News“ täglich ab 7 Uhr live gestreamt. Als zusätzlicher Service wird der Gottesdienst durch Radio-Vatikan-Mitarbeiter ins Deutsche übersetzt. Zudem wird bis auf weiteres auch die Generalaudienz mit Papst Franziskus aus dem Vatikan mittwochs ab 9.20 Uhr mit Kommentar in deutscher Sprache im Live-Stream!

     

Bistum Augsburg

Aus der Kapelle des Bischofshauses werden täglich Gottesdienste mit unserem ernannten Bischof Dr. Bertram Meier live übertragen.

Die Sonntagsgottesdienste finden um 10 Uhr statt und werden werden live von a.tv sowie Allgäu-TV im regionalen Fernsehen übertragen, außerdem auf den Seiten von katholisch1.tv. Die Pfarrgemeinden sind dazu eingeladen, immer am Sonntag kurz vor 10 Uhr mit den Glocken zu diesem Gottesdienst und zum Gebet einzuladen.

Von Montag bis Samstag gibt es zudem immer um 19 Uhr eine Heilige Messe mit unserem ernannten Bischof. Diese sind auf der Bistumshomepage und bei katholisch1.tv zu sehen.

Wir übertragen die Gottesdienste in der bestmöglichen Qualität. Allerdings gibt es wegen der sehr beanspruchten Netze gelegentlich Einschränkungen bei der Bild- und Tonqualität. Es kann sogar vorkommen, dass die Video-Übertragung im Livestream hängen bleibt und nur noch Ton zu hören ist. Auch das hat nicht mit unserer Technik zu tun oder mit unserer Leitung, sondern mit dem "Flaschenhals" Internet. Hierfür bitten wir Sie um Verständnis.

 

Die Fachbereiche "Liturgie" und "Liturgische Bildung" stellen jeden Tag eine Vorlage zur Feier eines kurzen Hausgottesdienstes zur Verfügung. Zudem gibt es auf den Bistumsseiten in der Rubrik "Wort Gottes heute" die Lesungen des Tages, den wöchentlich wechselnden "Geistlichen Impuls" und den Heiligen des Tages.

   

Deutschsprachiger Raum

Neben den Übertragungen von Fernseh- (Kirche.tv / ARD) und Radiogottesdiensten sowie Andachten und Geistlichen Impulsen im öffentlich-rechtlichen Rundfunk gibt es auch von privaten Radio- und Fernsehsendern im Internet (teilweise auch bei Facebook und YouTube) ein regelmäßiges Angebot an Gottesdienstübertragungen:

Übertragungsplan bis Ostern im öffentlich-rechtlichen Fernsehen:

Sonntag, 22. März:

9.30–10.15 Uhr: Katholischer Gottesdienst (ZDF)
10.15–11 Uhr: Evangelischer Gottesdienst (BR Fernsehen)

Sonntag, 29. März: 

9.30–10.15 Uhr: Evangelischer Gottesdienst (ZDF) 
10.15–11 Uhr: Katholischer Gottesdienst (BR Fernsehen)

Sonntag, 5. April (Palmsonntag): 

09.55-12.15 Uhr, Palmsonntag in Rom mit Papst Franziskus (BR Fernsehen)

Freitag, 10. April (Karfreitag):

21.10-22.25 Uhr, Kreuzweg aus Rom mit Papst Franziskus (BR Fernsehen)

Samstag, 11. April (Osternacht):

22-23 Uhr, evangelisch, Bad Reichenhall (BR Fernsehen)

Sonntag, 12. April (Ostersonntag):

10-12.20 Uhr, Ostern in Rom und Urbi et Orbi mit Papst Franziskus (ARD und BR Fernsehen)

Die regulären Radio-Gottesdienstübertragungen auf Deutschlandfunk (DLF) (sonntags  10.05 – 11 Uhr, katholisch / evangelisch im Wechsel) sowie die üblichen Verkündigungssendungen (DLF: Morgenandachten; DLF Kultur: Wort zum Tage) werden in den kommenden Wochen durchgeführt wie geplant.

 

Radio Horeb: (Gottesdienste, das Stundengebet und das Rosenkranzgebet geben dem Radioprogramm den Rahmen. Die Heilige Messe wird ab sofort täglich im Radio über DAB+, im Livestream oder über die App (montags bis freitags 9 Uhr und 18 Uhr, samstags 9 Uhr und 18.30 Uhr, sonntags um 10 Uhr und 18 Uhr) übertragen - donnerstags zusätzlich im Video-Livestream - und um 18 Uhr aus der Studiokapelle im Radio über DAB+ und im Livestream und Video-Livestream zunächst diese Woche, weitere Informationen folgen) 

   

Domradio (www.domradio.de) überträgt täglich die Gottesdienste aus dem Kölner Dom, wochentags um 8 Uhr und sonntags um 10 Uhr. Alle Gottesdienste laufen auch auf dem YouTube-Kanal.

 

ewtn: www.ewtn.de

   

Online-Gemeinschaften

In sozialen Netzwerken oder über Messengerdienste wie WhatsApp haben sich Nutzer zu christlichen Communities zusammengeschlossen, die gemeinsam beten und geistliche Impulse austauschen.

Die Gebetsinitiative „Einfach gemeinsam BETEN“ hat am Sonntag, 15. März, eine Themenwoche mit Gebetsimpulsen, Fürbitte und Aktionen für eine „Infektion des Guten“ gestartet. „Einfach gemeinsam Beten” möchte mit der Themenwoche eine Hilfe geben, die Corona-Krise aus einer christlichen Haltung heraus auch als „eine spirituelle Herausforderung“ (P. Anselm Grün) zu leben. Die Initiative versendet täglich Gebetsimpulse. Anmelden kann man sich dazu auf der Website von Credo.

Die Online-Gemeinde des YouTubers Ludwig Martin Jetschke alias Lingualpfeife, die seelsorglich von Pfarrer Andreas Demel (PG am Blender, Oberallgäu) betreut wird.

Auf Twitter findet täglich um 7 Uhr die Twaudes (von "Twitter" und Laudes") und um 21 Uhr die Twomplet (von "Twitter" und "Komplet") statt. Unter #twaudes und #twomplet wird gemeinsam gebetet und werden Fürbitten getwittert. Wer aktiv mitmachen möchte, muss sich bei Twitter anmelden.

   

Gebets-app

Es gibt inzwischen eine Fülle an Apps, die beim Beten helfen. „Click To Pray“, die Gebets-App des Papstes. Das von den Jesuiten geleitete Gebetsapostolat lädt dazu ein, für die monatlichen Gebetsanliegen des Papstes zu beten. Dreimal täglich bekommen die Nutzer einen Gebetsimpuls von ein bis drei Sätzen auf ihr mobiles Gerät. Die Impulse sind auch auf der Seite von „Click To Pray“ abrufbar. Ähnlich funktioniert App2Heaven“.

   

Stundenbuch

Die Tageszeitenliturgie kann sich jeder kostenlos mit der App „Stundenbuch“ auf sein Smartphone herunterladen. Außerdem kann die App mit virtuellem Glockenläuten an die Gebetszeiten erinnern. Herausgegeben wird sie vom Katholischen Pressebund in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Liturgischen Institut. Bei katholisch.de ist das Stundenbuch auch als Internetseite aufrufbar.

   

Bibelstudium

Intensiver die Bibel studieren: Das Katholische Bibelwerk etwa bietet auf seiner Website Auslegungen zum jeweiligen Sonntagsevangelium sowie einen detaillierten Bibelleseplan. Diesen gibt es auch per App. Ähnliche Hilfen zur Bibellektüre bietet die evangelische Deutsche Bibelgesellschaft an.

 

Eine Zusammenstellung auch mit Material von katholisch.de.