Personalia

Drei Dekane ernannt, einer bestätigt

12.06.2020 11:37

Augsburg (pba). Bischof Dr. Bertram Meier hat für die Dekanate Benediktbeuern, Dillingen und Starnberg mit Wirkung vom 12. Juni 2020 neue Dekane ernannt. Die Ämter waren in den vergangenen Monaten durch Wechsel in den Pfarrstellen, in einem Fall auch durch den Tod eines Dekans, vakant geworden. In Weilheim-Schongau war die Amtszeit des Dekans abgelaufen. Dort wurde der Dekan im Amt bestätigt.

Neue Dekane ernannt, einer bestätigt. (Fotos: privat / pba)

Neuer Dekan in Benediktbeuern wird der bisherige Prodekan, Bischöflich Geistlicher Rat Siegbert Schindele (61), der Pfarrer von Murnau-St. Nikolaus und Leiter der dortigen Pfarreiengemeinschaft (PG). Er tritt dieses Amt in Nachfolge des früheren Dekans Robert Walter an, der im März diesen Jahres nach langer, schwerer Krankheit im Alter von 56 Jahren verstorben ist.

Das Dekanat Dillingen wird ab sofort von Johannes Schaufler (58) geleitet, Pfarrer und Leiter der Pfarreiengemeinschaft Gundelfingen. Der frühere Dekan Dieter Zitzler hat zum 1. September 2019 die Pfarrstelle gewechselt und leitet seitdem die Pfarreiengemeinschaft Buchloe.

Simon Rapp (49), Pfarrer in Herrsching-St. Nikolaus und Leiter der Pfarreiengemeinschaft Ammersee-Ost, tritt die Nachfolge von Pfarrer Anton Brandstetter - er ist seit Oktober 2019 Pfarrer in der PG Baindlkirch - als Dekan des Dekanates Starnberg an.

Im Amt als Dekan bestätigt wurde Dekan Georg Fetsch (50), Pfarrer und Leiter der PG Peißenberg/Forst. Seine sechsjährige Amtszeit im Dekanat Weilheim-Schongau war abgelaufen. Neuer Prodekan wird dort Pfarrer Martin Weber (50), Polling-Hl. Kreuz, nachdem der frühere Prodekan Karl Klein im November 2019 als Pfarrer nach Neu-Ulm wechselte.

„Ich danke den neu ernannten Dekanen für ihre Bereitschaft, dieses Amt zusätzlich zu ihren anderen Aufgaben als Pfarrer und Seelsorger zu übernehmen“, freut sich Bischof Bertram. „Als Mitglieder der mittleren Führungsebene werden sie für mich wichtige Übersetzer hinein ins Bistum sein. Ich bin schon sehr gespannt und freue mich auf die Zusammenarbeit mit den Neuen, aber auch dem gesamten Kollegium der Dekane.“ Der Bischof stellt sich die Kommunikation nicht als Einbahnstraße von oben nach unten vor. Im Feedback der Dekane sehe er sowohl „Stimmungsbarometer“ als auch „Resonanzkörper“ für seinen Leitungsdienst. Dankbar sei er auch allen, die in den vergangenen Wochen aus dem Kreis der Pfarrer sowie der Haupt- und Ehrenamtlichen Vorschläge für die Ernennung der Dekane gemacht hätten: „Mit ihrem Beitrag haben sie eine gute Basis für Entscheidungen gelegt, die im Volk Gottes geerdet sind“, so der Bischof.

 

In welcher Weise und vor allem wann die Amtseinführung der neuen Dekane stattfinden kann, muss derzeit aufgrund der momentanen Situation offen bleiben.  

 

 

Lebensläufe der Dekane und des Prodekans:

 

Georg Fetsch, geboren 1970 in Augsburg, empfing die Priesterweihe am 25. Juni 2006. Als Stadtprediger war er zunächst in Aichach tätig, bevor er 2010 Pfarradministrator und Leiter der PG Huglfing wurde. Seit dem 1. September 2014 ist er Pfarrer und Leiter der PG Peißenberg/Forst. Dekan des Dekanats Weilheim-Schongau ist er seit Dezember 2013.

  

Simon Rapp, Jahrgang 1970 und geboren in Kempten, ist seit 7. Mai 2000 Priester. Zunächst wirkte er als Kaplan in Augsburg-Hochzoll (Hl. Geist) und ab 2003 als Benefiziat in Augsburg-Göggingen (St. Georg und Michael), bevor er ab 2004 zugleich Diözesanpräses des BDKJ wurde. Von 2009 bis 2015 war er für die Aufgabe als Bundespräses des BDKJ freigestellt, am 1. September 2015 wurde er Pfarrer und Leiter der PG Ammersee-Ost.

  

Johannes Schaufler, geboren 1961in Augsburg, wurde am 28. Juni 1987 zum Priester geweiht. Zunächst war er Kaplan in Weilheim-Mariä Himmelfahrt und Augsburg-Hl. Geist, bevor er 1990 Pfarradministrator in Oberreute und dann 1996 Pfarrer in Mering wurde. Seit 1. September 2010 ist er Pfarrer und Leiter der Pfarreiengemeinschaft Gundelfingen.

  

Bischöflich Geistlicher Rat Siegbert Schindele wurde 1959 in Ronsberg geboren und nach einem Studium in Rom dort am 10. Oktober 1990 auch zum Priester geweiht. Er war zunächst Benefiziat in Aichach und dann ab 1993 Regionaljugendseelsorger der Region Augsburg sowie Domkaplan. Von 2000 bis 2011 war er Pfarrer in Memmingen-St. Josef, bevor er zum 1. September 2011 als Pfarrer nach Murnau-St. Nikolaus wechselte und die Leitung der dortigen PG übernahm.

  

Martin Weber, geboren 1969 in Löffingen und Priester seit 4. Mai 1997, war Kaplan in Dillingen und ab 2000 Bischöflicher Sekretär. Von 2000 bis 2004 war er außerdem Domvikar. Pfarrer in Polling ist er seit dem 1. September 2004.

 

Im Bistum Augsburg gibt es 23 Dekanate. Für die Ernennung neuer Dekane sowie der Prodekane gibt es ein Vorschlagsverfahren. Die in den Dekanaten wirkenden Priester und Diakone, die hauptberuflichen Mitarbeiterinnen und -mitarbeiter in der Seelsorge sowie die Vorsitzenden der Dekanatsräte und ihre Stellvertreter konnten beim Generalvikariat jeweils bis zu drei Kandidaten in wertender Reihenfolge vorschlagen. Unter Würdigung dieser Vorschläge ernennt der Bischof die neuen Dekane und Prodekane.