Verbände

KLJB unterstützt „Christians For Future“

17.09.2021 08:17

Die Katholische Landjugendbewegung (KLJB) Augsburg unterstützt die Initiative „Christians For Future“. Aus diesem Grund waren der ehrenamtliche Diözesanvorsitzende Kilian Gumpp und KLJB-Seelsorger Bernd Rochna am 16. September im Bischofshaus dabei, um Bischof Bertram Forderungen zum Klimaschutz zu überreichen. Dies sei Teil einer bundesweit koordinierten Aktion gewesen, heißt es vom Diözesanverband.

Der ehrenamtliche Diözesanvorsitzende Kilian Gumpp und KLJB-Seelsorger Bernd Rochna halten in Klimafragen das KLJB-Banner hoch und werben bei Bischof Bertram um Unterstützung für die Forderungen von "Christians For Future". (Foto: KLJB)

Für Kilian Gumpp, Diözesanvorsitzender der KLJB Augsburg, ist es selbstverständlich, für Klimagerechtigkeit einzustehen: „Als junge Christen haben wir ein besonderes Interesse daran, die Schöpfung für uns und unsere Folgegenerationen zu bewahren. Mit der Teilnahme an der bundesweiten Aktion möchten wir unseren Bischof darauf aufmerksam machen. Außerdem möchten wir verdeutlichen, dass sich unser Verband seit eh und je für Nachhaltigkeit und Klimaschutz einsetzt und der Kirchenleitung sehr gerne zum Austausch und zur Unterstützung zur Verfügung steht.“

Auch die KLJB Bayern nimmt an der Aktion teil. Landesseelsorgerin Julia Mokry erklärt dazu: „Schon lange sind wir als Jugendverbände mit den Kirchenleitungen im Gespräch, wie die Schöpfungsverantwortung auch im praktischen Handeln der Kirchen selbst zu mehr Klimaschutz und Nachhaltigkeit führen kann. Wir freuen uns sehr über die medienwirksame Initiative im Sinne der globalen Klimaschutzbewegung und teilen die Forderungen der Initiative.“

„Christians For Future“ ist ein bundesweiter Zusammenschluss von Christinnen und Christen, die sich seit einer Gründungserklärung 2019 als Teil der For-Future-Bewegung für Klimagerechtigkeit engagieren.

Die Forderungen, die Liste der Unterstützerinnen und Unterstützer sowie ein umfangreiches Hintergrundpapier finden sich auf den "Christians For Future"-Seiten.