Nachruf

Ruhestandspfarrer Johann Huber verstorben

09.06.2022 06:14

Der Ruhestandsgeistliche und langjährige Pfarrer von Dirlewang und Bellenberg Johann Huber ist am Samstag, 4. Juni, im Alter von 75 Jahren verstorben. Er wurde am 28. Juli 1946 in Ottobeuren geboren und am 17. Dezember 1978 zum Priester geweiht. Bischof Bertram würdigt den Verstorbenen als "Seelsorger, der mit Leib und Seele für die Menschen da war".

+ Pfr. i.R. Johann Huber (1946-2022) (Foto: privat)

"Mit Pfarrer Johann Huber verliert die Diözese Augsburg einen Seelsorger, der mit Leib und Seele für die Menschen da war. Er hat seinen Dienst an den verschiedenen Orten, an denen er eingesetzt war, stets mitten im Volk ausgeübt", betont Bischof Bertram in seiner Würdigung. "Sein Herz schlug für die Menschen. Sein Herzensanliegen bestand darin, Alt und Jung mit dem Evangelium Jesu Christi in Berührung zu bringen. Seine bodenständige Art kam ihm für dieses Anliegen sehr zugute."

Johann Huber wuchs im Unterallgäuer Ort Boos bei Memmingen auf und erlernte zunächst den Beruf eines Mechanikers, bevor er sein Abitur nachholte und das Theologiestudium aufnahm. Nach seiner Priesterweihe war er zunächst als Kaplan in Dillingen (St. Peter), Senden und Bobingen tätig, bevor er 1983 von Bischof Dr. Josef Stimpfle zum Pfarrvikar von Dirlewang ernannt wurde. Nach insgesamt 18 Jahren als Pfarrvikar beziehungsweise später leitender Pfarrer der gleichnamigen Pfarreiengemeinschaft wechselte er 2001 auf die Pfarrstelle in Bellenberg bei Neu-Ulm. Neben seinen Aufgaben als Ortspfarrer war er zudem fünf Jahre lang als Dekan des mittlerweile nicht mehr bestehenden Dekanats Illertissen tätig. 2010/11 nahm er zudem vertretungsweise zusätzlich die Leitungsaufgaben in der Pfarreiengemeinschaft Illertissen wahr.

Aus gesundheitlichen Gründen trat Pfarrer Huber 2014 den Ruhestand an, den er in Pfaffenhofen an der Roth verbrachte. Von dort aus war er als Aushilfspriester weiterhin vielfach in der Umgebung tätig. In Pfaffenhofen ist er auch verstorben.

Die Sterberosenkränze für Johann Huber werden am Donnerstag, 9. Juni um 18 Uhr und am darauffolgenden Freitag um 13.30 Uhr in der Pfarrkirche Unsere Liebe Frau vom Rosenkranz in Bellenberg gebetet. Das Requiem findet am Freitag, 10. Juni um 14 Uhr ebendort statt; anschließend wird Pfarrer Huber seine letzte Ruhe auf dem Ortsfriedhof Bellenberg finden. Konzelebranten werden gebeten, violette Paramente mitzunehmen. Die Ankleide findet im Pfarrheim statt.

Der Herr vergelte ihm seine treuen Dienste. Wir bitten um das Gebet für den Verstorbenen.