Weltkirche

Südsudan: Bistum spendet 50.000 Euro für Überlebenshilfe

12.09.2019 15:09

Augsburg/Freiburg (pba). Das Bistum Augsburg hat an Caritas international eine Spende in Höhe von 50.000 Euro gegeben. Damit können mehr als 3.000 Menschen im Südsudan mit dem Lebensnotwendigsten wie Lebensmittel und Medikamente versorgt werden. „In dem krisengeschüttelten jungen Staat ist es uns besonders wichtig, die Menschen um ihrer Menschenwürde willen in den Mittelpunkt zu stellen“, erklärt Diözesanadministrator Prälat Dr. Bertram Meier als Beauftragter für weltkirchliche Aufgaben. Leibsorge sei Seelsorge, christliche Nächstenliebe kenne weder konfessionelle noch religiöse Grenzen, betonte Prälat Meier.

Sicheres Trinkwasser ist auch für die Menschen im Südsudan lebensnotwendig. (Foto Caritas international)

„Das Geld fließt direkt zu den Notleidenden, die aktuell weltweit Hilfe am dringendsten benötigen“, so Prälat Dr. Peter Neher, Präsident des Deutschen Caritasverbandes. In kaum einem anderen Land der Welt sei die humanitäre Lage aktuell so dramatisch wie im Südsudan, die Not der Menschen existenziell. „Die Spende des Bistums Augsburg ist deshalb für uns besonders wertvoll“, so Prälat Neher.

Trotz eines im September vergangenen Jahres geschlossenen Friedensvertrages kommt der Südsudan nicht zur Ruhe. Laut UN-Angaben sollen 400.000 Menschen in dem seit mehr als fünf Jahren andauernden Bürgerkrieg bislang ihr Leben verloren haben. Ein Drittel der Bevölkerung des Landes ist auf der Flucht. Mehr als vier Millionen Menschen haben ihre Heimat aufgrund der anhaltenden Gewalt verlassen müssen, sowohl im Südsudan selbst als auch jenseits der Landesgrenzen. Nach wie vor haben nicht alle Rebellengruppen das Friedensabkommen unterzeichnet, dessen fristgerechte Umsetzung sich als äußerst schwierig herausstellt. Immer noch sind Millionen Menschen im Inland auf humanitäre Hilfe zum Überleben angewiesen, denn sie konnten in den vergangenen Jahren ihre Felder nicht bestellen. So lebt über die Hälfte der Bevölkerung in extremer Ernährungsunsicherheit.

Sobald die äußeren Umstände es erlauben sollen die begünstigten Menschen auch wieder in die Lage versetzt werden, sich selbst eine Lebensgrundlage zu schaffen. In Zusammenarbeit mit den Projektpartnern wie der Mary Help Association ist deshalb auch die Verteilung von Saatgut und Werkzeug sowie die Anschaffung von Getreidemühlen vorgesehen.

Caritas international ist das Hilfswerk des Deutschen Caritasverbandes. Dieser gehört zum weltweiten Netzwerk der Caritas mit mehr als 160 nationalen Mitgliedsverbänden.