Freiwilligendienst

Von Schongau nach Riga

29.07.2020 10:38

19 junge Menschen aus elf Diözesen machen ab Anfang September mit dem Bonifatiuswerk ein „Praktikum im Norden“: Aus dem Bistum Augsburg zieht es Julia Hentschke aus Schongau für sechs Monate nach Lettland. In Riga wird sie den Dominikanerinnen einer kleinen Ordensgemeinschaft tatkräftig zur Seite stehen und so die katholische Diaspora-Kirche in Nordeuropa näher kennenlernen.

Die neue Bonifatius-Praktikantin aus dem Bistum Augsburg: Julia Hentschke (Mitte) mit Msgr. Georg Austen, Generalsekretär des Bonifatiuswerkes, und Projektreferentin Julia Jesse (v.l.) (Foto: Sr. Theresita M. Müller / Bonifatiuswerk)

„Ich möchte meine Zeit zwischen dem Abitur und dem Studium nicht einfach verschwenden, sondern sinnvoll nutzen. Was gäbe es sinnstiftenderes, als den Mitmenschen den Glauben an Jesus Christus näher zu bringen? Ich freue mich darauf, sowohl meinen Horizont, als auch meine Persönlichkeit mithilfe eines Praktikums im Norden zu erweitern“, beschreibt die 18-Jährige Abiturientin ihre Motivation für ein „Praktikum im Norden“. In einer kleinen Ordensgemeinschaft, die zu den Dominikanerinnen von Bethanien gehört, wird sie je nach Wunsch, Fähigkeit und Notwendigkeit vor Ort verschiedene Tätigkeiten übernehmen: im Kloster, im Familienzentrum des Roten Kreuzes oder im katholischen Gymnasium.

Das "Praktikum im Norden" ermöglicht jährlich rund 20 jungen Menschen einen Aufenthalt in Nordeuropa und dem Baltikum, um ihnen unmittelbare Einblicke in das kirchliche Leben in der Diaspora zu bieten. Es ist ein Kooperationsprogramm zwischen dem Bonifatiuswerk und dem Newman Institut im schwedischen Uppsala. Finanzielle Unterstützung erhält es vom Erzbistum Paderborn.