Brief an die Katechumenen

„Wir sind eine Glaubensgemeinschaft“

03.04.2020 11:04

Der ernannte Bischof Bertram hat an die Katechumenen diesen Jahres einen Brief verschickt. Darin bedauert er, dass sie doch nicht wie geplant zum Osterfest in die Gemeinschaft der Kirche aufgenommen werden könnten und versichert ihnen seine Gedanken und Gebete.

Es sei ihm ein Herzensanliegen, den Katechumenen in diesen Tagen nahe zu sein, schrieb der Apostolische Administrator. Noch am 1. Fastensonntag habe er mit ihnen die Zulassung zu den Sakramenten im Hohen Dom feiern können und jedem Einzelnen versprochen: „Sie sind nun erwählt, am kommenden Osterfest in die volle Gemeinschaft der Kirche aufgenommen zu werden“ und mit ihnen gebetet: „Stärke sie in den kommenden Tagen und Wochen mit deinem besonderen Segen.“

Angesichts der aktuellen Situation gestalte sich die Zukunft aber ungewiss. Gerade deshalb entfalte der Segen, den er den Katechumenen damals habe aussprechen können, eine „existenzielle Bedeutung für uns alle“. Es sei wichtig, dass wir uns in jeder Bedrohung an Christus wenden könnten – auch und gerade weil es nicht einfach sei, „an Gottes Nähe zu glauben in Angst und Bedrängnis, in Leiden, Tod und Trauer.“

Darum lade er die Katechumenen ein, über das Internet Teil der Gottesdienstgemeinschaft im Bistum zu bleiben und sich jeden Tag aufs Neue unter das Zeichen des Kreuzes zu stellen. Es möge sie daran erinnern, „dass Christus durch den Glauben in Ihrem Herzen wohnt und stärke Ihre Zuversicht, dass Sie Ihre Lasten mit ihm tragen können“, schloss der ernannte Bischof seinen Brief ab und sprach den Katechumenen den Segen Gottes aus.