Pilgerreise der Diözese Augsburg nach Rom

27.05.2019 14:31

Papst gab Augsburgern die Hand

Nach dem kurzen Flug von München in die „ ewige Stadt“ ging die erste Station der Reise zur Papstbasilika St. Paul vor den Mauern, die sich mächtig über dem Grab des Heiligen Paulus erhebt. Im Anschluss begab sich die Gruppe in die nahegelegene Domitilla-Katakombe. Hier sind bis heute die Spuren und Zeugnisse der frühen Christen sichtbar. An diesem für den Glauben besonderen Ort, wurde der Eröffnungsgottesdienst gefeiert, bei dem Prälat Meier auf den Pilgerweg durch Rom einstimmte: “Der Weg wächst im Gehen unter unseren Füßen wie durch ein Wunder“.

Nach der ausführlichen Stadtführung durch die barocke Innenstadt, vorbei an den berühmtesten Sehenswürdigkeiten Roms, zog die Gruppe in den nahezu kleinsten, aber für die gesamte Welt bedeutenden Staat, den Vatikan. In den Vatikanischen Museen wurden die prachtvollen Exponate und Sammlungen aus aller Welt bewundert und auch die Sixtinische Kapelle: Michelangelos Meisterwerk.

„Der Weltkirche begegnen“: Unter diesem Motto ging es dann am Mittwoch auf dem Petersplatz zur Generalaudienz mit Papst Franziskus. Das größte Highlight stand der Pilgergruppe noch bevor: Der persönliche Kontakt und das Gruppenfoto mit dem Heiligen Vater. Am Nachmittag konnte der Petersdom mit den Papstgräbern fachkundig besichtigt werden.