Vorstellung der Diözesanbroschüre 2020

22.01.2020 09:48

AUGSBURG – Neben den klassischen Reisen zu Wallfahrtsorten im Heiligen Land, in Rom, Fatima und Lourdes bietet die Pilgerstelle der Diözese Augsburg in diesem Jahr noch Reisen zu bestimmten Themen, sowie Bergexerzitien und eine Studienreise an. Sie werden alle im Pilgerreisen-Prospekt, auf dem ein großes Foto von der Benediktinerabtei Dormitio auf dem Berg Zion zu sehen ist, näher beschrieben.

„Pilgern hat eine lange Tradition, und es gibt vielfältige Gründe, sich auf einen Pilgerweg zu begeben. Dankbarkeit, aber auch Nöte, Neugier und persönliche Gründe können ein Anlass sein, den Alltag hinter sich zu lassen und neu Kraft, Mut und Inspiration zu bekommen“, schreiben Domdekan Prälat Bertram Meier und Diakon Andreas Martin, Leiter der diözesanen Pilgerstelle, in ihrem Grußwort. Pilgern sei suchen und finden, ein Aufsuchen und ein „Gefunden werden“. Es setze Menschen körperlich und seelisch in Bewegung.

Bei der achttägigen Flugreise nach Israel vom 28. März bis 4. April besuchen die Pilger die Wirkungsstätten Jesu, besuchen Nazaret, den See Gennesaret in Galiläa, Jerusalem und Bethlehem in Judäa. Höhepunkte der Reise für Ehejubilare nach Rom von 4. bis 8. Mai sind die Möglichkeit zur Erneuerung des Eheversprechens bei einem feierlichen Gottesdienst, Spaziergänge zu den kulturellen Schätzen Roms und eine  Generalaudienz mit Papst Franziskus, falls er in Rom ist.

Eine Wallfahrt im Mai führt nach Portugal zum Heiligtum von Fátima. Der Flug nach Lissabon findet am 22. Mai statt, der Rückflug am 26. Mai. An den Tagen dazwischen besuchen die Teilnehmer die Heimat der Seherkinder, nehmen am Gebet bei den sonntäglichen Wallfahrtsfeierlichkeiten auf der Esplanade vor der Basilika teil, besuchen Klöster in der Umgebung und das Seebad Nazaré.

Gesunde und Kranke machen sich bei einer Wallfahrt vom 4. bis 8. Juni nach Lourdes auf. Die Flugreise startet und endet in Memmingen. In Lourdes werden mehrere Gottesdienste gefeiert, so die hl. Messe, bei der auch das Sakrament der Krankensalbung empfangen werden kann, und eine Messe in der größten unterirdischen Basilika der Welt, die dem Heiligen Papst Pius X. geweiht ist. An den Abenden können die Pilger an der Lichterprozession teilnehmen.

Ein neues Angebot ist die viertägige Busreise zu den romanischen Kaiserdomen am Rhein vom 17. bis 20. Juli. In der Dom- und Kaiserstadt Speyer werden bei einem Stadtrundgang die Dreifaltigkeitskirche, das ehemalige Stadttor Altpörtel sowie die Gedächtniskirche der Edith Stein besichtigt. Dann geht es nach Mainz. Dort ist der Dom St. Martin, die Kirche St. Stephan, die im zehnten Jahrhundert von Bischof Willigis gegründet wurde, sehenswert. Ein Ausflug führt nach Ingelheim und zur Kaiserpfalz, die von Karl dem Großen erbaut wurde. In Worms wird ein Gottesdienst im Dom St. Peter gefeiert. Auf der Rückfahrt macht der Bus Halt in Frankfurt, sodass der Dom, die einstige Wahl- und Krönungskirche der römisch-deutschen Kaiser, und der Römer besucht werden können, und in Bad Wimpfen am Neckar, wo die Kaiserpfalz der Staufer steht.

Weil sich 2020 der Geburtstag von Johannes Paul II. zum 100. mal und der Todestag zum 25. mal jährt, wurde eine Reise nach Polen in das Pilgerprogramm aufgenommen. Vom 14. bis 19. September werden die Orte und Kirchen aufgesucht, wo er geboren ist, an denen er in Kindheit, Jugend und als Geistlicher Spuren hinterlassen hat.

Auf den Spuren von Paulus und Lydia, die von ihm bekehrt wurde, sind die Pilger bei einer achttägigen Flugreise vom 10. bis 17. Oktober in Griechenland unterwegs. Sie begegnen ihnen in Philippi und Kavala, Thessaloniki und Athen und besuchen die schwebenden Klöster von Meteora. Bei dem Angebot „Rom in Dur – eine musikalische Reise durch die Ewige Stadt“ vom 18. bis 22. November gibt es neben Stadtführungen Orgelmusik in ausgesuchten Kirchen. Bei einer zweitägigen Busreise nach Oberammergau vom 23. bis 24.  Mai steht der Besuch der Passionsspiele im Mittelpunkt, zudem werden Kirchen und Museen besucht.

Die Pilgerstelle bietet außerdem mehrtägige Bergexerzitien in Bayern, Österreich und Italien an. Außerdem enthält Pilgerführer Informationen über die Bergmessen der Außenstelle Kempten des Bischöflichen Seelsorgeamtes.                                                  Roswitha Mitulla

 

 

Diakon Andreas Martin, Leiter der Pilgerstelle, und Domdekan Prälat Bertram Meier zeigen den Pilgerführer 2020. Links Centa Sattler von der diözesanen Pilgerstelle.       Foto: Mitulla

 (Quelle: Sonntagszeitung Augsburg, 18./19. Januar 2020 / Nr. 3)