Verein katholischer Pfarrhausangestellten

100. Gründungsjubiläum: Kleine Feierstunde

13.10.2020 12:45

Der Verein katholischer Pfarrhausangestellten feiert heuer sein 100. Gründungsjubiläum. Coronabedingt musste das geplante Jubiläumsfest auf das kommende Jahr verschoben werden. Anlässlich der Gründungsversammlung am 25. Oktober 1920 trafen sich gestern Vorstandschaft und Dekanatsverantwortliche, um in kleiner Runde zu feiern und zurückzublicken.   

Foto: Berufsgemeinschaft der Pfarrhaushälterinnen

Der Feierstunde im Haus St. Ulrich in Augsburg war ein Gottesdienst mit Msgr. Thomas Gerstlacher vorausgegangen. Der Geistliche Beirat der Pfarrhaushälterinnen erinnerte dabei an die damaligen Gründungsmitglieder, Elisabeth Rueß, Katharina Englaro und Pfarrer Josef Wassermann und allen vorausgehenden Pfarrhaushälterinnen und Priestern, die für den Verein Verantwortung übernommen haben.

Wie wichtig es sei, eine Erinnerungskultur zu pflegen stellte Barbara Götz, erste Vorsitzende des Vereins, heraus: „Es ist gut, sich zu erinnern, denn die Erinnerungen gehen mit. Vieles wird vergessen, übersehen, als unwichtig betrachtet. An einer geschichtlichen ‚Demenz‘ sollten wir nicht leiden. Dieses Jubiläum und vor allem die kommende große Feier soll Gelegenheit sein, dass wir uns erinnern und dankbar sind für die vorausgehenden Generationen, die sich mit ‚großer Herzensgüte, schaffensfreudiger Tatkraft und apostolischem Eifer den Aufgaben und Zielsetzungen des Vereins widmeten‘ (aus der Chronik des Vereins).“ Mit dem Lied „Gut, dass wir einander haben, gut dass wir einander sehen“ wurde deutlich, dass es  trotz der widrigen Umstände notwendig war, sich im kleinen Kreis zu treffen und auf die Bedeutung der Berufsgemeinschaft hinzuweisen: Gemeinschaft zu haben, sich gegenseitig im Glauben zu stärken und miteinander auf dem Weg zu sein.

   

Zur Geschichte des Vereins:

Im Klerusblatt vom 10. Oktober 1920 erschien ein Artikel mit der Überschrift: „Auf zur Tat!“  In ihm hat sich Pfarrer M. Rogg in Kirchhaslach damals in ernster und wohl begründeter Weise für das große Hilfswerk für die Pfarrhausangestellten eingesetzt, den späteren Verein. Er appellierte hierbei an die Verantwortungspflicht der geistlichen Arbeitgeber. Aufgrund dieses mutigen und erfolgreichen Appells an Klerus und Pfarrhausangestellte in der Diözese Augsburg konnte die Gründungsversammlung am 25. Oktober 1920 in Augsburg stattfinden. Kurz zuvor war in der Nachbardiözese Rottenburg/Stuttgart der erste Verein in Deutschland gegründet worden.