18:21:38
18:21:38
18:21:38

Deutsche Botschaft beim Heiligen Stuhl

Geistlicher Botschaftsrat Prälat Dr. Eugen Kleindienst tritt in Ruhestand

14.12.2015

Rom (KNA/pba). Prälat Dr. Eugen Kleindienst, Geistlicher Botschaftsrat an der Botschaft der Bundesrepublik Deutschland beim Heiligen Stuhl, tritt zum Jahresende in den Ruhestand. Seit 2003 beriet Prälat Kleindienst, der zuvor Generalvikar, Bischofsvikar für wirtschaftliche Angelegenheiten und Domdekan im Bistum Augsburg war, die deutschen Vatikan-Botschafter in theologischen und in kirchenrechtlichen Fragen. Die deutsche Botschaft beim Heiligen Stuhl organisierte am vergangenen Wochenende zu Ehren von Kleindienst einen Kongress über das Zweite Vatikanische Konzil an der Päpstlichen Universität Gregoriana. Als Vertreter des Bistums nahm Weihbischof Dr. Dr. Anton Losinger an der Tagung in Rom teil und überbrachte die Grüße aus dem Heimatbistum, in das der Prälat nun wieder zurückkehren wird.

In seiner römischen Dienstzeit erlebte Prälat Kleindienst drei Päpste. Sein erstes großes Ereignis im Vatikan war im Oktober 2003 das Silberne Pontifikatsjubiläum von Papst Johannes Paul II. Im Jahr 2005 folgten der Tod des Papstes, das Konklave und die Wahl von Papst Benedikt XVI. Dreimal war Kleinstdienst an der Vorbereitung von Papstreisen in dessen Heimat beteiligt: 2005 zum Weltjugendtag nach Köln, ein Jahr später zur Reise nach Bayern und 2011 zum offiziellen Besuch in Deutschland mit Stationen in Berlin, Erfurt und Freiburg. 2013 erlebte er den Rücktritt von Papst Benedikt XVI. und die Wahl von Franziskus.

Wiederholt begleitete der Geistliche Persönlichkeiten aus der deutschen Politik zur Papstaudienz: Die Bundespräsidenten Horst Köhler und Joachim Gauck, sowie Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) und dessen Nachfolgerin Angela Merkel (CDU). Bekannt wurde der Augsburger vielen hochrangigen Rom-Besuchern als begnadeter Kunstführer in der Ewigen Stadt.

Prälat Kleindienst Nachfolge tritt zu Jahresbeginn der 47-jährige Stuttgarter Pfarrer und stellvertretende Stadtdekan Oliver Lahl an. Er ist Priester des Bistums Rottenburg-Stuttgart und kennt Rom aus vielen Jahren als Privatsekretär von Kardinal Walter Kasper in dessen Zeit an der Spitze des vatikanischen Einheitsrates (1999-2010).