Ulrichswoche

Gottesdienst für die Schulen des Schulwerks: „Unterwegs in eine neue Welt, in der ein Glaube uns zusammenhält.“

10.07.2019 15:00

Wenn das Bistum feiert, dann haben auch die Schulen der Diözese ihren Feiertag: Traditionell treffen sich die Schulen des Schulwerks Augsburg zu einem feierlichen Gottesdienst in der Basilika St. Ulrich und Afra, um den Festtag des Bistumspatrons mit einem Pontifikalamt zu begehen. Und so waren am „Tag der Schulen“ wieder viele angereist, um zusammen mit Weihbischof Florian Wörner Gottesdienst zu feiern. Die Gestaltung des Gottesdienstes unter dem Motto der Ulrichswoche "Ich will hören, was Gott redet" (Ps 86,9) übernahmen Schülerinnen des Marien-Gymnasiums Kaufbeuren.

Ulrichswoche: Gottesdienst für Schulen des Schulwerks. (Foto: Schulwerk / Andreas Walch)

In seiner Predigt rief Weihbischof Wörner dazu auf, das Hören auf das Wort Gottes in konkrete Taten der Nächstenliebe umzusetzen: „Gerade weil Augsburg seit Kurzem Weltkulturerbe wegen seiner herausragenden Wasserversorgung ist, so sollen wir im Bistum auch lebendig sprudeln im Dienst an den Mitmenschen, an der Umwelt und bei der Verbreitung der Botschaft Jesu.“

Was dies im Schulleben heißen kann, führten Schülerinnen des Marien-Gymnasiums unter der Leitung von Stefanie Thomamüller vor, indem sie als Fernsehbeitrag verpackt die vielen sozialen Projekte ihrer Schule vorstellten. Auch musikalisch hat die Schule einiges zu bieten, wie die sunshine-Band unter der Leitung von Michael Bauer bewies, die mit viel Können die Lieder des Gottesdiensts beschwingt anstimmte. Mit dem Text eines dieser Lieder und gestärkt von dieser gemeinsamen Feier brachen die Schulwerksschulen in die letzten Wochen des Schuljahres auf: „Unterwegs in eine neue Welt, in der ein Glaube uns zusammenhält.“