16:38:59
16:38:59
16:38:59

Ulrichswoche

Gottesdienst mit 600 Kindern aus kirchlichen Kitas: "Bischof Ulrich hat vielen Mut gemacht"

11.07.2018

Augsburg (pca). Wochenlang hatten sich die Kinder darauf vorbereitet. Sie besprachen in ihren Kindergartengruppen, wann sie denn Mut beweisen müssten. Beim Kinderwallfahrtsgottesdienst in der Ulrichswoche sagte nun die fünfjährige Anna. „Ich war einmal mit meinem Bruder allein zuhause.“ Der 6-jährige Tobias erzählte „Ich habe mal einen Salto gemacht.“ Maria, 6 Jahre, aus Günzburg zeigte einen gewissen Stolz, keine Angst beim Arzt vor der Spritze gehabt zu haben. Margret Färber vom Referat Pastoral in Kindertageseinrichtungen der Diözese Augsburg freute sich über all diese Beispiele. „Das macht uns allen Mut. Wir können einander Mut machen.“ Sie hatte gemeinsam mit Mechtild Teuber, Leiterin des Referats Kindertageseinrichtungen des Diözesan-Caritasverbandes, und ihrem Team den Gottesdienst unter dem Motto „Heiliger Ulrich – Du machst mir Mut“ vorbereitet. Knapp 600 Kinder aus der Diözese waren der Einladung an das Grab des heiligen Bischofs Ulrich gefolgt.

Prälat Dr. Bertram Meier, Leiter des Bischöflichen Seelsorgeamts, feierte gemeinsam mit einem Dutzend weiterer Geistlicher den Kindergottesdienst. Ihn begeisterte die große Zahl „so vieler junger Menschen“. „Das macht mir Mut“, sagte er. Gemeinsam mit den Kindern hörte er sich die Geschichte des heiligen Ulrich an. Mit Scherenschnittbildern, die auf eine Leinwand projiziert wurden und so für alle Kinder sichtbar waren, wurde die Geschichte kindgerecht erzählt. „Bischof Ulrich hat vielen Menschen Mut gemacht, sich mit Gottes Hilfe etwas zu trauen“, hieß es unter anderem in der Erzählung. 

Prälat Meier sagte dann in seiner kurzen Predigt, dass Bischof Ulrich sich auf Jesus verlassen hätte. Jesus selbst hatte nämlich seinen Freunden gesagt: „Habt keine Angst, ich bin bei Euch alle Tage bis ans Ende der Welt.“ Das wolle Jesus auch heute noch den Kindern sagen. „Und Ihr dürft euch darauf verlassen, denn wir können nicht aus Gottes Welt fallen“, ergänzte er. Am Ende des Gottesdienstes erhielten die 600 Kinder gebackene Fische als Zeichen der Erinnerung an den heiligen Ulrich. Danach gab es Brotzeit im Garten des Hauses St. Ulrich und im gleichnamigen Kindergarten.

Ulrichspfarrer Christoph Hänsler erklärte den Kindern den Ulrichsschrein.
Ulrichspfarrer Christoph Hänsler erklärte den Kindern den Ulrichsschrein.