Heiligengedenktage

Dieses Relief in der Basilika St. Ulrich und Afra erinnert an den Besuch Papst Johannes Paul II. in Augsburg. (Foto: pba/Daniel Jäckel)
10.10.2014 13:20

Der Weiße Sonntag in diesem Jahr wird als „Vier-Päpste-Sonntag“ in die Kirchengeschichte eingehen. Unter Anwesenheit des emeritierten Papstes Benedikt XVI. sprach der amtierende Papst Franziskus seine zwei Vorgänger Johannes XXIII. und Johannes Paul II. heilig. Nun haben die beiden heiliggesprochenen Päpste auch einen eigenen Platz im Römischen liturgischen Kalender erhalten. Das bedeutet, dass an ihren Gedenktagen weltweit die heilige Messe zu Ehren dieser heiligen Päpste gefeiert werden kann. Als solche „nicht gebotenen Gedenktage“ wurden der 11. Oktober für den hl. Papst Johannes XXIII. und der 22. Oktober für den hl. Papst Johannes Paul II. festgelegt. Die liturgischen Texte für die beiden Gedenktage sowie Biografisches zu den beiden Päpsten finden Sie auf den Seiten der Hauptabteilung VI "Grundsatzfragen: Glaube und Lehre - Hochschule - Gottesdienst und Liturgie".