Hilfswerke

Misereor-Fastenaktion: Gast aus Syrien berichtet über Flüchtlingshilfe

10.03.2020 16:24

Augsburg (pba). Unter dem Motto „Gib Frieden!“ stellt die Fastenaktion des Bischöflichen Hilfswerks Misereor heuer besonders Syrien und den Libanon in den Mittelpunkt. Bei einem Pressegespräch der Abteilung Weltkirche des Bistums Augsburg mit Prälat Dr. Bertram Meier hat Misereor-Gast Claudette Azar vom Jesuiten-Flüchtlingsdienst über ihre Arbeit in Syrien berichtet.

Prälat Meier hob als zuständiger Leiter der Hauptabteilung II: Seelsorge und ernannter Bischof von Augsburg die Bedeutung weltkirchlichen Engagements hervor. Die Förderung von Hilfswerken und Aktionen auch in anderen Ländern sei nicht nur bloße Tradition, sondern „lebendige Praxis“ der Kirche von Augsburg. Weltkirche werde hier als „Querschnittsaufgabe“ aller beteiligten Akteure und Abteilungen gesehen. Mit Blick auf das Projektland Syrien berichtete der Prälat von einem Treffen mit dem Apostolischen Nuntius in Damaskus, Mario Kardinal Zenari. Er bleibe bei den Menschen, „auch wenn es oft zum Davonlaufen ist“, und strahle dennoch große Hoffnung aus. „Das Licht von Ostern hat mehr Recht als das Dunkel von Unrecht und Krieg“, zeigte sich der Diözesanadministrator überzeugt.

Als Gast hatte die Abteilung Weltkirche Claudette Azar aus Syrien eingeladen. Azar hat mit ihrer Familie in Homs gelebt, das vom Bürgerkrieg besonders betroffen ist. Nach Beginn der Auseinandersetzungen musste sie von dort fliehen. Seit 2013 arbeitet sie für den Jesuiten-Flüchtlingsdienst im kleinen Ort Kafroun. Mit der Hilfsorganisation bemühe sich der Orden, in Syrien vor allem Frauen und Kinder zu unterstützen. Diese seien von Krieg und Gewalt besonders oft und schwer betroffen. Zu den Hilfeleistungen des Flüchtlingsdienstes gehörten Bildungsprogramme für Kinder, psychologische Therapieangebote für Traumapatienten sowie Workshops und Weiterbildungskurse. Die Hilfsprogramme der Organisation seien überkonfessionell und interreligiös ausgerichtet und bemühten sich stets um strenge Neutralität in einer höchst komplexen politischen Gesamtsituation. Darum könne sich der Flüchtlingsdienst auch immer wieder als Vermittlungspartner profilieren. „Frieden ist mehr als das Schweigen der Waffen“, betonte Frau Azar und bedankte sich bei Misereor für die Unterstützung ihrer Arbeit: „Ihr seid Friedensstifter!“

Die Fastenaktion von Misereor wurde am 8. März für das Bistum Augsburg mit einem Gottesdienst in Aichach-Griesbeckerzell eröffnet. Der Höhepunkt der Aktion findet am fünften Fastensonntag statt, wenn deutschlandweit die Gläubigen in allen katholischen Gottesdienst über die Arbeit des Hilfswerks informiert und um Spenden gebeten werden.