18:46:05
18:46:05
18:46:06

Seelsorge

Notfallseelsorge gewinnt Ehrenamtspreis der Versicherungskammer Stiftung

Foto: Vreni Arbes / vks
Foto: Vreni Arbes / vks
08.05.2018

Die Notfallseelsorge des Bistums ist gestern für ihr digitales Projekt „App NFS Landkarte – Digitale Unterstützung unserer Ehrenamtlichen im Einsatz“ mit dem Ehrenamtspreis der Versicherungskammer Stiftung ausgezeichnet worden. Der Preis ehre die Arbeit der vielen Ehrenamtlichen, die Tag und Nacht zur Verfügung stehen und bestärke die Notfallseelsorge in ihrem Auftrag, bei den Menschen in seelischer Not zu sein, betont Diakon Dr. Edgar Krumpen, Leiter der Abteilung Notfallseelsorge. Neben einem Preisgeld von 2.000 Euro erhält diese Unterstützung in Form eines Coachings zur Weiterentwicklung der App.

„Dass die Notfallseelsorge der Diözese Augsburg ausgezeichnet wird, freut mich sehr. Fachliche Kompetenz und pastorale Empathie bilden ein Paar, das weit über die Grenzen der katholischen Kirche hinaus geachtet und geschätzt wird“, so Domdekan Prälat Dr. Bertram Meier, Leiter der „Hauptabteilung II Seelsorge“. In der Notfallseelsorge zeige sich, was Diakonie bedeute: an die Ränder gehen, bei den Menschen sein, die im Straßengraben des Lebens liegen, erste Hilfe leisten in Krise und Not, fährt Meier weiter fort. „Auf diese Wiese geben die Frauen und Männer, die in der Notfallseelsorge tätig sind, dem Gleichnis vom barmherzigen Samariter ihr Gesicht.“

Mit der App will die die Notfallseelsorge ihre rund 200 ehrenamtlichen Mitarbeiter im Einsatz digital unterstützten. In Form einer Landkarte zeigt sie ortsbezogene Informationen zu Verwaltungsgrenzen und Kontaktdaten von Organisationen im Bereich der psychosozialen Notfallversorgung (PSNV) an. Darüber hinaus ermöglicht sie eine Vernetzung der Einsatzkräfte sowie einen schnelleren Zugriff auf Informationen während eines Einsatzes. „Die ausgezeichnete Einsatzapp hilft unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, im Einsatz sehr zügig kirchliche und andere Beratungs- und viele weitere Hilfsangebote zu finden. Außerdem sind wir jederzeit in der Lage festzustellen, in welcher katholischen Pfarrei oder evangelischen Gemeinde wir gerade im Einsatz sind. Dadurch können wir die Brücke zur Ortsseelsorge bauen“, erklärt Diakon Krumpen die Vorzüge der App. Langfristiges Ziel ist es, auch andere Notfallseelsorge-Teams der Bayerischen Bistümer für bistumsübergreifende Einsätze einzubeziehen. Darüber hinaus sollen weitere Informationsschnittstellen zu anderen Institutionen wie Klinik-, Polizei- und Rettungsdiensteinrichtungen angezeigt und aufgebaut werden. Weitere Informationen zur Preisträger-App sowie zur Arbeit der Notfallseelsorge finden Sie auf den Seiten der NFS.  

Der Ehrenamtspreis wurde am 07. Mai im Rahmen des Ehrenamtssymposiums der Versicherungskammer Stiftung in München überreicht. Unter dem Motto „Mia san digital – Ehrenamt 4.0“ prämiert er vorbildhafte digitale Lösungsansätze zur Verbesserung von Kommunikation, Zusammenarbeit und Verwaltung im Ehrenamt.