21:31:30
21:31:30
21:31:31

Kirche und Polizei

Plakataktion „110 – Anrufen! Beim kleinsten Verdacht“: Bistum Augsburg unterstützt Kampagne der Polizei

13.06.2018

In den Pfarrkirchen der Dekanate Günzburg, Mindelheim, Kaufbeuren, Marktoberdorf, Sonthofen, Kempten, Lindau, Memmingen und Neu Ulm werden ab den kommenden Tagen Plakate des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West aushängen. Diese weisen auf die Präventionskampagne „110 – Anrufen! Beim kleinsten Verdacht“ hin, die das Bistum Augsburg durch die Verbreitung von Plakaten und Flyern unterstützt. Das Polizeipräsidium möchte mit der Aktion dazu ermuntern, bei verdächtigen Beobachtungen die 110 zu wählen, damit beispielsweise Wohnungseinbrüche im Vorfeld verhindert oder schnell aufgeklärt werden können.

„Wir möchten die Bürgerinnen und Bürger dazu anhalten, bei verdächtigen Wahrnehmungen in ihrem Umfeld frühzeitig die Polizei zu informieren – und zwar über die Notruf-Nummer 110 und nicht durch einen Anruf bei der örtlichen Polizeidienststelle“, schreibt Polizeipräsident Werner Strößner in einem Begleitschreiben an die Pfarreien. Neben den Plakaten werden in den Kirchen auch Flyer ausgelegt, die eine Art Steckbrief für Angaben über verdächtige Personen, Fahrzeuge oder den Ort des Ereignisses abbilden. Bei einem Notruf seien diese Angaben für die Beamten äußerst hilfreich. Einsatzkräfte könnten dadurch gezielter zum Ereignisort entsandt und entsprechende Maßnahmen schnellstmöglich eingeleitet werden, erklärt der Polizeipräsident den Hintergrund der Aktion, die sich bereits bewährt hat. So sei es aufgrund wertvoller Hinweise schon mehrfach gelungen, Täter auf frischer Tat festzunehmen und Straftaten aufzuklären.