Berufe der Kirche

Wege zum Gemeindereferenten-Beruf

19.02.2020 16:03

Gemeindereferenten bringen sich mit ihrem Fachwissen, ihrer Persönlichkeit und ihrem eigenen Glauben in verschiedenen Aufgabenfeldern einer Pfarrei oder einer Pfarreiengemeinschaft ein. Der Bedarf an ihnen ist groß, so dass die Anstellungsaussichten für den Beruf auch sehr gut sind. Das Bistum will nun auch in Pfarrbriefen verstärkt um Nachwuchs werben.

Der folgende Text kann gerne auch in Pfarrbriefen oder auf der Pfarreihomepage präsentiert werden. In diesem Fall beachten Sie bitte besonders die Terminhinweise am Ende. Sie finden den Text zudem hier als PDF sowie auf den Augsburger Seiten von pfarrbriefservice.de.

Gemeindereferenten bringen sich mit ihrem Fachwissen, ihrer Persönlichkeit und ihrem eigenen Glauben in verschiedenen Aufgabenfeldern einer Pfarrei oder einer Pfarreiengemeinschaft ein. „Ich finde den Beruf des Gemeindereferenten einen sehr schönen Beruf, weil ich junge und alte Menschen, Frauen und Männer ein Stück auf ihrem Lebens- und damit Glaubensweg begleiten darf“, erzählt Gemeindereferent Patrick Kuhn.

So vielfältig die Arbeit in einer Pfarrei ist, so unterschiedlich können auch die Aufgaben einer Gemeindereferentin oder eines Gemeindereferenten sein. Das Aufgabenspektrum reicht von der Vorbereitung auf die Sakramente, über die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen bis hin zur Familienpastoral und Altenseelsorge. Außerdem unterrichten Gemeindereferenten das Fach katholische Religion an Grund- und Mittelschulen.

Karl Wolf, Leiter der Personalabteilung, wirbt deshalb für einen Seelsorgeberuf mit Zukunft: „Gemeindereferent/-in zu sein ist eine wertvolle und erfüllende Tätigkeit mit sehr guten Berufsaussichten. Das ist mehr als nur ein Beruf, das ist eine wirkliche Berufung.“ Der Bedarf an Gemeindereferenten ist groß, so dass die Anstellungsaussichten für den Beruf auch sehr gut sind.

Es gibt verschiedene Wege zum Gemeindereferenten:

Schulische Voraussetzung: Fachhochschulreife oder Abitur

Studium: Religionspädagogik & kirchliche Bildungsarbeit an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt (https://www.ku.de/thf/) oder an der Katholischen Stiftungshochschule München, Abteilung Benediktbeuern. An der Hochschule in Benediktbeuern ist es zudem möglich, Religionspädagogik in Kombination mit Sozialer Arbeit zu studieren (https://www.ksh-muenchen.de/hochschule/campus-benediktbeuern/).

Schulische Voraussetzung: mittlerer Bildungsabschluss und abgeschlossene Berufsausbildung

Studium: am Institut für Pastorale Bildung in Freiburg (https://www.ipb-freiburg.de/) oder ein berufsbegleitendes Fernstudium (Würzburger Fernkurs: https://fernkurs-wuerzburg.de/)

 

Weitere Informationen über den Beruf Gemeindereferent oder weitere kirchliche Berufe gibt es bei www.berufung-augsburg.de oder in den Pfarreien vor Ort.

Nach Abschluss des Studiums schließt sich die Berufseinführung als Gemeindeassistent an. Während dieser Zeit sind die Anwärter bereits (befristet) bei der Diözese angestellt und arbeiten in einer Pfarreiengemeinschaft mit. Nach Bestehen der Prüfung und entsprechender Eignung erfolgt die Aussendung durch den Diözesanbischof und die Übernahme in den unbefristeten Dienst als Gemeindereferent / -in.

Gerne können sich Interessenten/ -innen für ausführlichere Informationen im Fachbereich Ausbildung melden bei:

Heidi Hentschke
Fachbereich Personalgewinnung und Ausbildung
Thommstraße 24 a
86153 Augsburg
Tel. 08 21/31 66-12 12
E-Mail: heidelinde.hentschke@bistum-augsburg.de
Internet: www.berufung-augsburg.de

Infoveranstaltungen:

Katholische Stiftungshochschule: Campus Benediktbeuern,Dienstag, 24.03.2020, 9-15 Uhr

Bachelorstudiengänge Soziale Arbeit (B.A.) | Religionspädagogik und kirchliche Bildungsarbeit (B.A.) | Doppelstudium

 

Katholische Universität Eichstätt: Tag der offenen Tür, Samstag, 25. April 2020, 10 bis 16 Uhr

Bachelorstudiengang Religionspädagogik und kirchliche Bildungsarbeit (B.A.)